Burg Meersburg

Die mittelalterliche Burg kann man auf einem Rundgang erkunden. Alte Kachelöfen, Schränke, die Waffenhalle und das Burgverlies geben einen Eindruck vom Leben im Mittelalter. Die Burgküche sowie der 28 m tiefe Brunnen, der auf die Höhe des Sees hinabreicht, sind ebenso erhalten wie ein unterirdischer Gang. Die Burg fiel 1268 an die Fürstbischöfe von Konstanz. Nach der Aufhebung des Bistums 1803 kaufte der Altertumsforscher Freiherr von Laßberg das vom Verfall bedrohte Gebäude. Seine Schwägerin, die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, lebte hier von 1841 bis zu ihrem Tod am 24. Mai 1848. Ihr Sterbe- und Arbeitszimmer steht Besuchern offen. Von Juni bis September finden im Renaissancesaal Konzerte mit Liedern aus Renaissance und Mittelalter statt, bei denen Musiker in historischen Gewändern auf mittelalterlichen Instrumenten spielen.

Anreise