Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia

Eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer, vornehmlich spanischer Kunst vom Beginn des 20. Jhs. bis heute. Ihr goldenes Herz ist Picassos "Guernica" (2. Stock, Saal 6), das der Maler 1937 während des Spanischen Bürgerkriegs im Auftrag der republikanischen Regierung für die Pariser Weltausstellung malte. Am 26. April 1937 hatten Flieger der deutschen Legion Condor über dem baskischen Städtchen Guernica ihre Bombenlast abgeworfen, drei Viertel des Ortes zerstört und Hunderte von Menschen getötet. Die deutschen Militärs auf Seiten Francos probten mit der Bombardierung zum ersten Mal den "totalen Krieg", der sich die Zivilbevölkerung zum Ziel nimmt. Aufgewühlt und empört, machte sich Picasso ein sehr eigenes Bild von den Schrecken des Kriegs. Im 2. Stock sind neben Picasso weitere Klassiker der Avantgarde der ersten Hälfte des 20. Jhs. ausgestellt, unter ihnen Juan Gris, Joan Miró und Salvador Dalí. Der 4. Stock ist der aktuelleren Kunst, u.a. von Antoni Tàpies, Eduardo Chillida und Antonio López, gewidmet. Ein eleganter Anbau des Architekten Jean Nouvel nimmt seit 2005 die Bibliothek, ein Auditorium und die Säle für Sonderausstellungen auf.

Anreise