© Traveller70, shutterstock

Seite teilen

Die Beste Reisezeit für Mallorca

Das Klima auf Mallorca ist ganzjährig angenehm und die unterschiedlichen Jahreszeiten haben alle ihren eigenen Charme. Die Sommersaison startet üblicherweise am 1. Mai und endet am 31. Oktober. Mittlerweile verschwimmen diese Grenzen jedoch und Mallorca erfährt das ganze Jahr über einen reichen Touristenzustrom. Aufgrund der zahlreichen Aktiv-Angebote eignet sich Mallorca auch im Winter hervorragend als Reiseziel: Man kann segeln, radfahren, wandern, klettern, surfen und das unfassbare gastronomische Angebot der Insel erkunden. Im Januar und Februar lockt die Mandelblüte, im Spätsommer die Weinlese und im November die Olivenernte zahlreiche Urlauber auf die größte Baleareninsel. Die Inselhauptstadt Palma ist das ganze Jahr über ein interessantes Ziel für Kurzurlauber.

Die Must-Sees für den Mallorca-Kurztrip

Strandurlaub

Strandsaison ist je nach Geschmack auf Mallorca das ganze Jahr. Zwar baden in den Wintermonaten nur Hartgesottene bei Wassertemperaturen um 14 Grad im Meer, aber Spaziergänge entlang der Küsten kann man bei strahlendem Sonnenschein auch im Januar, dem sogenannten "kleinen Sommer". Die richtige Strandsaison beginnt im Mai: Die Lufttemperaturen sind teils schon sommerlich warm und auch das Wasser erwärmt sich langsam. Die Badesaison startet dann im Juni mit Wassertemperaturen von rund 20 Grad. Am schönsten planscht man ab August. Dann speichert das Meer die Sommerhitze teils bis in den Oktober hinein bei maximalen Badetemperaturen von zirka 25 Grad.

Mallorcas schönste Strände

Landschaft und Natur

Die langsam erwachende Natur zu Beginn des Jahres lockt gerade ab Januar, im "kleinen Sommer" Sportler auf die Insel, die bei angenehmen Temperaturen unter den ersten Sonnenstrahlen des Jahres trainieren können. Sowohl Radfahrer als auch Wanderer nutzen diese Jahreszeit, um aus der Kälte und dem grauen Wetter zu Hause zu fliehen.

Mallorcas landschaftliche Highlights

Mallorca im Winter (Mandelblüte)

Der im Winter vermehrt einsetzende Regen bringt der Natur das Wasser, das in den heißen Sommermonaten oft fehlt. Dafür leuchtet die Insel dann im Frühjahr in sattem Grün. Schon Ende Januar beginnt mit der einsetzenden Mandelblüte die Natur zu erwachen und bietet Urlaubern außerhalb der Saison schöne Stunden unter mallorquinischer Sonne. Auf einsetzenden Regen folgt – gerade zum Jahresende und zum Jahresbeginn – oft mehrstündiger Sonnenschein. Im September setzen, gerade nach den extrem heißen Wochen davor, oft schon Regefälle ein. Am feuchtesten sind statistisch gesehen die Monate Oktober und März, wobei im Oktober noch genauso gut mild-sommerliche Temperaturen auftreten können.

Mandelblüte auf Mallorca

Wassersport

Je nach Wassersportart bietet Mallorca Wassertemperaturen zwischen 14 Grad im Winter und 25 Grad im Sommer an. Die je nach Jahreszeit unterschiedlich starken Winde auf der Insel machen auch Wassersportarten wie Kitesurfen möglich. Der zum Kiten optimale Wind auf Mallorca ist der sogenannte "Poniente", der bei Windstärken zwischen zwei und fünf etwas kühler aus dem Westen weht. Der Ostwind "Levante" bläst am stärksten in den Sommermonaten Juni und Juli – er baut sich einige Tage lang auf und kann dann Windstärke acht erreichen.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Mallorca
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben