© Iakov Filimonov, shutterstock

Seite teilen

Transport in Madrid: Unterwegs mit Metro und Metro Ligero

Öffentliche Verkehrsmittel

Metro

Das effektivste Transportmittel in Madrid ist die U-Bahn. Sie wurde im frühen 20. Jahrhundert eröffnet und umfasst mittlerweile ein Netz von 293 km. Die Züge bringen dich zu bis zu 289 Stationen in der Innenstadt sowie in den Vororten. Weltweit zählt die Madrider Metro zu den 10 längsten. Insgesamt werden 13 Linien betrieben, die quer durch das Zentrum führen. Zu den wichtigsten Strecken gehören dabei die Ringlinien Circular 6 und MetroSur 12. Mit der U-Bahn 8 erreichst du die beiden Stationen am Airport. Zusätzlich wird der Abzweig Linie R betrieben, der die Oper mit dem Bahnhof Príncipe Pío verbindet. Mit den U-Bahnen ist man zwischen morgens 06.00 Uhr und nachts 01.30 Uhr flexibel unterwegs. Die Tickets kann man bequem an den Automaten oder an einem der Schalter in den Bahnhöfen kaufen. Kinder bis zu einem Alter von vier Jahren können ohne Fahrschein reisen. Bezahlt wird ansonsten nach Zonen. In der Innenstadt verlangen die Verkehrsbetriebe von Madrid zwischen 1,50 € und 2 € pro Fahrt. Alle Stationen außer den Flughafen sind ab rund 3 € erreichbar. Für den Airport wird ein Aufschlag verlangt. Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich der Erwerb eines Touristentickets. Diese sind für einen Tag bis hin zu einer gesamten Woche erhältlich. Dabei kann man sich entweder für die Innenstadtzone oder das komplette Schienennetz von Madrid entscheiden.

Metro Ligero

Die Stadtbahn Metro Ligero dient vor allem für den Transfer zwischen den U-Bahn-Stationen. Diese Sonderart von Straßenbahnen verkehrt vor allem am Stadtrand und umfasst insgesamt drei Linien. So ist es seit 2007 möglich, von Las Tablas nach Pinar de Chamartín und von Colonia Jardín nach Aravaca fahren. Zudem wurde die Strecke von Colonia Jardín nach Boadilla del Bonte eröffnet. Es gibt insgesamt 37 Stationen und das Schienennetz umfasst 27,8 km. Neun der Bahnhöfe befinden sich unter der Erde. Mit der Linie ML-1 kann man unter anderem direkt zum Königspalast bei Las Tablas fahren. Für die Metro Ligero sind die einfachen Tickets des Madrider Nahverkehrs gültig, die man bequem am Automaten kaufen kann.

Estacion de Atocha

Der wichtigste Umsteigebahnhof und ein Verkehrsknotenpunkt in Madrid ist der Hauptbahnhof Estacion de Atocha. Hier kommen die Fernzüge aus den anderen Städten Spaniens, beispielsweise aus Sevilla, Barcelona und Málaga an. Hier kommt man auch an, wenn man über Marseille oder Barcelona anreit. Angebunden an den Bahnhof ist die U-Bahn-Station, über welche du binnen weniger Minuten zu den wichtigsten Punkten im Zentrum gelangst. Zusätzlich zur Metro machen in Atocha die S-Bahnen zu den Vororten halt. Mit der Linie C-1 kannst du beispielsweise direkt zum Airport fahren. Die S-Bahn C-2 verbindet den Vorort Guadalajara mit Chamartín und die C-3 Aranjuez mit El Escorial. Viele dieser Züge machen außerdem am Puerta del Sol, mitten in der Altstadt, einen Zwischenstopp. Jedes Jahr nutzen mehr als 100 Mio. Passagiere die Fern- und Nahverkehrsverbindungen am Hauptbahnhof von Madrid.

Zur Must-See-Palastanlage El Escorial mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Madrid
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben