Montenegro Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Copacabana und Tropicana heißen Teile des längsten Strands von Montenegro, der sich über 12 km bis zur albanischen Grenze zieht. Ein Traum für kleine Kinder, die im seichten Wasser planschen kö…
Der Name der Buchhandlung, „Salz“, erinnert daran, dass Herceg Novi im Zuge des Salzhandels gegründet wurde. Sie liegt am ehemaligen Salzplatz, wo das weiße Gold verkauft wurde. Es gibt eine gro…
Terrasse, Holztische, -bänke und -stühle, Drinks, gutes Bier, große Portionen Grillfleisch auf dem Teller, günstige Preise– und das alles fast direkt am Strand. Zu viel verlangt? Nicht in diesem…
Hier geht’s etwas ruhiger zu als am Stadtstrand Jaz und an der Slovenska plaža. Dabei sind es nur ein paar Minuten zu Fuß zum Hotel Avala. Eine Handvoll Cafés und Gaststätten bieten…
Der lange Kiesstrand zieht sich einige Hundert Meter vom Hafen bis ans Ende der Bucht von Budva Richtung Bečići und hat neben vielen Sportmöglichkeiten ein breites Gastronomieangebot.
Kies ohne Ende gibt es am 250 m langenund 30 m breiten Strand, an deröstlichen Ortsausfahrt, vorbei am HotelRivijera. Das Ganze ist hübsch umrandetvon zwei grün bewachsenen Hängen.

Angebote

Erleben Sie das Mittelmeer von seiner besten Seite bei einem Tagesausflug nach Montenegro ab Dubrovnik. Segeln Sie entlang der Adriaküste durch eine der schönsten Buchten der Welt. Erkunden…
Sehen Sie die beliebtesten Orte Montenegros, wie zum Beispiel Gospa od Skrpjela, auf einer Bootsfahrt. Schwimmen Sie im schillernden Wasser der Blauen Grotte.
Sehen Sie die herrliche Küste der Bucht von Kotor, bevor es hochgeht zum imposanten Durmitor. Bewundern Sie die tiefste Schlucht Europas, die Tara-Schlucht, und wandern Sie rund um den Schwarzen…
Freuen Sie sich auf eine unvergessliche Tour und entdecken Sie spektakuläre Aussichtspunkte, schöne Orte und historische Monumente. Besuchen Sie das Dorf Njegusi, den Lovcen-Nationalpark mit…
Erleben Sie die Schönheit und die historischen Orte der Bucht von Kotor bei einem Tagesausflug auf einem Boot. Genießen Sie ein Mittagessen am Strand und schwimmen Sie im kristallklaren…
Genießen Sie eine 4-stündige private Tour durch die Bucht von Boka, wo Sie zuerst die Barockstadt Perast besuchen. Folgen Sie Ihrem privaten Guide, um die Insel der Insel der Felsen mit…

Freizeit & Sport

Ski fahren ist in manchen Tälern bis Juli möglich. Gleichzeitig kann man meist schon ab April auf teilweise schneefreien Wanderwegen den Norden erkunden. In den Gebirgsregionen Bjelasica, Prokletije, Durmitor und Lovćen sowie am Skutarisee ist die Infrastruktur in den letzten Jahren stark verbessert worden, Almhütten und kleine Hotels, Campingplätze und Sportclubs warten auf Touristen. Unzählige kleine und große Seen sind Paradiese für Vogel- und Angelfreunde. An der Adria können Sie schon ab April in lauer Frühlingsluft entspannen - mit Neoprenanzug ist dann auch das Tauchen kein Problem. Bis in den September hinein erlaubt das durchschnittlich mehr als 20 Grad warme Wasser sportliche Aktivitäten, etwa Schnorcheln, Schwimmen und Segeln. Wasserspaß besonderer Art bietet eine Raftingtour durch den Canyon der Tara.

