Madrid Sehenswürdigkeiten

Außenbereich:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Auf Madrids "Hauptplatz" vergeht die Zeit etwas langsamer als im Rest der Stadt. Die Besucher lassen sich auf den Stühlen der Restaurant-terrazas nieder und hören den Straßenmusikern zu. Rund ums…
Im 17. Jh. ließ Philipp IV. den Parque del Buen Retiro ("Park zum guten Rückzug") als Königsgarten anlegen. Seit 1868 ist er allen Madridern geöffnet - eine grüne Oase, die sich am Wochenende in…
Eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer, vornehmlich spanischer Kunst vom Beginn des 20. Jhs. bis heute. Ihr goldenes Herz ist Picassos "Guernica" (2. Stock, Saal 6), das der Maler 1937 w…
Als der Architekt Juan de Villanueva 1785 im Auftrag Karls III. mit dem Bau des Prado (zu Deutsch "Wiese") begann, dachte er noch, dass darin ein Naturkundemuseum untergebracht werden solle. Doch…
Hat Madrid eigentlich einen Fluss? Oh ja – den Manzanares! Aber der hat leider nie die Berühmtheit einer Seine oder ei­ner Themse erlangt. In den 1970er ­Jah­ren, zu Zeiten der Franco ­Diktatur…
Größter Blickfang am Platz - neben der Fuente de la Cibeles, dem Kybele-Brunnen, welche eines der beliebtesten Fotomotive Madrids ist - ist der Palacio de Cibeles, 1917 nach Entwürfen des damaligen…
Von außen sieht es aus wie ein Bahnhof, von innen wie ein überdimensionales Gewächshaus. Gut 100 Jahre lang fuhren Lokomotiven in die prächtige Halle unter das gewölbte Dach aus Eisen und Glas…
Friedrich Thyssen, Zweitgeborener des Gründervaters des Ruhrimperiums August Thyssen, wollte vom Stahl nichts wissen, heiratete eine ungarische Baronin mit Namen Bornemisza und sammelte Kunst. Ihr…
Italienische Architekten sollten Mitte des 18. Jhs. für Philipp V. mit einem neuen Königspalast den Glanz von Versailles nach Madrid bringen - es wurde trotzdem ein sehr spanischer Bau: streng,…
Der Park wurde 1910 auf ehemals königlichem Besitz als englischer Garten mit Baumgruppen und großen Rasenflächen angelegt. Am Tempel Debod genießen Sie einen privilegierten Blick über den Casa de…
Die unter Denkmalschutz stehende Kirche von 1633 war einst ein Refugium für kranke oder bedürftige Deutsche. So erklärt sich der Beiname der Kirche ("de los Alemanes"). Lohnend ist der ovale…
Der Besuch des etwas verwohnten Augustinerinnenklosters (gegründet 1611) lohnt sich wegen des Reliquienraums: 700 kunstvolle Schreine aus Bronze, Elfenbein, Koralle, Edelholz enthalten heilige…
Im Jahr 1781 ließ Karl III. den Botanischen Garten gleich neben dem Prado anlegen. Und mehr als 200 Jahre alt sind die ältesten der rund 30.000 Bäume, Büsche und Blumen aus aller Welt, zwischen…
Der kleine französische Park im Osten der Stadt entsprang einer Laune (spanisch: capricho) der Herzogin von Osuna Ende des 18. Jhs. Ein Park der Ruhe, beliebt bei frisch Vermählten, die hier das…
Der elegante Garten hinterm Palacio Real mit seinen großzügigen Rasenflächen wird von den Madridern missachtet, weil er so umständlich zu erreichen ist: vom Königspalast aus bergab auf dem…
Der Tempel zu Ehren der Götter Amun und Isis ist das älteste Bauwerk Madrids. Die ägyptische Regierung schenkte den Tempel dem spanischen Staat zum Dank für die Hilfe spanischer Archäologen bei…
Das Museum der 1752 gegründeten Akademie der Schönen Künste beherbergt, wenig beachtet vom großen Publikum, eine kleine, feine Sammlung bedeutender Gemälde, u.a. von El Greco, Diego de Velázquez…
Im alten Madrider Hospiz (18. Jh.) ist seit 1929 das Stadtmuseum untergebracht. Das Eingangsportal erschlägt die Besucher fast mit seiner barocken Pracht. Drinnen sind Gemälde, Fotos und Dokumente…

Sightseeing

Auf Schritt und Tritt siehst und spürst du die alte Substanz. Madrid protzt mit breiten, großzügigen Alleen, viel Grün, Prachtbauten aus dem Goldenen Zeitalter und kleinen, versteckten Winkeln in der Altstadt. Die Stadt verströmt Hauptstadtflair, aber jedes Viertel ist wie ein Dorf für sich. Den spannenden Mix, der Madrid von anderen spanischen Städten unterscheidet, macht das Verhältnis zwischen Menschen, Straßenleben und Architektur aus. Madrid ist in jeder Hinsicht authentisch spanisch, man fühlt die Stadt mit Haut und Haar.

Hier leben Menschen aus allen spanischen Regionen und machen sie zum einzig wahren Schmelztiegel Spaniens. Hier findest du die Gastfreundschaft und Lebensqualität, die Spanien ausmachen. Man lebt das Leben auf der Straße, in den Bars, Tavernen, Cafés. Die Stadt brodelt und man lässt sich im Sog der Menschen treiben. Lass dich einfach mitziehen – so wirst du auf deine ganz persönlichen Highlights stoßen.