Montenegro Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Copacabana und Tropicana heißen Teile des längsten Strands von Montenegro, der sich über 12 km bis zur albanischen Grenze zieht. Ein Traum für kleine Kinder, die im seichten Wasser planschen kö…
Der Name der Buchhandlung, „Salz“, erinnert daran, dass Herceg Novi im Zuge des Salzhandels gegründet wurde. Sie liegt am ehemaligen Salzplatz, wo das weiße Gold verkauft wurde. Es gibt eine gro…
Terrasse, Holztische, -bänke und -stühle, Drinks, gutes Bier, große Portionen Grillfleisch auf dem Teller, günstige Preise– und das alles fast direkt am Strand. Zu viel verlangt? Nicht in diesem…
Vor allem, wenn du internationale Marken günstig ergattern möchtest, lohnt sich der Besuch in den großen Einkaufszentren Podgoricas, wie Delta City oder Mall of Montenegro. Der Sommerschlussverkauf…
In einer der ältesten Galerien des Landesist moderne Kunst von jungen Talenten aus Serbien und Montenegro zu sehen. Beim Wintersalon, der seit 1966 im Februar in der Kunstsammlung stattfindet, werden…
Auch mitten in Montenegro geht man mit der Zeit: „Café & Lounge Bar“ heißt das Forest erst neuerdings. Vom Frühstück bis zum Absacker spät abends wirst du dich hier wohlfühlen. Lecker: die…

Angebote

Die Küste Montenegros bietet unvergleichliche Naturschönheiten und eine große Vielfalt an historischen Orten. Entdecke eine ganz neue Kultur und Landschaft, nur einen kurzen Ausflug…
Erlebe das Mittelmeer bei einem Tagesausflug von Dubrovnik nach Montenegro. Segele die Adriaküste hinunter und erlebe die Bucht von Kotor auf einer Bootsfahrt. Erkunde die zauberhaften Stä…
Sieh die beliebtesten Orte Montenegros, wie zum Beispiel Gospa od Skrpjela, auf einer Bootsfahrt. Schwimm im schillernden Wasser der Blauen Grotte.
Sehen Sie die herrliche Küste der Bucht von Kotor, bevor es hochgeht zum imposanten Durmitor. Bewundern Sie die tiefste Schlucht Europas, die Tara-Schlucht, und wandern Sie rund um den Schwarzen…
Freu dich auf eine unvergessliche Tour und entdecke spektakuläre Aussichtspunkte, schöne Orte und historische Monumente. Besuche das Dorf Njegusi, den Lovcen-Nationalpark mit seinem…
Erleben Sie Montenegro auf eine neue Art und Weise bei einer 1-stündigen Bootsfahrt durch den schönsten Teil der Bucht. Besuchen Sie die atemberaubendsten Orte an der Küste Montenegros…

Sport

Bergwandern & Mountainbiking

Küste kann ja jeder! Immer mehr Menschen lassen die Strände hinter sich und erkunden mit dem Fahrrad oder in Wanderstiefeln das wilde Land fernab der Küste. Im Rahmen des Projekts Wilderness Hiking & Biking entstand ein landesweites Rad- und Wanderwegenetz von rund 6000 km, mit dem das Hinterland touristisch erschlossen wird. Fast alle Wege führen in die faszinierende Landschaft des Nordens, zu den über 150 Zweitausendern. Die meisten der Strecken sind gut ausgeschildert. Für Radler gibt es sechs überregionale Trails von gemütlich bis anspruchsvoll. Hinzu kommen weitere Strecken auf lokaler Ebene. Die Fahrradausleihe kann sich schwierig gestalten. Mach dich vor Ort im Reisebüro rechtzeitig schlau über Ausleihmöglichkeiten.

In den wilden Norden solltest du dich aber nicht einfach so stürzen: Safety first! Entweder du nimmst einen ortskundigen Guide mit oder bereitest dich zumindest in Ruhe vor. In Notfällen helfen die Bergwacht (Gorska sluzba spasavanja Crne Gore | gss-cg.me/english) unter Tel. 040 25 60 84 oder die Polizei unter Tel. 1 22.

Windsurfen

Deine Surf-Leidenschaft beschränkt sich nicht auf deinen Internetbrowser? Dann ab nach Ulcinj – hohe Wellen und starke Winde sind dort garantiert! Anfänger sollten es dagegen lieber in der geschützten Bucht von Kotor versuchen. Reizvoll kann aber auch die Süßwasservariante sein: Auf dem Skutarisee wird seit einiger Zeit wieder gesurft.

Kitesurfing & Paragliding

An der Küste sind Budva und Ada Bojana Hotspots für Kitesurfer und Paraglider. Starke Winde, lange Strände – ideale Voraussetzungen, um in die Luft zu gehen. Aber auch an anderen Stränden zwischen Tivat und Ulcinj ist das möglich. Infos für Paraglider gibt Paragliding Montenegro (Mobiltel. 069 0 22 3 52 | paraglidingmontenegro.com). Im Norden entwickelt sich Berane zum Zentrum für den Sport.

Stand-Up-Paddling (SUP)

Auch an Montenegro ist diese Trendsportart nicht vorbeigegangen. Wäre auch ein Jammer, denn die Bedingungen sind an vielen Stellen grandios: vor allem in der geschützten Bucht von Kotor, aber auch beispielsweise im weiter südlichen Budva. Eine von mehreren guten Adressen ist in Kotor das Abenteuer-Sportcenter SUP Montenegro (Tel. 069 19 01 90 | supmontenegro.me).

Segeln

Von Herceg Novi bis Bar warten gut ausgestattete Marinas auf die Adriasegler unter euch. Die Anlage Porto Montenegro (portomontenegro.com) in Tivat will Monaco und Saint-Tropez den Rang ablaufen. Unzählige Regatten, vor allem für Boote mit kleinen und mittleren Masten, zeigen, welche Bedeutung der Sport im Land hat. Segelyachten wie auch Motorboote könnt ihr in jeder größeren Stadt an der Küste chartern. In Podgorica sitzt außerdem die Montenegro Charter Company (Bulevar Sv. Petra Cetinjskog 92 | Mobiltel. 067 20 16 55 | montenegrocharter.com).

Tauchen

Angenehme Wassertemperaturen und interessante Ziele wie Korallenriffe, versunkene Schiffe und Unterwasserhöhlen machen die montenegrinische Adria zum idealen Revier für Taucher. Entlang der Küste ist das Meer etwa 35 m tief. Im Sommer liegen die Wassertemperaturen zwischen 21 und 25 Grad. Die Tauchpässe der international gängigen Verbände werden anerkannt, Tauchgänge kannst du jedoch nur gemeinsam mit den einheimischen Anbietern absolvieren. Eine gute Übersicht der Unternehmen vor Ort bietet tauchbasen.net – auf der Startseite auf „Länder“ klicken und dann „Montenegro“ auswählen.

Kanufahren & Rafting

Ganz besonders in der verschlungenen Bucht von Kotor macht Kanu- und Kajakfahren einen Riesenspaß. Das Wasser ist salzig, aber gefühlt gleitest du über einen ruhigen See. Die Traumaussichten der Bucht, vor allem aufs barocke Perast und die Kircheninsel Gospa od Škrpjela, tun ihr Übriges. Genau andersherum ist es auf dem Skutarisee: Meeresfeeling auf Süßwasser, aber genauso toll zum Paddeln.

Zu den Highlights eines Montenegrourlaubs gehört eine Raftingtour auf der Tara. Über mehr als 100 km zieht sich der Fluss durch das Hochland im Nordwesten – und schüttelt die Paddler immer wieder ordentlich durch. Ein unvergessliches Erlebnis, sich in dem tiefen Canyon durch die schäumenden Wellen zu kämpfen! Anbieter in Kolašin und Žabljak organisieren nicht nur Touren auf der Tara, sondern auch Rafting auf dem Fluss Piva, der an der Grenze zu Bosnien-​Herzegowina mit der Tara zusammenfließt. Die Dauer des Trips ist variabel. Zwei Veranstalter aus Kolašin sind im gesamten Norden des Landes unterwegs und haben gut ausgebildete Guides: Explorer (Mojkovačka | Mobiltel. 067 26 31 38 | explorer.co.me) und Eco-Tours (Dunje Đokić | Mobiltel. 067 25 90 20 | eco-tours.co.me).

Angeln

Dutzende Flüsse und Hunderte Bäche, etliche Seen und nicht zuletzt die Adria: Montenegro bietet massenhaft natürliche Fischgründe. Ein guter unter den zahllosen Anbietern von Angeltouren ist Kingfisher (Mobiltel. 067 01 90 95 | skadarlakeboatcruise.com) in Virpazar am Skutarisee. Besonders an der Adriaküste ist die Auswahl riesig. Im Hochland gelten der Crno jezero (Schwarzer See) bei Žabljak und die Flüsse Morača und Lim als besonders fischreich.

Tennis

Was Steffi und Boris einst für Deutschland waren, das ist Novak Đoković heute für Montenegro. Mindestens. Der Tennisweltstar ist zwar Serbe, doch seine Familie stammt aus dem Land der schwarzen Berge – weshalb er hier als „unser Novak“ gefeiert wird. Auch der in Podgorica geborene Kanadier Milos Raonic, seit Jahren in der Weltspitze dabei, gilt als „einer von uns“. Das beschert dem Tennisverband Teniski Savez Crne Gore (mta.co.me) großen Zulauf. Davon profitierst du auch in deinem Urlaub, so gibt es inzwischen in vielen Küstenorten Tennisplätze, etwa in Herceg Novi, Tivat, Budva, Bar oder Ada Bojana. Auch im Landesinneren sind Courts zu finden, z. B. in Podgorica, Berane oder Nikšić. Adressen gibt es bei den örtlichen Touristenorganisationen, eine Anmeldung ist erforderlich.