Angeln

Dutzende Flüsse und Hunderte Bäche durchziehen Montenegro, etliche Seen, darunter mit dem Skutarisee der größte des Balkans, liegen im ganzen Land verstreut, und auch die Adria bietet natürliche Fischgründe: Kein Wunder, dass Angeln fast so etwas wie ein Volkssport ist. Organisierte Fischpicknicks auf hoher See gehören seit Langem zum touristischen Standardprogramm der Anbieter in den Küstenstädten. Auch in Virpazar am Skutarisee werden solche Angeltouren angeboten. Im Hochland gelten der See Crno jezero bei Žabljak und die Flüsse Morača und Lim als besonders fischreich.

Bergwandern & Mountainbiking

Immer mehr Montenegrobesucher lassen Strand und Sand hinter sich, packen ihre Fahrräder oder Wanderstiefel aus und erkunden das wilde Neuland fernab der gut erschlossenen Küstenregion. Im Rahmen des Projekts Wilderness Hiking & Biking entstand ein landesweites Rad- und Wanderwegenetz von rund 6000 km, mit dem das Hinterland touristisch angebunden wird. Fast alle Wanderwege führen in die faszinierende Landschaft des Nordens, zu den über 150 Zweitausendern, in verschlafene Dörfer und zu heimeligen Berghütten. Die meisten der Strecken sind gut markiert und ausgeschildert. Für Radler stehen sechs überregionale Trails von gemütlich bis anspruchsvoll zur Auswahl. Hinzu kommen weitere Strecken auf lokaler Ebene. Vorsicht: Im wilden Norden sollten Sie die Sicherheit im Blick behalten. In Notfällen helfen die Bergwacht (Gorska sluzba spasavanja Crne Gore | www.gss-cg.me/english) unter Tel. 040 256084 oder die Polizei unter Tel. 122.

Bungeejumping & Paragliding

An der Küste können Sie mit mehreren Paraglidinganbietern in die Luft gehen. Die Brüder Nenad und Predrag Kotlaja starten z. B. von Sv. Stefan aus zu Flügen. Mehr Infos finden Sie auf www.paraglidingmontenegro.com. Bungeejumping wird unter anderem in Budva, auf Ada Bojana und in Bečići beim Spa Resort Bečići (Ive Lole Ribara | Tel. 033 471450 | www.sparesortbecici.com) angeboten.

Kajak & Rafting

Eine Raftingtour auf der Tara gehört zu den Highlights eines Montenegrourlaubs. Über mehr als 100 km zieht sich der Fluss durch das Hochland im Nordwesten, fließt unter der eindrucksvollen Tarabrücke hindurch - und schüttelt die Reisenden immer wieder durch. Die Dauer des Trips ist variabel, die Liste der Anbieter lang. Eco-Tours (Ul. Dunje Ðokić | Kolašin | Mobiltel. 067 259020 | www.eco-tours.co.me) hat das umfangreichste Programm. Außerdem ist die Unterbringung in Kolašin grundsätzlich besser als in Žabljak. Auch das Unternehmen Explorer (Mojkovačka | Mobiltel. 067 263138 | www.montenegroexplorer.co.me) hat seinen Sitz in Kolašin, ist aber überall im Norden Montenegros unterwegs. Mit gut geschultem Personal veranstaltet die Firma verschiedene Touren auf Flüssen und in den Bergen.

Segeln

Von Herceg Novi bis Bar warten gut bestückte Marinas auf Adriasegler. Die Anlage Porto Montenegro (www.portomontenegro.com) in Tivat will Monaco und Saint-Tropez den Rang ablaufen. Unzählige Regatten, vor allem für Boote mit kleinen und mittleren Masten, zeigen, welche Bedeutung der Sport in Montenegro hat. Segelyachten wie auch Motorboote können Sie in jeder größeren Stadt an der Küste chartern. In Podgorica sitzt außerdem die Montenegro Charter Company (Bulevar Sv. Petra Cetinjskog 92 | Mobiltel. 067 201655 | www.montenegrocharter.com).

Skisport

Das kontinentale Klima im Norden sorgt für eisige Winter in den montenegrinischen Gebirgen. Von Dezember bis März werden die Skigebiete vor allem von Wintersportlern aus den früheren jugoslawischen Teilrepubliken gut besucht. Die Hotels in Kolašin organisieren Fahrten zu den Hängen im 8 km entfernten Skizentrum Bjelasica. So leere Pisten zu so günstigen Preisen (Tageskarte 14 Euro, Wochenkarte 104 Euro) werden Sie in den Alpen vergeblich suchen. Ein Sessel- und drei Schlepplifts bringen Sie den Hang hinauf, Ausrüstung bekommen Sie bei zwei Skiverleihen (Stiefel, Skier und Stöcke 13 Euro pro Tag). Das Angebot rund um Žabljak im Nordwesten ist noch etwas vielfältiger: Savin kuk, Štuoc und Javoravaca heißen die skitauglichen Hänge im Durmitorgebirge, die teils über 2000 m hoch liegen.

Tauchen

Angenehme Wassertemperaturen und interessante Ziele wie Korallenriffe, versunkene Schiffe und Unterwasserhöhlen machen die montenegrinische Adria zum idealen Revier für Taucher. Entlang der Küste ist das Meer etwa 35 m tief. Im Sommer liegen die Wassertemperaturen zwischen 21 und 25 Grad. Die Tauchpässe der international gängigen Verbände werden anerkannt, Tauchgänge können Sie jedoch nur gemeinsam mit den einheimischen Anbietern absolvieren. Eine gute Übersicht der Unternehmen vor Ort bietet www.tauchbasen.net - auf der Startseite einfach "Montenegro" in das Suchfeld eingeben.

Vogelbeobachtung

Die landschaftliche Vielfalt Montenegros sorgt für einen Vogelreichtum, der in Europa seinesgleichen sucht. Allein am Skutarisee tummeln sich fast 300 verschiedene Arten, im Winter ziehen sich hierhin eine Viertelmillion Vögel aus dem kälteren Nordeuropa zurück. Pelikane und die zweitgrößte Kormorankolonie Europas sind hier zu Hause. Für Vogelfreunde ebenfalls interessant sind das Urwaldgebiet im Nationalpark Biogradska gora und die Reviere im Durmitorgebirge, wo Ornithologen bislang mehr als 100 Arten entdeckt haben. Ausführliche Informationen erhalten Sie beim Center for Protection and Research of Birds of Montenegro (Piperska 370a | Podgorica | Mobiltel. 067 245006 | www.birdwatchingmn.org).

Windsurfen

Geübte Surfer finden vor Ulcinj hohe Wellen und starke Winde vor. Anfänger sollten es dagegen lieber in der geschützten Bucht von Kotor versuchen. Reizvoll kann aber auch die Süßwasservariante sein: Auf dem Skutarisee wird seit einiger Zeit wieder gesurft.

Am Abend

Während die kleineren Orte in Montenegro zum Ausgehen in erster Linie einfache Gasthöfe zu bieten haben, gibt es in den größeren Städten eine bunte Vielfalt an Restaurants mit internationaler und nationaler Küche. Da das Land sehr lange zu Jugoslawien gehörte, sind die einheimische Gerichte denen aus Kroatien und Serbien sehr ähnlich. Karpfen mit Pflaumen ist so etwas wie ein Nationalgericht beim Essen in Montenegro.

Einkaufen

Ein besonderes Einkaufserlebnis ist ein Besuch auf einem der Märkte Montenegros, die täglich und meist von morgens bis zum frühen Nachmittag stattfinden. Die Bauernmärkte in den Städten sind eine wahre Freude für Nase und Augen: Die ganze duftende, farbenfrohe Pracht der einheimischen Lebensmittel liegt auf Holztischen ausgebreitet. Besonders sehenswert ist der Bauernmarkt in Bar an der Adria.

