Münster Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Das 1956 von Studenten gegründete Wolfgang-Borchert-Theater zählt zu den ältesten Privattheatern Deutschlands. Mit fast 300 Vorstellungen pro Spielzeit ist das WBT zudem auch eine der produktivsten…
Seit 1909 verwöhnt Leysieffer seine Kunden mit Confiserie- und Konditoreispezialitäten, die mit viel Liebe, handwerklichem Können, großer Sorgfalt und ohne Einsatz von künstlichen…
Im Geschäft werden CDs, DVDs, Blu-Rays, LPs und PC- und Konsolenspiele verkauft und angekauft. Die meisten Artikel vor Ort sind gebraucht, werden aber vor dem Verkauf auf Funktion geprüft. Das…
Liebhaber schlesischer Spezialitäten kommen in dem Lebensmittelgeschäft voll auf ihre Kosten. Fleisch, Wurst und Schinken werden täglich frisch nach original schlesischen Rezepten zubereitet und an…
Mitten in der Innenstadt bietet dieses moderne Einkaufszentrum seit 2006 Handel, Gastronomie und Dienstleistungen auf rund 26.000 m2. Für stressfreies Parken sorgen Tiefgaragenstellplätze. Hinter…
Der Golfclub "Golfclub Münster-Tinnen e.V." bietet seinen Gästen einen Proshop und ein Restaurant. Es handelt sich um einen 18-Loch-Golfplatz. Herren spielen bei einem Par von 72 auf einem 6153 m…

Angebote

Maki, Nigiri und Co. - die Namen für die japanische Delikatesse klingen genauso exotisch wie sie auch schmecken. Sushi-Liebhaber haben sofort ein Bild der verschiedenen Sorten vor Augen!  …
Bei diesem Angebot, lernen die Teilnehmer unter der Anleitung des erfahrenen Bierbrauers Wilhelm Schoppmeier ihr eigenes Bier zu brauen. Die Gruppe entscheidet gemeinsam, welche Biersorte gebraut wird…
In diesem Kochkurs dreht sich alles speziell um Meeresfrüchte wie Oktopus, Kalmar, Krabben, Garnelen oder Langusten. Wo liegen die Unterschiede? Wie verarbeitet man die Tiere? Zu Beginn lernen…
Wiener Schnitzel, Tafelspitz, herrliche Mehlspeisen - da läuft einem oft schon beim Zuhören das Wasser im Mund zusammen. Aber die österreichische Küche hat aufgrund ihrer bewegten…
Ein Grill-Profi zeigt wertvolle Tipps und Tricks für ein knuspriges und saftiges Ergebnis bei einem Steak und anderen Fleischzubereitungen. Außerdem erhalten die Teilnehmer viele kreative…
Vegetarisch Kochen - für Unwissende vornehmlich Tofu und Gemüsebratlinge, doch dabei kann ein vegetarischer Kochplan viel mehr, als nur diese beiden Gerichte bieten. Fleischlos kochen ist…

Aktivitäten

Kultur und Unterhaltung
Theater

Theater Münster (vormals Städtische Bühnen), Neubrückenstr. 63. Tel.: (0)251-5909-0. Stadttheater mit den Sparten Schauspiel, Musiktheater (Oper/Operette/Musical), Tanztheater (Ballett), Kinder- und Jugendtheater sowie Spielort des Sinfonieorchesters Münster. Auf dem Spielplan stehen rund 600 Vorstellungen pro Jahr, sodass es hier praktisch jeden Tag etwas zu sehen oder zu hören gibt.

Wolfgang Borchert Theater, Am Mittelhafen 10 (Bus 6, 8, 17 oder Nachtbus N85 Stadtwerke/Hafen). Tel.: (0)251-40019. Kleinere, private Alternative zu den Städtischen Bühnen, aber auch dieses Theater besteht bereits seit 1956 und hat professionelle Akteure. Oft stehen kammerspielartige Stücke auf dem Programm, es gibt aber auch größere Produktionen.

Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123 (Bus 6, 8, 33 oder Nachtbus N82 Pumpenhaus/Lublinring). Tel.: (0)251-233443. Unabhängiges Theater der freien Szene.

Kino

Cineplex Münster, Albersloher Weg 14 (Bus 6, 8, 17 oder Nachtbus N85 Stadtwerke/Hafen). Tel.: (0)251-987-12333. Größtes Kino der Stadt. Gezeigt werden vorwiegend „Blockbuster“, amerikanisches und deutsches Mainstream-Kino. Preis: Eintritt regulär 6–9 € (je nach Wochentag: Di am billigsten, Fr-So am teuersten).

Schloßtheater, Melchersstraße 81 (Bus 9 Kanonierplatz oder Nachtbus N85 Kapuzinerstraße). Tel.: (0)251-22579. Ableger des Cineplex in einem nostalgischen Lichtspielhaus aus den 1950er-Jahren. Hier wird schwerpunktmäßig europäisches Programmkino gezeigt. Im Vorraum gibt es ein gemütliches Café, das zum Beisammensitzen vor oder nach der Vorstellung einlädt.

Cinema und Kurbelkiste, Warendorfer Str. 45–47 (Bus 2, 10 oder Nachtbus N83 Zumsandestraße). Tel.: (0)251-30300. Kleines privates Kino, das vorwiegend alternatives und künstlerisch anspruchsvolles Kino zeigt. Im Vorraum befindet sich das Café Garbo, in dem man vor oder nach dem Film etwas trinken und plaudern kann. Es gibt besondere Filmreihen für Senioren (jeden 4. Donnerstag im Monat), Rollifahrende oder LGBT (jeden 2. und 4 Montag im Monat) sowie den Arthouse Sneak (1. und 3. Mittwoch des Monats), bei dem man nach der Vorstellung selbst entscheiden kann, was einem der Film wert war. Preis: Einheitspreis 8 €, ermäßigt 6,50 €, Kinderkino 4,50 €.

In den Sommermonaten gibt es zudem Freiluftkinos auf dem Schlossplatz („Sommernachtskino“, Kartenverkauf über Cineplex) sowie auf dem Hawerkamp-Gelände („Kamp-Flimmern“, Kartenverkauf über Cinema Kubelkiste).

Varieté

GOP Varieté-Theater Münster, Bahnhofstraße 20–22 (gegenüber Hauptbahnhof). Tel.: (0)251-4909090. Preis: Karten regulär 29–39 €.

Sport und Bewegung
Radfahren

Radfahren ist selbstverständlich eine der beliebtesten Freizeitsportarten. Es gibt zahlreiche ausgeschilderte Radwege in der und rund um die Stadt. Ohne das Stadtgebiet verlassen zu müssen, erreicht man auch ganz schnell ländlich geprägte und naturnahe Gebiete, z. B. entlang der Werse im Osten Münsters, der Gasselstiege im Nordwesten oder auf den Rieselfeldern im Norden.

Reiten

Das Münsterland ist eine weithin bekannte Hochburg des Reitsports. Auch unmittelbar um Münster herum gibt es verschiedene Reiterhöfe.

Wassersport

Auf dem Aasee, unmittelbar südwestlich der Innenstadt, kann man segeln, aber auch rudern oder Tretboot fahren. Wer ganz anstrengungslos herumschippern möchte, kann auch mit dem Solarschiff fahren.

Segelschule Overschmidt, Annette-Allee 1. Segel- und Motorbootausbildung; Segel-, Ruder-, Paddel- und Tretbootverleih; Rundfahrten mit dem Solarboot. Geöffnet: April–Oktober täglich 10–19 Uhr. Preis: Paddelboot 1 Std. 10 €; Ruder- oder Tretboot 15 €; Segelboot 20 €.