Skifahren

Dank einer hervorragenden Infrastruktur und leerer Pisten zu kleinen Preisen (Tageskarte ab ca. 20 Euro) sowie günstiger Ausleihmöglichkeiten für die Ausrüstung (ca. 20 Euro pro Tag) ist Montenegro ein hervorragendes Ziel für Wintersportler. Das kontinentale Klima im Norden sorgt selbst in Zeiten des Klimawandels noch für kühle und schneereiche Winter in den montenegrinischen Bergen, die Saison dauert von Dezember bis April. Durmitor bei Žabljak und Bjelasica bei Kolašin sind die bekanntesten der vielen Skigebiete im Land, die Hänge liegen bis zu 2000 m hoch.

Am Abend

Während die kleineren Orte in Montenegro zum Ausgehen in erster Linie einfache Gasthöfe zu bieten haben, gibt es in den größeren Städten eine bunte Vielfalt an Restaurants mit internationaler und nationaler Küche. Da das Land sehr lange zu Jugoslawien gehörte, sind die einheimische Gerichte denen aus Kroatien und Serbien sehr ähnlich. Karpfen mit Pflaumen ist so etwas wie ein Nationalgericht beim Essen in Montenegro.

Shoppen & Stöbern

Handgemacht

An langen Winterabenden wird in den Bergen des Nordens geschnitzt, gestrickt und gehäkelt. Die Bergdörfer waren früher von Dezember bis März eingeschneit – was sollte man da sonst machen? Die kleinen Kunstwerke werden oft direkt vor dem Haus verkauft, sonst auf Märkten und in Andenkengeschäften. Große, mit Blumenmotiven geschmückte Schalen oder einfache Bretter und Besteck in allen Größen sind allgegenwärtig. Nur bitte kein Teakholz kaufen: Dabei handelt es sich meist um billige Importe.

Das vielleicht schönste Mitbringsel sind Pullis aus Schafswolle manchmal etwas kratzig, weil frei von Chemikalien, aber immer herrlich warm und kuschelig. Halte auch Ausschau nach handbestickten Blusen und Kleidern oder gehäkelten Tischdecken – man sieht sofort den Unterschied zu massenhaft produziertem Ramsch.

Schmück dich

Besonders bekannt für ihre filigranen Arbeiten sind die albanischen Silberschmiede. Recht günstige Silberketten, Ringe und Armbänder stöberst du in Ulcinj direkt an der albanischen Grenze auf. Ansässig sind die Geschäfte vor allem in der Ulica zlatara, der irreführend benannten „Straße der Goldschmiede“.

Wo feilschen Freude macht

Die Bauernmärkte, meist von morgens bis zum frühen Nachmittag, sind eine wahre Freude für Nase und Augen: Die ganze duftende, farbenfrohe Pracht der einheimischen Lebensmittel liegt auf den Verkaufstischen ausgebreitet. Besonders sehenswert ist der Bauernmarkt in Bar an der Adria. Beim spielerischen Feilschen um ein paar Cent oder Euro schleicht sich dir und den Verkäufern garantiert ein Lächeln auf die Lippen.

Außerdem hat jeder Ort einen Markt, auf dem allerlei andere Produkte verkauft werden. Günstige Kleidung (Vorsicht: auch Fälschungen von Designermarken!) und Hüte aus Stoff und Leder gehören genauso dazu wie mit Muscheln beklebte Broschen oder Bierkrüge aus Holz. Meist geht es bunt und laut zu. Gönn dir zumindest einmal dieses Schauspiel – hauptsächlich des wilden Treibens wegen! Einer der schönsten ist der Markt in Tuzi, einem kleinen Ort zwischen Podgorica und der albanischen Grenze.

Selbstgemachtes aus dem Kloster

Ikonen, die orthodoxen Heiligenbilder, kaufst du selbstverständlich am authentischsten im Kloster selbst. Sie kosten nicht viel und haben auch keinen riesigen materiellen Wert, für die Menschen aber eine riesige Bedeutung. Das Spannendste sind allerdings die anderen Produkte, die es noch in vielen Klosterläden gibt: von den Nonnen oder Mönchen selbst hergestellte Honige, dazu Cremes und Salben – alles rein pflanzlich und gut für die Gesundheit!

