Litauen - Kurische Nehrung

Litauen - Kurische Nehrung Essen & Trinken

Ambiente:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Tik pas Jona – „nur bei Jonas“ gibt es so herrlichen Fisch. Lokal im üppigen Garten eines Altniddener Fischerhauses mit herrlichem Haffblick.
In dem rustikalen, bei den Einheimischen sehr populären Restaurant kannst du typische Gerichte aus allen historischen Regionen Litauens probieren. Die Speisekarte ist zur Sicherheit bebildert. Das…
Ein Gasthaus, wie es Litauer mögen: rustikal-gemütlich, mit überdachter Innenhofterrasse zum Draußensitzen, traditionelle litauische Gerichte. Am Wochenende oft Livemusik, dann wird es hier…
Süße oder salzige Krapfen, Spurginė, sind die lokale Spezialität. Und in diesem Lokal ist ihr Zuhause. Gesund geht anders, aber die Krapfen sind superlecker und günstig dazu. Das Ganze in Stil…
Kein Schild, keine Werbung, abgelegen, untrendy und abends zu. Und trotzdem immer rappelvoll. Das schmale, helle Mittagsrestaurant beim Blumenmarkt ist Kult. Einfach leckeres Wohlfühlessen, frisch…
Hier speisten schon etliche litauische Promis, denn die „Dicke Ente“ ist wirklich der Hotspot unter Klaipėdas gastronomischen Adressen – ein wunderbar romantisches Restaurant unter den Gewö…
In dem beliebten Restaurant wird altlitauisch aufgetischt und selbstgebrautes Bier eingeschenkt. Man kann im Keller sitzen, aber wenn das „Zemaitische Schatzkästchen“ im Sommer den Innenhof ö…
Der hölzerne Rundbau unterm Schilfdach ist unübersehbar. Hier gibt es vor allem Fisch und landestypische Spezialitäten wie rųkytosausis, geräucherte Schweineohren, beliebt zum Bier. Terrasse mit…
In Nida gibt es zwei Plätze für Meeresbewohner: die See oder die Fisheria. Heilbutt oder Lachs sind so frisch, dass die Frage lautet: Genießen – oder durch Mund-zu-Kiemen-Beatmung wiederbeleben?
Palangas bestes Fischrestaurant, allerdings auch teuer. Mit seinen großen Glasgiebeln macht das Lokal ordentlich was her. Kaum regionaler Fisch.
Leichte Croissants und Café au lait für alle, die von Cepelinai in Specksoße vorerst genug haben. Auch gutes Frühstück.
Die kleine Altstadt-Passage vereint mehrere Restaurants verschiedener Küchen unter einem Dach, Du hast die Wahl zwischen mediterran, einer Pizzeria, einem Steakhouse und herzhaft-litauischer Kost.…
Der Name dieses schicken, zum Kaunas-Hotel gehörenden Restaurants in der Fußgängerzone steht für die Prozente des selbstgebrannten Wodkas, der auf litauisch „Samanė“ heißt und hier sogar ein…
Wildgerichte, dazu gutes litauisches Bier.
Rustikal-gemütliches Ausflugslokal mit Blick über einen Badesee. Frisch zubereitete Hausmannskost.
Deftige litauische Küche in rustikalem Landhausambiente, abends Livemusik.
Herrlich romantisches, liebevoll dekoriertes und geführtes kleines Café mitten im schönsten Teil der Fußgängerzone.
Dass in dem Edelrestaurant Staatsgäste und Prominente speisen, hat dem Stikliai zu fast legendärem Ruf verholfen. Dabei ist die französisch geprägte Küche vor allem teuer.

Essen und Trinken

Ausgerechnet ein Luftschiff verhalf dem litauischen Nationalgericht zu seinem Namen. Zumindest in ihrer Form können die cepelinai, fleischgefüllte gekochte Kartoffelknödel, ihre Ähnlichkeit mit den guten, alten Zeppelinen auch nicht verleugnen.

Cepelinai dürfen auf keiner litauischen Speisekarte fehlen. Je nach Region kennt jeder Koch, jede Köchin noch lokale Eigenarten und Kniffe, das Nationalgericht zu verfeinern, füllt die Knödel auch gern mal mit Käse, Quark oder Pilzen und serviert sie in einer Soße aus viel Schmand, Speck und Zwiebeln.

Litauen ist ein Bauernland, und so schmeckt es auch. Die traditionelle Küche ist bodenständig, deftig und ziemlich fett. Fleisch und Kartoffeln gehören zu jeder vollwertigen Mahlzeit, gern noch mit Sauerrahm (grietinė) verfeinert. Und wie überall im Baltikum wird auch in Litauen am liebsten warm aufgetischt. Der Tag beginnt oft schon mit Kartoffelpuffern, Eierkuchen oder Rührei. Gibt's nur kaltes Frühstück, dann wenigstens kräftig - mit Wurst, Fisch, eingelegten Pilzen, Käse. Dazu Tee (arbata) oder frisch in der Tasse aufgebrühten Kaffee (kava), was die Leute hier nicht „türkisch“, sondern „litauisch“ nennen. Hauptmahlzeit aber ist das Mittagessen. Auf den Tisch kommt, was auf dem Acker wächst, im Garten gedeiht oder - nicht zu vergessen - im Wald gepflückt werden kann. Legendär ist die Leidenschaft der Litauer fürs Pilze- und Beerensammeln. Pilzgerichte (grybai), auf landestypische Art zubereitet, sind eine Delikatesse. Und noch eine Vorliebe wird Ihnen in Litauen nicht lange verborgen bleiben: Gern würzt man gekochte Kartoffeln mit Dill. Zu einem Mittagsmenü gehören neben dem Hauptgericht Vorspeise, Suppe (sriuba) und Nachtisch (desertas) - meist Eis (ledai), Kompott oder Kuchen.

