La Mola

Überlegungen, die strategisch wichtige Landzunge an der Einfahrt in die Bucht von Maó in ein Bollwerk zu verwandeln, stellten schon französische und britische Insel-Besatzer an. Doch die heutige Festungsanlage wurde nach dem Abriss der Burg San Felipe durch die Spanier zwischen 1850 und 1860 errichtet. Im Rahmen einer Teileinweihung besuchte Königin Isabell II. von Bourbon die Festung, die daraufhin den Beinamen "Fortalesa Isabel II." erhielt. 1930 wurde noch einmal nachgerüstet, zwei Vickers-Armstrong-Kanonen installiert. Doch in kriegerische Auseinandersetzungen wurde die Küstenfestung nie verwickelt. Sie ist deshalb ausgezeichnet erhalten und bietet heute unter Federführung eines menorquinischen Unternehmensverbands vielfältige Aktivitäten an.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

http://www.fortalesalamola.com
info@fortalesalamola.com
07700 Maó Spanien

Anreise