© frerd, shutterstock

Seite teilen

Mallorcas landschaftliche Highlights

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Mallorca
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -

Mallorca bietet nicht nur Sonne, Sand und Spaß sondern überrascht Urlauber mit Felsküsten, Bergseen, Tropfsteinhöhlen, Oliven- und Mandelplantagen sowie großen Weinanbaugebieten. Kleine Buchten laden zum Schwimmen und Schnorcheln ein, wunderschöne Küstenstraßen und schroffe Felsen im Westen der Insel bieten einige der unvergesslichsten Ausblicke auf das Meer. Mallorca hat viele Facetten und hält sowohl für Strandliebhaber als auch für Rad- & Wanderfreunde zahlreiche landschaftliche Highlights bereit.

Drachenhöhlen

© Ivan Hlobej, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Jana Riedel
Unbedingt festes Schuhwerk tragen! Der Boden ist aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit teils sehr rutschig. Foto- und Filmaufnahmen sind leider nicht erlaubt. Die Eintrittskarten kann man übrigens vorab auf der Homepage der Drachenhöhlen online kaufen.

Torrent de Pareis

© Janos Rautonen, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Jana Riedel
Rund um den Eingang zum Torrent de Pareis ist es stets voll. Wer die imposante Schlucht ungestört genießen und menschenleere Fotos haben möchte, sollte daher am sehr frühen Morgen anfahren oder vom Meerweg in die Schlucht wandern.

Cap de Formentor

© Pawel Kazmierczak, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Jana Riedel
Das Cap de Formentor ist ein beliebtes Ausflugsziel und gerade während der Sommermonate wird es auf der einzigen Zufahrtsstraße immer immens voll. Wer nicht im Stau stecken und dauernd motivierten Radsportlern ausweichen möchte, sollte den Ausflug zum Cap am frühen Morgen oder am späten Nachmittag planen – dann ist es deutlich ruhiger. Achtung: Am Leuchtturm gibt es nur wenige Parkplätze, so dass man fast immer entlang der Panoramastraße parken und ein Stück laufen muss – oder deutlich vor 10 Uhr da sein sollte! Für Verpflegung sorgt das kleine Restaurant am Leuchtturm.

Sa Dragonera

© vulcano, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Jana Riedel
Für private Gruppen mit mehr als 10 Personen benötigt man eine kostenlose Erlaubnis vom Servei de Medi Ambient del Consell de Mallorca (Tel.: +34 971 173 731). Alle anderen Besucher benötigen eine Genehmigung, die man in der Rezeption des Zentrums von Es Lladó im Hafen von Sa Dragonera erhalten kann. Unbedingt an Verpflegung und Sonnenschutz denken!

Cabrera

© FelipGV, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Jana Riedel
Seit April 2014 kann man in einer Herberge auf Cabrera auch übernachten. Hierfür wurden früher vom Militär genutzte Baracken in zwölf Doppelzimmer umgebaut. Im Rahmen einer Übernachtung nimmt einen der Ranger der Insel mit etwas Glück mit auf eine Wanderung in für Besucher sonst nicht zugängliches Gebiet. Die Herberge ist maximal drei Monate im Voraus buchbar.

Serra de Tramuntana

© Irina Papoyan, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Jana Riedel
Fast die gesamte Serra de Tramuntana ist in privater Hand – auch die Gipfel der Berge. Viele Eigentümer dulden Wanderer auf ihrem Besitz, andere nicht. Es empfiehlt sich daher immer, einen aktuellen Wanderführer zur Hand zu haben und gegebenenfalls nachzufragen, ob man passieren darf ("Puedo pasar?").

Parc Natural Mondragó

© vulcano, shutterstock
KarteBild
Nach oben