Zum Kanufahren bietet sich zudem die Werse an, die am östlichen Stadtrand fließt.

Canu Camp, OT Angelmodde, Homannstraße 64 (200 m abseits des Angelmodder Wegs; ca. 7 km südöstlich der Innenstadt; Bus 8 Homannstr. (Fahrtzeit ab Hbf ca. 20 min)). Tel.: (0)2535-95052. Kanutouren und -verleih (1er- oder 2er-Kajaks, 2er-, 3er- oder 4er-Kanadier sowie Großkanu für bis zu 11 Personen) an der Werse. Geöffnet: Mo-Fr 12–18 Uhr, Sa-So u. Feiertage 10–18 Uhr. Preis: Pro Person 6 €/Std., Schüler/Studenten 4 €/Std.

Kanuverleih Pleistermühle, OT Handorf, Pleistermühlenweg 196 (ca. 5 km östlich der Innenstadt). Tel.: (0)2571-98273. Geöffnet: Ende April–Ende Mai und Mitte September–Anfang Oktober: Fr 14–18, Sa-So u. Feiertage 10.30–18 Uhr; Ende Mai–Mitte September: Mo-Di u. Do 14–18, Mi u. Fr 14–19 Uhr, Sa-So u. Feiertage 10.30–18 Uhr, in den Ferien oft auch werktags vormittags, siehe Website. Preis: Pro Person 6 €/Std., Schüler/Studenten 5 €/Std.

Sport zum Zuschauen

Hochklassigen Sport gibt es in Münster vor allem im Volleyball zu sehen. Die Damen des USC Münster sind mehrfache Deutsche Meister, und spielen in der Halle am Berg Fidel auch regelmäßig gegen internationale Gegner.

Derzeit in der 3. Fußball-Bundesliga spielt der Traditionsverein SC Preußen Münster. Unweit von der Halle am Berg Fidel steht das altehrwürdige Preußenstadion, südlich der Innenstadt an der Hammer Straße 304 (Buslinie 1, 5 oder 9 bis Haltestelle Preußenstadion).

Sportlich geht es weiter, denn das „Turnier der Sieger“ ist ein hochklassig besetztes internationales Reitturnier, das jedes Jahr im August oder September viele Pferdefreunde nach Münster lockt. Vor dem Schloss findet das Springreiten statt. Die Dressurprüfungen kann man an der Promenade, in der Nähe des Aasees auf der Westerholt'schen Wiese bewundern.

Volksfeste

Dreimal im Jahr findet auf dem Münsteraner Schlossplatz der Send statt, ein großes Volksfest, das seine Wurzeln in den Synoden des Bistums Münster im Mittelalter hat. Im Frühjahr (oft 3. Aprilwoche), Sommer (oft 3. Juniwoche) und im Herbst (oft 3. Oktoberwoche) zieht der Send von Donnerstag bis Montag (teilweise länger) mit seinen Fressbuden und Fahrgeschäften Besucher aus dem weiteren Umland Münsters an.

In November geht er schon los: Der Weihnachtsmarkt in Münster. Bis kurz vor Weihnachten breiten sich auf allen Plätzen in der Stadt Stände aus. Von Glühwein über Handarbeiten bis hin zu Currywurst und Schinkenbrötchen kann man sich hier in festliche Stimmung bringen oder die vom Einkaufsbummel kalten Hände wärmen.

weitere Ereignisse:

  • Beim kulinarischen Fest Münster Verwöhnt auf dem Schlossplatz laden an drei Tagen im Juli etwa 20 Spitzenrestaurants aus Münster und Umgebung zum Probieren einer Auswahl ihres Repertoires ein. Hierzu gibt es jeweils kleine Portionen zu recht erschwinglichen Preisen.
  • Euro-City-Fest
  • "Rad-Klassiker" Groningen-Münster
  • Münsterland-Giro (jährliches Radrennen am 3. Oktober)
  • Münster-Marathon (jährliches Event am zweiten Sonntag im September)

Einkaufen

Geschäfte und Einkaufsstraßen

Die Haupteinkaufsstraße ist der Prinzipalmarkt (sowie die Rothenburg, der Drubbel und Roggenmarkt, in die er fließend übergeht) in der Altstadt und dessen umliegende Straßen. Besonders am Prinzipalmarkt findet man vor allem hochpreisige Boutiquen für Markenkleidung und -accessoirs. Renommierte Namen sind hier Modehaus Petzhold (Prinzipalmarkt 5), Oeding-Erdel (Juwelier, Prinzipalmarkt 29), Schuhhaus Zumnorde (Prinzipalmarkt 34), Harenberg (Lederwaren, Prinzipalmarkt 37), Modehaus Schnitzler (Prinzipalmarkt 40 und 43), Kösters Wohnkultur (Prinzipalmarkt 45–46), Mocca-Haus (Kaffee und Tee, Rothenburg 53), Lui (ital. Herrenmode, Rothenburg 51) und Lunau (Herrenmode, Rothenburg 47). Dank der durchgehenden Arkadengänge ist man hier auch vor schlechtem Wetter geschützt. Ausruhen kann man im (ebenfalls hochpreisigen) Restaurant Stuhlmacher (Prinzipalmarkt 6/7), in den Konditoreien Pohlmeyer (Rothenburg 53) oder Pain & Gâteau (Michaelisplatz 9; zwischen Prinipalmarkt und Domplatz), deren Kuchen und Torten nicht nur sehr fein schmecken, sondern auch schön anzusehen sind, oder bei der Fleischerei Hidding (Rothenburg 2), die eine kleine Auswahl an Gerichten als Imbiss anbietet.

Auf den Roggenmarkt folgt die Bogenstraße – vorbei am Kiepenkerl – der Spiekerhof, die Rosen- und die Überwasserstraße (die unterschiedlichen Namen haben historische Gründe, auf den Besucher wirkt es aber wie ein Straßenverlauf). Hier findet man u. a. Geschäfte für Feinkost (Butterhandlung Holstein, Bogenstraße 9), hochwertige Antiquitäten (Kunsthandel Peter R. Schlächter, Spiekerhof 6), Outdoor-Sportbedarf (Längengrad, Spiekerhof 37), Füllfederhalter (Blue Ink, Spiekerhof 20), Fachbücher zu Architektur und Kunst (Extrabuch, Spiekerhof 23), japanisches Porzellan (Yamamichi, Spiekerhof 27), Geschenke (dein kreativregal, Überwasserstraße 22) – weitere Gelegenheiten zum ausgiebigen Schaufensterbummel.

Ein Geschäft, das zugleich eine Sehenswürdigkeit darstellt, ist das Antiquariat Michael Solder (Frauenstraße 49, gegenüber der Überwasserkirche), das vielen Fernsehzuschauern als der Laden des Privatdetektivs Wilsberg aus der gleichnmaigen ZDF-Serie bekannt ist.

Die Ludgeristraße ist eine der beliebtesten Einkaufs- und Flaniermeilen der Stadt. Vor allem samstags drängen sich hier die Shoppingbummler aus Münster und Umgebung. Allerdings findet man hier vor allem Repräsentanzen der überall gleichen Ketten (H&M, C&A, Zara, Mango usw.) und nur wenige individuelle Geschäfte.

Mit den Münster-Arkaden (Ludgeristraße 100 oder Rothenburg) besitzt die Stadt auch ein überdachtes Einkaufszentrum mit Gastronomiebetrieben und Einzelhandelsgeschäften. Es grenzt an die Rückseite des Picasso-Museums.

Die Salzstraße Hier findet man etwa den Briefmarken- und Münzhändler Otto Hindrichs (Salzstr. 1), die große dreietagige Buchhandlung Poertgen-Herder (Salzstr. 56), Karstadt (Salzstr. 47–50), Drogeriemärkte, Mode-, Schuh-, Accessoir- und Einrichtungsläden.

