Montenegro Sehenswürdigkeiten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Ursprünglich hatte die nur 1,6 ha große Insel keine Verbindung zum knapp 100 m entfernten Festland. Erst im 19. Jh. wurde eine Landzunge aufgeschüttet, die das Leben der Fischer auf Sv. Stefan…
Einer der letzten Urwälder Europas liegt in dem 1952 zum Nationalpark erklärten Naturreservat (15 km nordöstlich). Dass auf so engem Raum so viele unberührte Flecken erhalten bleiben konnten, ist…
Auf den ersten Blick wirken die Wände des kleinen Raums, in dem der Leichnam des heiligen Vasilije aufbewahrt wird, wie tätowiert: Direkt auf den Stein gepinselt sind Heiligenfiguren, die dem…
Der 1980 von der Unesco zum Welterbe der Menschheit erklärte Nationalpark Durmitor bietet auf 390 km2 alles, was Sie sich schon immer gewünscht haben: tiefe Schluchten, hohe Berge, Höhlen,…
Weinbewachsene Vorgärten, verfallene Kirchen in den Tälern und weiß ummauerte Friedhöfe inmitten saftiger Weiden und fruchtbarer Felder: Die Anwohner des Skutarisees leben im Einklang mit der…
Zu den Höhepunkten eines Besuchs an der Boka gehören die beiden Kircheninseln vor Perast. Der ursprüngliche Bau der Kirche Gospa od Škrpjela (Frau vom Felsen) wurde 1452 errichtet. Jedes Jahr am…
Die Geschichte des 55 km von Žabljak entfernten Klosters ist abenteuerlich: Um zu verhindern, dass die im 16. Jh. errichtete, dreischiffige Kirche dem Bau des Staudamms in Plužine zum Opfer fällt,…
2006 kaufte der kanadische Milliardär Peter Munk die marode Werft und versprach, die beste Marina Europas zu bauen. Gesagt, getan: Porto Montenegro ist dabei, Monte Carlo den Rang abzulaufen. Riesige…
Holen Sie tief Luft, und los geht’s die endlose Treppe hinauf! Auf dem zweithöchsten Berg des Lovćenmassivs, dem Jezerskivrh (1660 m), ruht Montenegros Dichterfürst in einem überdimensionierten…
Der längste Fluss des Landes ist zugleich der schönste: Über 158 km schlängelt sich die Tara auf montenegrinischem Territoriumdurch die Landschaft, frisst sich durch Felsen und sprudelt kurz…
Eines der bedeutendsten Klöster der serbisch-orthodoxen Kirche liegt kurz hinter dem Zusammenfluss von Mrtvica und Morača, ungefähr 30 km südwestlich von Kolašin: das 1252 erbaute Kloster Morača…
Das „Land der Oliven“ nennen die Montenegriner die 47 km2 große Halbinsel wenige Kilometer südlich von Tivat. Seit der Antike wachsen hier Olivenbäume. Beinahe jedes Haus besaß früher eine M…
Die besten Weine Montenegros wachsen 10 km südlich der Hauptstadt, auf dem 2300 ha großen Čamovsko polje. Der Weingigant Plantaže hat hier 30 munter der Erde einen riesigen Weinkeller, der für…
Eine der bedeutendsten orthodoxen Schriften – das Miroslav-Evangelium –entstand in dieser uralten Kirche aus dem 12. Jh. Eine Kopie des Dokuments liegt im Kirchenschiff aus, während das Original…
Im schön gestalteten Museum sind auf zwei Etagen archäologische Funde aus der Frühzeit von Herceg Novi ausgestellt, als Illyrer, Griechen und Römer in dieser Region siedelten.
Seit 1926 ist das Schloss ein Museum. Parade-, Jagd- und Trophäenwaffen des Herrschers zieren das Erdgeschoss. Im ersten Stock bietet ein Rundgang durch die mit Originalmöbeln und -bildern…
Die im Delta des albanisch-montenegrinischen Grenzflusses 16 km östlich von Ulcinj gelegene Insel ist nur durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. Für alle, die gern die Hüllen fallen lassen…
Das vielleicht schönste Museum des Landes führt Ihnen Budvas Geschichte vor Augen, die bis ins 5. Jh. v. Chr. zurückreicht. Tönerne Schalen und Krüge, metallene Werkzeuge und Münzen aus der Rö…

Sehenswertes

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Montenegro lassen sich in der Hauptstadt Podgorica besichtigen. Hier stehen unter anderem die Millenium-Brücke und der Trg Republike, die Georgskirche aus dem 10. Jahrhundert, eine mittelalterliche Zitadelle und die serbisch-orthodoxe Auferstehungskathedrale. In Pljevla stehen ein mittelalterlicher Uhrturm, die Hussein Pascha Moschee sowie das Kloster der Dreieinigkeit, eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Montenegro.