Mode in Montenegro

Im schicken Porto Montenegro in Tivat warten edle Boutiquen aus Glas und Marmor mit Nobelmarken auf zahlungskräftige Kunden. Auf den Märkten dagegen bekommst du luftige Baumwollkleider für gerade mal 10 oder 20 Euro. Einheimische Designerkleidung gibt es z. B. in den Modegeschäften der Altstädte von Budva, Kotor, Herceg Novi und Podgorica. Lange Kleider, weite Ärmel – viele der Stücke sind von traditionellen Trachten inspiriert. Auch Verzierungen, oft mit Silberoder Goldfäden, kommen zum Einsatz.

Mit Kindern unterwegs

Kinder sind das Glück dieser Erde, heißt es in Montenegro. Sie nehmen eifrig am Familienleben teil und dürfen oft bis spät abends aufbleiben. Und auch der Nachwuchs der ausländischen Gäste hat in der Regel Narrenfreiheit. Wenn die Reise richtig geplant wird, kann das Land deshalb ein Paradies für Kinder sein. In vielen Parks gibt es Rutschen und Schaukeln - allerdings sollten Sie hier genau hinsehen, sie sind nicht immer im besten Zustand. An fast jedem Strand können sich kleine Urlauber auf Tretbooten und Wasserrutschen vergnügen. Ein Erlebnis sind die Bootstouren, die überall an der Küste angeboten werden, und für ganz Abenteuerlustige gibt es sogar Tauchkurse nur für Kinder.

Fragen Sie immer, ob es Nachlässe für Kinder gibt, wenn Sie ein Hotel buchen, und erkundigen Sie sich in Restaurants nach einer Kinderportion. Diese steht in Montenegro nicht auf der Karte, wird aber auf Nachfrage gern serviert. Vorsicht ist an Straßen und Wegen geboten, denn es fehlen oft Bürgersteige.

Die Bucht von Kotor

Im Juni veranstaltet Herceg Novi den internationalen Kinderkarneval, im August bringt die bunte Pracht des Sommerkarnevals in Kotor die Kleinen zum Staunen. Außergewöhnlich ist die Fašinada im Juli, eine Prozession auf dem Wasser: Fackelbestückte Ruderboote fahren von Perast zur Insel Gospa od Škrpjela. Termine für die Feste werden kurzfristig auf www.montenegro.travel bekanntgegeben.

Die Adria

Zum Hotel Mediteran (230 Zi. | Tel. 033 424000 | www.hotelmediteran.info | €€€) in Bečići gehört ein 7500 m2 großer Aquapark (Erwachsene 15, Kinder 10 Euro), der schönste in Montenegro. Dort stehen auch zwei Kinderbecken zur Verfügung.

Wer im November mit seinem Nachwuchs an die Adria fährt - oft ist dann Baden noch möglich - kann in der Nähe von Bar die Ausstellung Susreti pod starom maslinom besuchen. Unter dem ältesten Olivenbaum des Landes zeigen Kinder ihre Werke zum Thema "Olive, Frieden, Freundschaft".

Reiten lernen oder nur mit Papa oder Mama auf einem Pferderücken sitzen können Kinder am Großen Strand von Ulcinj. Galoppieren an einem kilometerlangen Sandstrand, der Sonne entgegen - das ist ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst. Die Reitstunden können vor Ort bei den Hotels gebucht werden, die zur Hotelvereinigung Ulcinjska rivijera (www.ulcinjska-rivijera.com/de) gehören.

Cetinje, Podgorica & Skutarisee

Im Museum des Dichterfürsten Njegoš in Cetinje, dem Biljarda, können Kinder und Erwachsene Montenegro auf dem Präsentierteller sehen: Im Ersten Weltkrieg entwarfen österreichisch-ungarische Militärs die riesige Reliefkarte (Eintritt Biljarda 3 Euro zzgl. 1 Euro für Reliefkarte) von Montenegro, die im Südteil des Museumshofs untergebracht ist. Der Blick von oben auf Montenegro lässt die Reiseroute der Familie auf ganz neue Art lebendig werden.

Der Nordwesten

In der unberührten Natur von Durmitor liegen Bauernhöfe, auf denen aus der Milch von freilaufenden Tieren Ziegen- und Schafskäse noch von Hand gemacht werden. Fragen Sie vor Ort nach einem solchen katun. Die gastfreundlichen Montenegriner lassen Kinder mit den Tieren spielen und zusehen, wie der Käse entsteht.

Der Nordosten

Ein kleiner Botanischer Garten (Botanička Bašta | Dulovina bei Kolašin | Anm. unter Mobiltel. 069 015478 erforderlich | Eintritt 2 Euro) ist das Lebenswerk des "Kräuterkönigs" von Montenegro, Daniel Vincek, der aus seinen Kräutern auch Heiltees herstellt. Zu sehen sind Pflanzen der Gebirgsflora. Der freundliche Herr Vincek beantwortet gern Fragen.