Abseits der großen Fußgängerzonen kann man schöne, kleine Ladenlokale mit besonderem Charme entdecken. Zu erwähnen sind hier die Marmeladenmanufaktur (Blücherstraße 16) und der Weltladen im Südviertel (Hammer Straße 53).

Märkte

Großer Beliebtheit erfreut sich der jeden Mittwoch und Sonnabend von 7 bis 14.30 Uhr abgehaltene Wochenmarkt auf dem Domplatz. Zahlreiche Stände bieten frische Blumen, Obst und Gemüse, Käse, Wurst und Delikatessen; aber auch essfertige Gerichte wie Backfisch, Kartoffelsuppe oder Reibeplätzchen (anderswo bekannt als Kartoffelpuffer) an. Es herrscht eine geschäftige, aber doch entspannte Stimmung. Die Preise liegen meist deutlich über Supermarktniveau, wenn man kurz vor Schluss kommt, kann man aber oft Schnäppchen abgreifen. Eine besondere Empfehlung ist der Stand Die Käsetüte, an dem man gemischte Tüten mit verschiedenen Käsesorten bekommt.

Am jeweils dritten Samstag im Mai, Juli, August und September findet auf dem westlichen Abschnitt der Promenade (von Aasee bis Schlossplatz) der beeindruckende Trödel- und Antikmarkt statt, der seinesgleichen sucht. Besonders auf dem Gelände des ehemaligen Zoos (zwischen Himmelreichallee und Badestraße) kann man Studenten und Familien beim Versilbern von Speicher- und Kellerinhalten beobachten und das ein oder andere Schnäppchen machen.

Nachtleben

Münster hat viele Kneipen. Das klassische Kneipenviertel ist sicherlich das Kuhviertel im nordwestlichen Teil der Altstadt, insbesondere Kreuz- und Jüdefelderstraße, in denen sich eine originelle Kneipe an die nächste reiht. Besonders am Mittwoch und den Wochenendnächten ist die Straße oft mit feierwütigen Studenten überlaufen. Über die ganze Innenstadt verstreut finden sich weitere interessante Kneipen und Clubs. Sie liegen etwas weiter auseinander, die Wege sind jedoch nie lang in Münster. Rund um den Hafen hat sich in den vergangenen Jahren ein etwas schickeres Ausgehviertel entwickelt. Freunde alternativer Musik werden sicher das ehemalige Industriegebiet Hawerkamp zu schätzen wissen.

Eine Übersicht über anstehende Veranstaltungen gibt die lokale Wochenschau na dann, welche auch an Verteilerstellen in der gesamten Stadt kostenlos ausliegt.

Im folgenden werden nur Kneipen, Bars und Clubs aufgelistet, die ausschließlich oder überwiegend spätabends und nachts aufgesucht werden. Es sei darauf hingewiesen, dass auch einige der Lokale, die unter #Essen aufgelistet sind, bis 24 oder 1 Uhr geöffnet haben und sich zum gemütlichen Beisammensitzen bei einem Bier, Wein oder Cocktail anbieten. Zum Nachtleben im weiteren Sinne können auch Kinos, Theater und Varieté gezählt werden, die sich im Abschnitt #Aktivitäten finden.

Kuhviertel

Barzillus, Jüdefelderstraße 41. Günstige und billige Cocktails. Geöffnet: Mo-Di 20–1, Mi 19–2, Do 19–1, Fr-Sa 19–2 Uhr, So geschlossen.

