Monaco und Umgebung Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Der Fürstenpalast in Monaco-Ville, im 13. Jh. als genuesische Festung gebaut, wirkt wie das Bühnenbild einer Operette. Jeden Mittag findet die Wachablösung vor dem Haupteingang statt. Die Grands…
Fürst Albert I. war passionierter Meeresforscher. Die Früchte seiner wissenschaftlichen Arbeiten werden seit 1910 im eindrucksvollen Institutsgebäude 85 m über dem Meer präsentiert. Taucher…
Charles Garnier, Architekt der Pariser Oper, baute im Auftrag der Grimaldi-Fürsten 1878 das Kasino in Monacos Stadtteil Monte-Carlo. Die Spielsäle mit hohen, bunten Glasfenstern und schweren…
Der Kirchplatz von Saint-Michel-Archange gilt als eines der schönsten Barockensembles der Region. Bezeichnend ist das Wappen der Grimaldis im Kieselsteinpflaster.
Mit dem Bau dieses Denkmals 480 m hoch über dem Meer feierte der römische Kaiser Augustus die Unterwerfung von 44 Volksstämmen in den Alpen. Sonnenkönig Louis XIV. versuchte, das 50 m hohe und 38…
Hoch über dem Meer gedeihen an der Felswand im Tropengarten im Stadtteil Moneghetti exotische Kakteen. 1933 wurde der Garten mit der Aussichtsplattform eingeweiht. Weitere Attraktionen sind die…
Diese Oper war einst die Bühne des Ensembles "Ballets Russes" von Sergei Diaghilev, dessen Aufführungen Anfang des 20. Jh. durch ihren avantgardistischen Stil oft für Furore sorgten und stilbildend…
Fürstentum im Zirkusrausch! Artisten, Clowns und Dompteure - und natürlich nur die besten. Das renommierteste Zirkusfestical der Welt.
Ein Vermächtnis von Fürstin Gracia Patricia: Nach ihren Wünschen hat der japanische Architekt Yasuo Beppu diese von den Shinto-Prinzipien bestimmte, 7000 m2 große Oase der Ruhe realisiert.
Hübsches Restaurant in der Fußgängerzone. Mediterrane Küche, und zum Dessert gibt es z.B. fondant au chocolat, den französischsten Nachtisch überhaupt!
4000 Jahre alt soll der Olivenbaum (olivier millénaire) mit seinem 10 m umfassenden Stamm sein, der nur wenige 100 m hinter dem Ortsausgang steht.
Ein guter Ort für einen leichten Lunch. Die Karte wechselt täglich - köstlich italienisch. Modern eingerichtet in Weiß und hellem Holz, in der gläsernen Theke warten die hausgemachten Tartes -…
Der Hochzeitssaal im Rathaus wurde von Jean Cocteau im Jahre 1958 mit Malereien ausgestaltet.
Die Burg überragt die kleine mittelalterliche Gemeinde und bietet einen wunderschönen Ausblick.
Wie ein Adlernest hockt das Dorf (1300 Ew.), das sich ohne architektonischen Fehlgriff seinen mittelalterlichen Charakter bewahrt hat, auf einem Felsen etwas abseits vom Paillon-Tal, ca. 15 km im…
Mit seinen neu eingerichteten Kletterwegen ist der Nachbarort von Peillon auf jeden Fall einen Abstecher wert.
Für seine Gärten mit exotischen tropischen Pflanzen ist Menton bekannt. Einer dieser Gärten ist der "Jardin Botanique de Val Rahmeh".
Genau das Richtige für die Kleinen - ein Vergnügungspark mit Tieren und Achterbahn.

Shoppen & Stöbern

Monaco bietet alles: von Luxusartikeln und Mode in Monte-Carlo (Blvd. des Moulins, Av. des Spélugues oder Av. des Beaux-Arts) bis zu Alltagsdingen (z. B. im Centre Commercial de Fontvieille).

Freizeit & Sport

Die einzigen Badestrände von Monaco liegen im Westen des Fürstentums im Stadtteil Larvotto.

Wandern

Canyoning

Schwimmen, Laufen, Springen, Abseilen, Klettern und sogar Tauchen: All diese Betätigungen verbindet diese vielseitige Sportart. Eine Gruppe Abenteuerlustiger hangelt sich durch Schluchten, überwindet Berge und durchquert Bäche. Die Touren können eine Stunde oder aber mehrere Tage dauern. Das Hinterland der Côte d'Azur bietet dafür die besten Voraussetzungen.