Außerdem hat jeder Ort einen Markt, auf dem allerlei andere Produkte verkauft werden. Manchmal ist er dem Bauernmarkt angegliedert, meist ist er bunt, laut und vor allem preiswert. Einmal sollte jeder Montenegrobesucher dieses Schauspiel erleben. Einer der schönsten ist der Markt in Tuzi, einem kleinen Ort zwischen Podgorica und der albanischen Grenze. Wenn Sie in der Gegend sind, ist ein Shoppingbummel hier ein Muss. Zum Angebot der Märkte gehören z. B. günstige Kleidung (Vorsicht: auch Fälschungen von Designermarken!), Hüte aus Stoff und Leder, mit Muscheln beklebte Broschen oder Bierkrüge aus Holz.

Ein Kuriosum der Einkaufswelt hat Montenegros sozialistische Zeiten überlebt: In Schuhläden, Supermärkten, Kneipen und Hotels liegt das knjiga utisaka, das "Buch der Eindrücke" aus. In dem Heft sollen Kunden ihr Einkaufserlebnis bewerten. Positive Kritik wird gern gelesen.

Ikonen

Die orthodoxen Heiligenbilder als Andenken bekommen Sie nicht nur auf den Märkten, sondern auch in den klösterlichen Souvenirshops. Sie kosten nicht viel, sind auch nicht viel wert, sehen aber bunt und hübsch aus. Wenn "richtig alte" Ikonen angeboten werden, ist Vorsicht geboten: Sie sind teuer und meistens gefälscht.

Kunsthandwerk

An langen Winterabenden wird in den Bergen des Nordens geschnitzt, gestrickt und gehäkelt. Die Bergdörfer waren früher von Dezember bis März eingeschneit, die traditionellen Handarbeiten ließen die Zeit schneller vergehen und versorgten die ganze Sippe mit nützlichen Dingen. Heute lebt man auch in Montenegro in Kleinfamilien, doch in Handarbeit wird noch immer produziert - für die Touristen. Die kleinen Kunstwerke werden direkt vor dem Haus verkauft: Große, mit Blumenmotiven geschmückte Schalen oder einfache Bretter und Besteck in allen Größen warten auf Käufer. Auch auf den Märkten und in Souvenirläden werden Holzarbeiten angeboten. Aber Achtung: Wenn sie aus Teakholz sind, sollten Sie sie besser liegen lassen! Das sind billige Importe.

Die Pullis aus Schafswolle sind nicht unbedingt Haute Couture, doch sie sind warm und kuschelig - und manchmal etwas kratzig. Das liegt allerdings nur daran, dass die Wolle nicht mit Chemikalien imprägniert wird. Handgestickte Blusen und Kleider oder gehäkelte Tischdecken werden immer seltener, auch hier hat die Billigkonkurrenz aus Asien Montenegro erreicht.

Mode

Die Auswahl an Modegeschäften ist groß in Montenegro: Im mondänen Porto Montenegro in Tivat warten edle Boutiquen aus Glas und Marmor mit Nobelmarken wie Prada oder Jil Sander und mit italienischen Schuhen auf. Auf den Märkten dagegen bekommen Sie luftige Baumwollkleider für gerade 10 Euro. Einheimische Designerkleidung gibt es z. B. in den Modegeschäften der Altstädte von Budva, Kotor, Herceg Novi und Podgorica. Lange Kleider, weite Ärmel - viele der Stücke sind von traditionellen Trachten inspiriert und basieren auf alten Schnitten. Auch Verzierungen, oft mit Silber- oder Goldfäden, kommen zum Einsatz.

Silberschmuck

Wer sich für filigrane Arbeiten der lokalen Silberschmiede interessiert, findet eine Menge günstige Silberketten, Ringe und Armbänder in Ulcinj, an der albanischen Grenze. Die albanischen Silberschmiede sind für ihre Kunst bekannt. Ansässig sind die Geschäfte vor allem in der Ulca zlatara, der irreführend benannten "Straße der Goldschmiede".

