Menorca Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Wer essbare Menorca-Andenken sucht, ist hier bestens beraten. Das Angebot umfasst nicht nur Süßigkeiten (turrones) und ein ausgezeichnetes Speiseeis aus eigener Herstellung, sondern auch Käse und…
Ein schönerer Rahmen zum Kennenlernen und Kosten von Käse ist kaum denkbar: Das Landgut liegt nördlich von Ferreries inmitten mediterraner Gärten. Während das Herrenhaus das Hotel Ca Na Xini…
Angeboten werden frisches Obst, Gemüse, Wurst, Käse und eine gute Auswahl inseltypischer Spezialitäten.
Diese Käserei bietet, neuen Trends folgend, neben den quadratischen Menorca-Käse-Laiben auch eine runde und leichtere Variante an, die nur 15% Fettanteil aufweist.
Günstige Tapas und Tagesgerichte - kein Wunder, dass es hier mittags oft voll ist. Einfache Einrichtung, hoher Lärmpegel, gute Stimmung!
Auf dem Weingut wurden 1979 die ersten Reben gepflanzt, 2004 kamen die ersten Weine auf den Markt. Heute zählt Binifadet mit einer Jahresproduktion von ca. 40.000 Flaschen zu den großen…

Angebote

Genieße bei dieser Bootstour die Landschaft rund um den Hafen von Manon auf Menorca. Lausche den historischen Kommentaren, während du an der Isla del Rey vorbei fährst. Blicke von den…
Fahre entlang der Südküste Menorcas und entdecke die unberührtesten Buchten und Strände, die die Insel zu bieten hat. Schwimm im kristallklaren Wasser und genieße zum…
Besuche das schöne Dorf Binibeca, entspanne am Strand von Punta Prima und besuche Mahon - alles an einem Tag. Genieße eine Bootsfahrt durch den Hafen von Mahon und lass dich vom Hotel…
Entdecke die Nordküste Menorcas in Begleitung eines erfahrenen Kapitäns an Bord einer traditionellen Llaut (Yacht). Schwimme, schnorchle und paddle im kristallklaren Wasser und probiere…
Nimm an einer geführten Tour durch Binibeca, Trepucó und Mahon mit einem ortskundigen Führer teil. Genieße die Gelassenheit und die Landschaft dieser malerischen Dörfer.…
Erlebe die Schönheit des Meeresschutzgebietes von Menorca bei einem Tauchausflug. Lerne die Grundregeln des Tauchens mit einem Tauchlehrer, bevor du die bunte Unterwasserwelt hautnah erlebst.

Sport

Wassersport

Die Unterwasserwelt Menorcas ist ein phantastisches Revier zum Tauchen. Allerdings begeistert sie weniger durch ihren Fischreichtum als durch das klare Wasser, das eine weite Sicht ermöglicht, sowie durch die zahlreichen Unterwasserhöhlen und Schiffswracks. Gut 20 Tauchschulen gibt es auf der Insel, einige davon auch unter deutscher Leitung. Schnupperkurse, eine Taucherausbildung und Ausfahrten sowie der Verleih von Ausrüstung gehören zum Standardprogramm der in den wichtigsten Feriengebieten und größeren Häfen beheimateten Tauchbasen. Eine gute Wahl ist die Tauchschule Poseidon (im Hostal Bahía | Cala Santandria | Tel. 9 71 38 26 44 | bahia-poseidon.de) am Strand von Cala Santandria: rein in den Tauchanzug, und schon bist du im Wasser.

Favoriten beim Wassersport sind neben Tauchen auch Windsurfen und Kajakfahren. Wasserski oder Paragliding werden in S’Algar und Cala en Bosc angeboten. Tretboote und kleinere Motorboote (ohne Bootsführerschein) stehen an den meisten Ferienstränden zur Verfügung. Kajaks und SUP-Surfboards kann man in Cala Galdana, Son Xoriguer, Es Grau und Fornells mieten. Besonders die stille Wasserfläche der großen, fast geschlossenen Bucht von Fornells lädt zu Entdeckungsfahrten mit Blick auf die wilden Klippen ein. Die Guides von Dia Complert (Av. Passeig Maritim 41 | Mobil 6 09 67 09 96 | diacomplert.com) führen in tollen Kajaktouren durch Höhlen und vor die schönsten Küstenabschnitte – auf Wunsch auch mit Schnorchelpausen oder Sonnenbädern an interessanten Spots und einsamen Stränden. Darüber hinaus bieten sie seit mehr als 20 Jahren Tauch-, Flyboard- und Paddle- Surf-Exkursionen an.

Fahrrad fahren

Obwohl Menorca auf den ersten Blick flach erscheint, spürt der untrainierte Biker bald die vielen Steigungen. Die Hauptverkehrsstraßen sind stark befahren, auch Fahrradwege gibt es nur wenige, und viele Nebenstrecken sind in schlechtem Zustand. In bestimmten Gegenden macht Radfahren dennoch Spaß. Dazu zählen besonders die westlichen und östlichen Inselteile rund um Ciutadella und Maó. Dort und in vielen anderen Orten bekommst du Leihräder von Urban über Road bis MTB und E-Bike. In Ciutadella ist Velos Joan (ab 12 Euro pro Tag | Carrer de Vila Juaneda Industrial | Tel. 9 71 38 15 76 | velosjoan.com) der Platzhirsch, in Maó Bike Menorca (ab 15 Euro pro Tag | Avinguda de Francesc Femenías 44 | Tel. 9 71 35 37 98 | bikemenorca.com). Routentipps finden Radler auf menorca.es.

Golfen

Im Gegensatz zu Mallorca, das mit fast zwei Dutzend Golfplätzen aufwartet, ist Menorca eher dürftig ausgestattet: Es gibt nur einen einzigen 18-Loch- Platz, dafür liegt er landschaftlich sehr schön und küstennah im Norden der Insel. Im Golf Son Parc Menorca (ganzjährig geöffnet | Urbanización Son Parc s/n | Es Mercadal | Tel. 9 71 18 88 75 | golfsonparc.com) kostet die Greenfee im Juli/August 76,50 Euro, in der Nebensaison und ab 17 Uhr ist sie deutlich günstiger.

Tennis

Alle größeren Hotels besitzen eigene Plätze, auch Tennislehrer stehen meist zur Verfügung. Die Tennisanlagen der verschiedenen Gemeinden können Urlauber ebenfalls nutzen.

Reiten

Mehr als ein Dutzend Reitschulen (meist im Inselinneren) bieten Unterricht und Ausritte an. Bei Cavalls Son Àngel (Camí d‘Algaiarens | Ciutadella | Mobil 6 09 83 39 02 | cavallssonangel.com) kannst du einstündige bis 5-Tages- Ausritte buchen, die hauptsächlich über den Camí de Cavalls führen. Wenn du lieber zuschaust: Die beiden Pferderennbahnen, das Hipódrom Municipal (im Sommer Sa 18 Uhr, im Herbst So-Vormittag | Ctra. Maó–Sant Lluís) und das Hipódrom Torre del Ram (So 18 Uhr | Ciutadella | Urb. Torre del Ram), veranstalten jedes Wochenende Trabrennen.

Segeln

Kurse werden in Fornells, Son Xoriguer und in Maó, Yachten oder Segelboote, auch mit Skipper, in Maó, Ciutadella, Fornells, Cala en Bosc und S’Algar angeboten. Die beste Adresse ist Windsurf Fornells (Mobil 6 64 33 58 01 | windfornells.com) – auch SUP-Surfer kommen hier auf ihre Kosten. Segelyachten wie Motorboote kann man mit gültiger Fahrerlaubnis z. B. in Maó mieten: Nautic Fun (Moll de Llevant 57 | Tel. 9 71 36 42 50 | nauticfunmenorca.com).

Wandern & Trekking

Viele Hotels halten für ihre Gäste Vorschläge für Wanderungen bereit. Wanderwege findet man auf der ganzen Insel, sie sind jedoch selten ausgeschildert. Oft stellen Mauern, verschlossene Tore und Stachelvegetation Hindernisse dar. Ein guter Wanderbegleiter mit detaillierten Beschreibungen ist der Rother-Wanderführer (2019). Wandervereine und andere Institutionen veranstalten (meist in der Vor- und Nachsaison) Wanderungen, an denen auch Nichtmitglieder teilnehmen können (Ankündigung in der Tagespresse).

Der die Insel rundum umspannende, 185 km lange Küstenweg Camí de Cavalls (camidecavalls360.com) führt an Klippen und Kiefernwäldern, einsamen Buchten und paradiesischen Stränden vorbei – und das immer mit Blick aufs Meer. Der einstige „Pferdeweg“ hat eine lange Geschichte: Er wurde im Mittelalter als Patrouillenweg angelegt, um die Insel von jedem beliebigen Punkt aus verteidigen zu können. Restauriert und markiert, ist er zu jeder Jahreszeit eine beliebte Wanderstrecke. An vielen Ortschaften kannst du dich in ihn einklinken.

Vor Ort werden geführte Wanderungen, etwa von Xauxa Menorca Reloaded (C/ Verge del Toro 10 | Es Mercadal | Mobil 6 85 74 73 08 | rutasmenorca.com), organisiert. Ein besonderes Erlebnis sind die Schluchtenwanderungen durch den zerklüfteten Barranc d’Algendar.

Sportevents

Hike, Bike, Swim: Die Menorquiner powern sich bei Wettkämpfen aus, an denen natürlich auch „Zugereiste“ teilnehmen können. Im Februar startet der Trail dels Fars (traildelsfars.com), der 44 km lange Lauf beginnt am Leuchtturm (far) auf dem Cap de Cavalleria. Im September steht Half Menorca (artiemhalfmenorca.com) auf dem Programm. Ein Triathlon, der es in sich hat: 1,9 km Schwimmen, 21 km Laufen, 90 km Radfahren. Wer weniger will, wählt die abgespeckte Version. Die Saison beschließt Mitte Oktober die Vuelta a Menorca (menorcacicloturista.com): die Umrundung der Insel per Rad.

Am Abend

Das Ausgehen auf Menorca beginnt schon beim Essen. Die menorquinische Küche gilt als besonders deftig. Wer auf Menorca zum Essen ausgeht, sollte unbedingt die Spezialität der Insel probieren, den Queso Mahón, einen Käse aus den Käsereien der Insel. Ein weiteres typisches Gericht der Insel ist die Caldereta de Langosta. Diese Fischbrühe besteht zu großen Teilen aus Langusten, die vor der Insel gefangen werden.

Shoppen & Stöbern

Mode und Schmuck

Lässige Kleidung aus leichter Baumwolle, in Leinen und Tüll, mit bequemem Schnitt und in heiter-mediterranem Design – das ist das Markenzeichen der Mode von den Balearen. Eher klassisch, aber immer mit einem überraschenden Detail kommt Menorcas bekannteste Marke Pou Nou daher. Oder steht dir der Sinn eher nach Schmuck? Da wirst du viel Ausgefallenes entdecken, z. B. Ketten, Ohrgehänge und Ringe mit geometrischem Design, das von den labyrinthischen Steinbrüchen der Insel inspiriert ist. Lithica, „Steinzeit“, nennen die Schmuckmacher ihre Kollektion (lithica.es).

Zum Kippen

Als typisch menorquinisches Erzeugnis bietet sich Gin an, der mit den Engländern auf die Insel kam. Eine weitere hochprozentige Spezialität ist der bräunliche-dunkle palo, ein Likör, der aus geschmolzenem Zucker bzw. aus den Früchten des Johannisbrotbaums hergestellt wird. Hierbas oder herbes, der bis zu 40 verschiedene Inselkräuter enthaltende Likör, stammt eigentlich von Ibiza, fehlt aber auch auf Menorca in keiner Bar – ebensowenig der menorquinische Kamillenlikör. Die Inselpflanze ist aromatischer und bitterer als die mitteleuropäische. Die in den Blütenköpfen gespeicherten ätherischen Öle, Harze und Glykoside der Menorca-Kamille beruhigen den Magen. Kein Wunder also, dass sich der aus ihr gewonnene Likör bestens zur Verdauung eignet! Natürlich kannst du auch einen Kamillentee trinken …