Klassiker sind die Touren in den Schluchten des Verdon wie der Canyon de la MainmorteAnmarsch 20 Min. Dauer 3 Std., Rückkehr durch das Flussbett 5 Std., bei dem als Höhepunkt das Abseilen aus 45 m Höhe in die grünen Fluten des Verdon auf dem Programm steht. Ebenso berühmt sind Touren bei Saorge im Tal des Flusses Roya: La MagliaDauer: 4 Std. plus 1 Stunde An- und Abmarsch mit der Passage durch eine Grotte oder auch die rund 15 km lange Bendola Intégrale mit einem Höhenunterschied von 1400 m, für die zwei Tage anzusetzen sind.

Für Anfänger und Fortgeschrittene ist das Tal des Estéron bei Aiglun mit der Clue des Mujouls, der Clue de Saint-Auban und der Clue d'Aiglun als Krönung empfehlenswert.

Informationen über das Canyoning im Verdon-Gebiet bekommen Sie beim Maison des Alpes de Haute-Provence (Rue Bad Mergentheim8Digne-les-Bains04 92315729www.alpes-haute-provence.com). Tourenvorschläge finden Sie in der französischen Broschüre Descente de Canyon von B. Gorgeon, E. Olive und P. Todjman. Über Canyoning im Département Alpes-Maritimes informiert der Conseil Général 06(Nizzawww.randoxygene.org), der den Tourenführer Clues et Canyons herausgibt.

Die alten Zöllnerpfade erleben inzwischen als Wanderwege (sentier littoral) eine Renaissance. Eine Auswahl der schönsten im Département Var finden Sie in der Broschüre „PR: Le Var, la côte varoise et les îles – les chemins de la découverte“ zusammengestellt, die der französische Wanderverband Fédération Française de la Randonnée PédestreCentre d'InformationRue Riquet1401 44899390www.ffrandonnee.fr herausgegeben hat. Dort bekommen Sie auch detaillierte Karten für die sechs großen GR, die Grandes Randonnées, die in den Alpes Maritimes durch das Gebirge führen.

Eine Fülle von Tipps für kleinere Touren z. B. im Département Alpes-Maritimes, das alle Facetten vom Spaziergang am Meer entlang bis zum Hochalpinismus bietet, gibt es unter www.randoxygene.org auf der Website des Conseil Général in Nizza.

Golf

Golf hat an der Côte d'Azur Tradition. 1891 gründete der russische Großherzog Michael den Golf Country Clubwww.golfoldcourse.comGreen Fees 90 Euro/Woche von Cannes-Mandelieu. Rund um den Urvater der Golfclubs sind heute 15 Plätze in etwa einer halben Autostunde erreichbar. Die komplette Liste und Kombiangebote für verschiedene Clubs gibt es unter www.cotedazur-tourisme.com/golf für das Département Alpes-Maritimes. Für die Golfclubs im Westen von Cannes finden Sie unter www.golfpass-provence.com alle nützlichen Informationen.

Klettern

Für Extremkletterer in Europa sind die Schluchten des Verdon das Maß aller Dinge. Knapp tausend Strecken aller Schwierigkeitsgrade sind in den grauen und gelben Kalkfelsen eingerichtet. Kultstatus genießt die Falaise de l'Escalès, eine 300 m hohe, senkrechte Wand ohne einen einzigen Felsvorsprung zum Ausruhen. Für Anfänger und Fortgeschrittene bieten sich die Sandsteinfelsen von Annot oder die roten Wände bei Roquebrune-sur-Argens an. Einen Vorgeschmack aufs Hochgebirge geben die Felswände im oberen Tal des Var. Infos über den Verdon gibt es beim Maison des Alpes de Haute-Provence, für die Südalpen beim Comité Régional du Tourisme Riviera – Côte d'Azur.

Auf den Vie Ferrate, den z. T. mit eisernen Stufen, Geländern und Haltegriffen ausgestatteten Klettersteigen, lässt sich Alpinismus, Klettern und Wandern miteinander verbinden. Ohne großes Training, aber mit professioneller Ausrüstung klettern Schwindelfreie sicher steile Felsen hoch, hangeln sich über einen Pont de Singe, eine Affenbrücke, über Schluchten. Es empfiehlt sich, für die erste Tour einen Führer zu engagieren. Die Via Ferrata du Baou de la Fremawww.colmiane.com in Colmiane-Valdeblore ist für Einsteiger ideal. Die Via Ferrata des Comtes Lascaris in Tende führt zu den historischen Wurzeln des Bergdorfs an der Grenze zu Italien. Neu eingerichtet sind die Kletterwege in Peille und Puget-Théniers. Infos bei den lokalen Fremdenverkehrsämtern oder beim Comité Régional du Tourisme Riviera – Côte d'Azur.