Cavete, Kreuzstraße 37/38. Die angeblich älteste Studentenkneipe Münsters. Urig und verwinkelt, auf mehreren Ebenen. Gute und preiswerte Cocktails (zur Happy Hour 20–21 Uhr nur 4,50 €). Wer sich traut, sollte hier mal die Altbierbowle mit Früchten probieren. Bis 23 Uhr (Fr&Sa 24 Uhr) werden auch einfache warme Gerichte serviert, namhaft sind vor allem die hausgemachten grünen Nudeln. Geöffnet: Täglich ab 18 Uhr. Preis: Bier 0,4l 3,30 €; Longdrinks 3–3,50 €; Cocktails 5,90 €; Teller Grüne Nudeln ab 7,90 €.

Das blaue Haus, Kreuzstraße 16-17. Ähnlich wie die Cavete, eine verwinkelte Studentenkneipe auf mehreren Ebenen. Auf der Speisekarte stehen einfache Gerichte der westfälischen Küche. In den 1970er-Jahren war das knallblau angestrichene, historische Haus ein Hippie-Treff, heute trifft man hier aber einen Querschnitt der (studentisch-akademischen) Gesellschaft. Geöffnet: täglich 12–ca. 1 Uhr, Fr-Sa bis ca. 3 Uhr. Preis: Bier 0,5l 4,30 €, Longdrinks 4,90 €–7,50 €; Teller Grüne Nudeln ab 8,90 €.

Destille (kurz „Dille“), Kuhstraße 10 (Ecke Jüdefelderstr.). Einst ein Jazzclub (in dem u. a. Götz Alsmann seine ersten Auftritte hatte), heute eine etwas ranzige Kreuzung aus Kneipe und Club, in dem 20-Jährige zu Schlagern und Oldies auf den Tischen tanzen. Für manche absoluter Kult, andere rümpfen die Nase. Mittwochs, freitags und samstags zwischen 23 und 1.30 Uhr rappelvoll und heiß, dann kann man die Luft praktisch schneiden. An anderen Tagen mäßig besucht und deutlich zivilisierter. Geöffnet: Täglich 20–1.30 Uhr.

Gorilla Bar, Jüdefelderstraße 54. Urige, studentisch geprägte Kneipe. Zu bestimmten Terminen gibt es Live-Rockkonzerte oder Karaoke, außerdem samstags Fußball-Bundesliga.

Pinkus Müller, Kreuzstraße 4-10, 48143 Münster. Tel.: +49 (0)251 45151, Fax: +49 (0)251 57136, E-Mail: info@pinkus.de. Ausschank der gleichnamigen Traditionsbrauerei und Restaurant mit deftiger, traditionell-westfälischer Küche (z. B. Töttchen oder Pannekoken mit Pillewörmer). Geöffnet: Mo-Sa 12:00-24:00.letzte Änderung: Apr. 2021

Übrige Innenstadt

Atelier-Bar, Bült 2. Hier bekommt man noch einen „Absacker“ wenn alle anderen Lokalitäten bereits geschlossen haben. Geöffnet: So-Do 21–5 Uhr, Fr-Sa 21–6 Uhr.

Bullenkopp, Alter Fischmarkt 24. Einfache Kneipe mit überwiegend studentischem Publikum, recht günstige Getränkepreise, vor allem während der Happy Hour (20–22.30 Uhr) Geöffnet: Mo-Sa 20–3 Uhr.

Enchilada, Arztkarrengasse 12 (zwischen Winkelstr. und Alter Steinweg, in der Nähe des Westendes der Fußgängerzone.). Gute Cocktails und mexikanische Verköstigung.

Lieschen Müller, Mauritzstr. 24. Tel.: (0)251-39630736. Innenstadtnaher Ableger des „Bohème Boulette“, eingerichtet mit selbstgebauten Möbeln aus unbehandeltem Holz und Vintage-Deko (alte Filmplakate, Röhrenradios etc.). Es gibt bayerisches Bier vom Fass, eine kleine Auswahl Cocktails und Barsnacks, insbesondere frische Burger (auch Veggie oder vegan). Zum Zeitvertreib gibt es Brettspiele und Pingpong, Sonntagabends wird hier Tatort geschaut, zu anderen Terminen gibt es ein Pub-Quiz o. ä. Geöffnet: Täglich ab 18 Uhr. Preis: Burger (ohne Beilage) 3,10–4,40 €.