Menorcakäse

Er riecht kaum, hat eine mehr oder weniger feste Rinde und lässt sich dank seiner quadratischen Form leicht lagern und transportieren: der Queso Mahón-Menorca, wie er seit 1995 offiziell heißt, beworben unter den Markennamen Coinga, Sant Patrici, La Payesa u. a. Der Menorcakäse ist ein ideales Urlaubsmitbringsel, das man in fast allen Lebensmittelgeschäften oder direkt bei einem der Hersteller in Alaior bekommt. Wer sich die Insel auf der Zunge zergehen lassen will, besucht die Delikatessenladen (z. B. El Paladar) in Ciutadella und Maó, die ausschließlich Inselleckereien führen.

Marktbummel tagsüber und am Abend

In der alten und der neuen Hauptstadt, aber auch in jedem größeren Ferienort finden im Sommer stimmungsvolle Märkte und Kunsthandwerksmärkte (mercat) statt. Und weil es tagsüber oft zu heiß ist, verlegt man sie gern mal auf den lauen Abend, in Maó dienstags (20–23 Uhr). Auch Orte im Landesinnern, die auf eine lange Handwerkstradition zurückblicken, locken mit Abendmärkten, so Alaior (Mi 19–23 Uhr), Es Migjorn Gran (Di 19–23 Uhr) und Es Mercadal (Do 19–22 Uhr).

Gut besohlt

Aus kleinen Schuhmanufakturen sind längst Global Player geworden: Pons Quintana und Jaume Mascaró sind auf Menorca ebenso zu Hause wie in New York, London und Mailand. Dabei ist das archaische Schuhmodell, das ihren Ruhm begründete, heute wieder ein Renner: Die Sandalen avarques mit flacher Gummisohle, Fersenbund und „Zehenhalter“ passen zum Zeitgeist Marke Flow und Easy Going. Du wirst sie in 100 verschiedenen Varianten finden, in allen Farben, handbemalt oder mit Strass aufgepeppt – immer ein Hingucker!

Mit Kindern unterwegs

Außerhalb der Hotels sind kindergerechte Anlagen dagegen seltener. Zwar findet man in fast allen öffentlichen Grünanlagen einen Spielplatz, Wickeltische in Restaurants z. B. wird man aber vergebens suchen. In den meisten Restaurants an der Küste werden Kindermenüs angeboten. Fahrräder und Leihwagen können mit Kindersitzen gemietet werden. Die kleinen Bimmelbahnen, die es inzwischen in allen größeren Feriensiedlungen gibt, sind eine unterhaltsame Fortbewegungsmöglichkeit und das ideale Verkehrsmittel, um das eigene Urlaubsgebiet kennenzulernen. Bei allen sommerlichen Patronatsfesten der Insel gibt es Veranstaltungen speziell für Kinder: Theater, Konzerte, Wettbewerbe, Sport, die meist in den späten Nachmittagsstunden stattfinden. Danach ziehen oft die Riesenpuppen aus Pappmaché (gigantes und capgrossos) durch den Ort. Das Festprogramm steht einen Tag vor Beginn der Festtage in der Zeitung. Teil der Reiterfeste sind der Tanz der Pferde auf Plätzen und in engen Gassen. Aufgrund der Menschenmassen sind diese jaleos aber nicht ganz ungefährlich, besonders mit Kleinkindern und Kinderwagen sollte man sich nicht ins Gedränge begeben. Empfehlenswerter sind deshalb die jaleos de ases (Umzüge mit Eseln) in Ferreries und Es Migjorn Gran. Die meisten Kinder freuen sich auch, wenn Sie beim mitternächtlichen Feuerwerk dabei sein dürfen. Eine schöne Abwechslung können auch Bootstouren sein. Küstenfahrten mit Badepause mit der „Don Joan“ ab Port de Maó (tgl. 10, 14.30 Uhr626004154). Badeausflüge vor allem für Jugendliche gibt’s auch ab Cala en Bosc mit der „Don Pancho“ (619081445), Ganztagstouren mit Strandaufenthalt ab Ciutadella (tgl. ab 10 Uhr).