Sonstiger Ort der Aktivität

Segeln & Surfen

An der Küste liegen sieben Häfen mit mehr als tausend Anlegeplätzen: Hyères, La Londe, Le Lavandou, St-Raphaël, Cannes, St-Laurent-du-Var und Antibes. Informationen gibt es bei der Fédération Française de VoileRue Henri Bocquillon1775015Pariswww.ffvoile.fr oder beim Verband der Stations Nautiquesrue Henri Bocquillon1775015Pariswww.france-nautisme.com.

Für Kitesurfer, die mit einem Gleitschirm hoch über dem Meer fliegen, ist das ganze Jahr über Mandelieu eines der großen Zentren – Air'X KiteCentre Nautique de MandelieuAvenue du Général de Gaullewww.airxkite.com –, aber die fliegenden Bretter sind natürlich auch an den Stränden von Nizza oder Toulon zu sehen. Mit vollem Segel über die Wellen gleitet es sich bestens an den Stränden des tombolo, der die Giens-Halbinsel mit Hyères verbindet. Windsurfer aus ganz Europa treffen sich hier ab Ostern, bei Ostwind am Bergerie-Strand im Osten, bei Mistral am Almanarre-Strand im Westen.

Tauchen

Tauchen & Schnorcheln

Felsenküste, klares Wasser und Fischreichtum locken Taucher und Schnorchler an: Vor der kleinen Insel Port-Cros ist ein Unterwasserweg für SchnorchlerBureau d'Informations du ParcPort-Cros0494014072 angelegt.

Wer tiefer hinunter möchte, ist an den felsigen Küsten der Halbinsel Giens, der Halbinsel von Saint-Tropez sowie vor La Napoule und Cannes, aber vor allem in Saint-Raphaël gut aufgehoben. Vor der Esterel-Küste liegen Dutzende interessanter Schiffs- und Flugzeugwracks auf dem Meeresgrund, manche nicht einmal 20 m unterm Wasserspiegel. Informationen über die knapp 140 lokalen Tauchclubs bekommen Sie bei der Fédération Française d'Etudes et de Sports Sous-MarinsQuai de Rive-Neuve24Marseille00491339931. Deutsche Infos gibt es unter www.europeandiving.com.

Ausgehen & Feiern

Die Prominenz trifft sich in den kleinen, aber feinen Clubs. Treffpunkte der Schickeria sind seit Jahren Sass Café (11, Av. Princesse Grace | sasscafe.com) oder das winzig kleine Le Jimmy‘ z (im Sommer tgl., sonst Mi–So ab 23 Uhr | Reservierung notwendig | Eintritt nur in Abendgarderobe | 26, Av. Princesse Grace | Tel. 92 16 22 77 | jimmyzmontecarlo.com). Weniger mondän und größer ist Stars ‚n‘ Bars (tgl. 11–0 Uhr, Dancing bis 4 Uhr | 6, Quai Antoine 1er | starsnbars.com) mit Snackbar, Billard, verrücktem Dekor, Internetcafé und Konzerten. Eine Attraktion für Normalsterbliche ist das Sommerkino (Cinéma d‘été | Ende Juni– Mitte Sept. jeden Abend | cinema2monaco.com) unter freiem Himmel auf den Terrasses du Parking des Pêcheurs auf dem Stadtfelsen mit einer Leinwand, die zu den größten Europas zählt. Kissen mitbringen und von einem der umliegenden Plätze und Bänke kostenlos mitgucken. Auch wenn die Weltstars sich ihren Auftritt beim Monte-Carlo Sporting Summer Festival einiges kosten lassen, heißt das noch lange nicht, dass du das auch musst. Schuhe ausziehen, Füße in den Sand des benachbarten Strands tauchen und der Musik kostenlos lauschen. Ist sogar schöner als in dem meist überhitzten Saal. Sommerprogramm unter fr.montecarlolive.com

Übernachten

Monaco ist ein sehr teures Pflaster. Rund 1700 der insgesamt 2500 Zimmer gehören zur Luxuskategorie in den Palästen rund um das Kasino von Monte-Carlo.

Auskunft

92166166www.visitmonaco.com