Schwarzes Schaf, Alter Fischmarkt 25–26. Die einzige Diskothek in der unmittelbaren Innenstadt. Hauptsächlich Charts, manchmal auch Live-Musik. Voll wird es nur mittwochs, freitags und samstags ab 0 Uhr, dann gibt es zum Teil eine Schlange vor dem Eingang.

Hafen/Hansaring

Nach dem Feiern im Bereich Hafen/Hansaring kann man mit dem Nachtbus der Linie N85 (Haltestellen Hansaring, Stadtwerke/Hafen oder Halle Münsterland) zurück zur Unterkunft kommen (ggf. Umsteigen am Hauptbahnhof, dort besteht Anschlussgarantie zu allen anderen Nachtbuslinien).

Bohème Boulette, Hansaring 26 (zwischen Soester und Dortmunder Str.). Gemütliche, studentisch geprägte Kneipe im Stil eines alten Wohnzimmers mit ausrangierten Sesseln und Sofas. Kickertisch; sonntags Tatort, zu anderen Terminen Kneipenquiz oder Doppelkopf-Turnier. Mehrere Sorten Bier vom Fass, ausgezeichnete Burger-Kreationen (auch Veggie oder vegan), kleine Auswahl weiterer Snacks und Kneipengerichte (Schnitzel, Bratkartoffeln u.ä). Geöffnet: Mo-Do 18–2 Uhr, Fr 18–3 Uhr, Sa 13–3 Uhr, So 13–1 Uhr. Preis: Bier vom Fass 0,4l 3,40–4,20 €; Burger 3,30–6,20 €.

Eulen & Lerchen, Hansaring 33. Bar mit Auswahl klassischer und selbst kreierter Cocktails sowie verschiedener Gins. Tagsüber gibt es selbstgemachten Kuchen, Flammkuchen, am Wochenende Frühstücksbuffet. Geöffnet: Mo-Do 16–1 Uhr, Fr 16–3 Uhr, Sa 10–3 Uhr, So 10–22 Uhr.

Nomad, Hansaring 37 (neben Fok Food, Ecke Dortmunder Str.). Schicke, hippe Cocktailbar; z. T. eigene Cocktailkreationen, die man nirgendwo anders bekommt. Außerdem gibt es Craft-Biere und eine kleine Weinauswahl. Preis: Cocktails 6–8 €.

Plan B, Hansaring 9 (Ecke Soester Str.). Gemütliche, entspannte Kneipe; günstige Preise. Zum Teil sitzt man auf Sitzsäcken, Kickertisch und Gesellschaftsspiele vorhanden. Jeden Tag gibt es bis 22 Uhr ein bestimmtes Getränk verbilligt. Geöffnet: So-Do 19–2 Uhr, Fr-Sa 19–4 Uhr. Preis: Bier 0,5l 3,20 €, Longdrinks/Cocktails 3,50–6 €.

Rote Lola, Albersloher Weg 12 (Hafenplatz, neben Cineplex). Tanzclub und Lounge im Stil einer großen WG mit Second-Hand-Möbeln, Tischkicker und Videospielkonsole. Vor allem in der Samstagsnacht (ab 0 Uhr) kann es sehr voll werden, dann gibt es manchmal sogar eine Schlange vor dem Eingang. Geöffnet: Mo-Do 18–24 Uhr, Sa-So 18–5 Uhr, So geschlossen. Preis: Fr-Sa Eintritt 4 € (inkl. Garderobe), sonst frei; Bier 0,5l 4,10 €, Longdrinks 5,50–6 €.

Watusi Bar, Dortmunder Straße 34 (Ecke Hansaring). Cocktailbar im Stil der Sechzigerjahre, preiswert und gut.

Übergang Hafen/Hawerkamp

Die Diskotheken Jovel und Amp gehören nicht zum eigentlichen Hawerkamp-Gelände, sondern befinden sich etwa auf halber Strecke zwischen Hafen und Hawerkamp, gegenüber der Halle Münsterland.

Amp, Am Hawerkamp 1. Kreativ eingerichter Tanzclub mit zwei kleinen Floors, wechselnde Musikstile. Wird hauptsächlich mittwochs, freitags und samstags zwischen 0 und 4 Uhr besucht. Geöffnet: Mi-Sa 23–5 Uhr.

Jovel, Albersloher Weg 54. Recht großer Musikclub und Diskothek (für Münsteraner Verhältnisse), überwiegend Mainstream-Musik, teils Live-Konzerte.

Hawerkamp

Der Hawerkamp, genauer gesagt Am Hawerkamp 31, ist ein ehemaliges Industriegelände (Betonwerk Peter Büscher & Sohn – Pebüso) unweit des Hafens, das in den 1990er-Jahren zu einem alternativen Kulturareal mit Musikclubs, aber auch Ateliers, Probebühnen und Studios umfunktioniert wurde. Hier findet auch alljährlich das Rock-Festival Vainstream, das auf Elektronische Tanzmusik ausgerichtete Docklands Festival sowie im Sommer das Freilichtkino Kampflimmern statt. Die nächstgelegene (Nacht-)Bushaltestelle ist Halle Münsterland (N85), von dort sind es noch gut 500 Meter Fußweg zum Hawerkamp.

Coconut Beach, Am Hawerkamp 29a (kurz vor dem eigentlichen Hawerkampgelände). Strandbar am Stadthafen 2 mit feinem Sand, Liegestühlen, Tanzfläche und Pool. Geöffnet: Im Sommer bei gutem Wetter täglich ab 15.30 Uhr, Sa+So ab 13 Uhr.

Heaven Beachhouse, Am Hawerkamp 29a. Das Heaven war bis 2017 Münsters größte Diskothek, gelegen am Hafen. Jetzt ist es an den Stadthafen 2 am Rande des Hawerkampgeländes gezogen. Dort wird zunächst unter dem Namen Heaven Beachhouse ein kleineres Provisorium angeboten. Das eigentliche Heaven soll Anfang 2020 wiederöffnen. Der Club ist in der Regel nur in der Freitags- und Samstagsnacht geöffnet (füllt sich ab etwa 0 Uhr). Überwiegend (sehr) junges Publikum. Angeschlossen ist ein Grill- und Barbecue-Restaurant sowie im Sommer der Coconut Beach (Strandclub). Geöffnet: Fr+Sa 23–5 Uhr.[veraltet]

Folgende Clubs sind auf demselben Gelände, in unmittelbarer Nähe zueinander. Hier wird in den beiden Wochenendnächten zu überwiegend elektronischen Klängen bis zum nächsten Morgen getanzt.

Club Favela. Electro, House, Techno. Geöffnet: Fr-Sa 21–7 Uhr.

Conny Kramer. Überwiegend elektronische Tanzmusik à la Berghain, Techno, House; zu manchen Terminen Hip Hop. Geöffnet: Fr-Sa 23–7 Uhr.

Fusion Club. Elektronische Tanzmusik bis in die Morgenstunden. Geöffnet: Fr-Sa 21–7 Uhr.

Sputnik-Halle. Tanzclub mit je nach Abend unterschiedlichen Musikstilen: von Rock, Indie und Gothic bis Electro. Geöffnet: Fr-Sa 22–6 Uhr.

Triptychon. „Underground“-Musikclub mit etwas ausgefallenerem Musikprogramm, hier werden abwechselnd verschiedene Subkulturen bedient wie Reggae, Heavy Metal usw. Je nach Größe der jeweiligen Subkultur mal mehr, mal weniger voll.