Mit Kindern unterwegs

Kinder sind das Glück dieser Erde, heißt es in Montenegro. Sie nehmen eifrig am Familienleben teil und dürfen oft bis spät abends aufbleiben. Und auch der Nachwuchs der ausländischen Gäste hat in der Regel Narrenfreiheit. Wenn die Reise richtig geplant wird, kann das Land deshalb ein Paradies für Kinder sein. In vielen Parks gibt es Rutschen und Schaukeln - allerdings sollten Sie hier genau hinsehen, sie sind nicht immer im besten Zustand. An fast jedem Strand können sich kleine Urlauber auf Tretbooten und Wasserrutschen vergnügen. Ein Erlebnis sind die Bootstouren, die überall an der Küste angeboten werden, und für ganz Abenteuerlustige gibt es sogar Tauchkurse nur für Kinder.

Fragen Sie immer, ob es Nachlässe für Kinder gibt, wenn Sie ein Hotel buchen, und erkundigen Sie sich in Restaurants nach einer Kinderportion. Diese steht in Montenegro nicht auf der Karte, wird aber auf Nachfrage gern serviert. Vorsicht ist an Straßen und Wegen geboten, denn es fehlen oft Bürgersteige.

Die Bucht von Kotor

Im Juni veranstaltet Herceg Novi den internationalen Kinderkarneval, im August bringt die bunte Pracht des Sommerkarnevals in Kotor die Kleinen zum Staunen. Außergewöhnlich ist die Fašinada im Juli, eine Prozession auf dem Wasser: Fackelbestückte Ruderboote fahren von Perast zur Insel Gospa od Škrpjela. Termine für die Feste werden kurzfristig auf www.montenegro.travel bekanntgegeben.

Die Adria

Zum Hotel Mediteran (230 Zi. | Tel. 033 424000 | www.hotelmediteran.info | €€€) in Bečići gehört ein 7500 m2 großer Aquapark (Erwachsene 15, Kinder 10 Euro), der schönste in Montenegro. Dort stehen auch zwei Kinderbecken zur Verfügung.

Wer im November mit seinem Nachwuchs an die Adria fährt - oft ist dann Baden noch möglich - kann in der Nähe von Bar die Ausstellung Susreti pod starom maslinom besuchen. Unter dem ältesten Olivenbaum des Landes zeigen Kinder ihre Werke zum Thema "Olive, Frieden, Freundschaft".

Reiten lernen oder nur mit Papa oder Mama auf einem Pferderücken sitzen können Kinder am Großen Strand von Ulcinj. Galoppieren an einem kilometerlangen Sandstrand, der Sonne entgegen - das ist ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst. Die Reitstunden können vor Ort bei den Hotels gebucht werden, die zur Hotelvereinigung Ulcinjska rivijera (www.ulcinjska-rivijera.com/de) gehören.

Cetinje, Podgorica & Skutarisee

Im Museum des Dichterfürsten Njegoš in Cetinje, dem Biljarda, können Kinder und Erwachsene Montenegro auf dem Präsentierteller sehen: Im Ersten Weltkrieg entwarfen österreichisch-ungarische Militärs die riesige Reliefkarte (Eintritt Biljarda 3 Euro zzgl. 1 Euro für Reliefkarte) von Montenegro, die im Südteil des Museumshofs untergebracht ist. Der Blick von oben auf Montenegro lässt die Reiseroute der Familie auf ganz neue Art lebendig werden.

Der Nordwesten

In der unberührten Natur von Durmitor liegen Bauernhöfe, auf denen aus der Milch von freilaufenden Tieren Ziegen- und Schafskäse noch von Hand gemacht werden. Fragen Sie vor Ort nach einem solchen katun. Die gastfreundlichen Montenegriner lassen Kinder mit den Tieren spielen und zusehen, wie der Käse entsteht.

Der Nordosten

Ein kleiner Botanischer Garten (Botanička Bašta | Dulovina bei Kolašin | Anm. unter Mobiltel. 069 015478 erforderlich | Eintritt 2 Euro) ist das Lebenswerk des "Kräuterkönigs" von Montenegro, Daniel Vincek, der aus seinen Kräutern auch Heiltees herstellt. Zu sehen sind Pflanzen der Gebirgsflora. Der freundliche Herr Vincek beantwortet gern Fragen.