Auch die russische Küche hat, wen wundert's, Spuren auf Litauens Speisekarten hinterlassen. Allgemein beliebt ist der Borschtsch, die aus Roter Bete, Gurken, Kartoffeln und Gemüse zubereitete Nationalsuppe des östlichen Nachbarn. Die Litauer servieren sie auch kalt als köstliche Sommersuppe (šaltibarščiai), mit Kefir verfeinert und Röstkartoffeln als Beilage. Ebenfalls aus altrussischer Tradition stammen koldūnai, gefüllte Maultaschen, und blynai, hauchzarte Eierkuchen aus Buchweizenteig.

Schier grenzenlos scheint inzwischen die Auswahl an internationaler Küche. Vor allem in Vilnius hat die Restaurantszene von der neuen Freiheit regen Gebrauch gemacht - ob irisch oder ungarisch, japanisch oder französisch, Pizzeria oder Steakhouse - das Angebot ist groß, selbst indische und thailändische Restaurants fehlen nicht. Wollen Sie aber lieber typisch litauisch essen gehen, besuchen Sie eins der Lokale mit ausgewiesener Traditionsküche. Dort servieren die Kellner oft in folkloristischer Tracht, was nicht nur bei Touristen, sondern auch bei den nationalstolzen Balten gut ankommt.

Die Einheimischen selbst haben einen Hang zu rustikaler Gemütlichkeit. Urige Kellerkneipen erfreuen sich großer Beliebtheit, bei Bier, Pizza und Jazz wird die Nacht zum Tag. Wer es edel mag, kommt in den großen Städten auf seine Kosten, auch wenn Häuser wie das noble Stikliai in Vilnius nicht viel mit dem Alltag der Litauer zu tun haben. Sie kehren lieber in eine der verbreiteten Schnellgaststätten (valgykla) und Imbissstuben (užkandinė), in ein Café (kavinė) oder eine Bar (baras) ein, wo man meist auch ganz passabel essen kann. Wer auf Fast Food steht, muss nach Filialen einer bekannten Hamburger-Kette nicht lange suchen. Und im Sommer finden Sie vielerorts Straßencafés und Biergärten.

Apropos: Zu einem guten Essen gehört für viele Litauer auch ein Bier (alus). Einheimisches Bier, wie Kalnapilis und Baltijos, schmeckt vorzüglich, es ist von kräftiger Würze. Litauen ist ein Bierland. Das staatliche Tourismusbüro bietet sogar Brauereirundreisen („Beer-Trails“) an. Freunde des Gerstensaftes sollten einen Abstecher in den Norden des Landes nach Biržai einplanen. Litauens Bierhauptstadt veranstaltet jeden Sommer ein großes Bierfest.

Hochprozentiges ist hingegen eher auf dem Rückzug. Wer einen Wodka bestellen will, wird ihn natürlich auf jeder Getränkekarte finden. Er heißt in Litauen degtinė und schmeckt etwas milder als das russische Original. Viel typischer für das grüne Land sind freilich seine Liköre (likeriai). Aber Vorsicht - ob fruchtig oder als würziger Honigmet (midus): Das Zeug hat's in sich!

Spezialitäten

balandėliai

Krautrouladen mit Hackfleisch und Ei gefüllt

balzamas

traditioneller schwarzer Kräuterlikör

bifštekas

eine Art Sammelbegriff für gebratenes Fleisch der verschiedensten Art

blynai

Pfannkuchen in vielen Variationen: herzhaft gefüllt mit Kartoffeln, Fisch, Fleisch, Kohl, Quark, Pilzen, aber gern auch mit süßen Obst- oder Beerenkonfitüren. Es gibt sie auch als blyneliai (kleine Pfannkuchen), bulveniai (Pfannkuchen aus Reibekartoffeln) und als varškėčiai (Quarkpfannkuchen)

cepelinai

gekochte Kartoffelklöße mit Fleisch- oder Speckfüllung in einer deftigen Buttersoße aus Speck und Zwiebeln. In einigen Restaurants firmieren die Knödel auch unter didžkukuliai

duonos salotos

Brotsalat mit Käse und Mayonnaise, gereicht als Snack

kepta duona

geröstetes, salziges Knoblauchbrot, beliebter Snack zum Bier

kijevo kotletas

Das „Kiewer Kotelett“ ist ein paniertes Hähnchenschnitzel, gefüllt mit Buttergemüse

koldūnai

mit Fleisch, Kartoffel- oder Pilzpüree gefüllte Teigtaschen

krūpnikas

Honiglikör, mit Kümmel, Nelken und Ingwer verfeinert

muginukas

traditionelles Honiggebäck

rūktštynės

Sauerampfersuppe, ein Nationalgericht

rūkyta žuvis

Räucherfisch, Spezialität der Kurischen Nehrung

šakotis

großer Kuchen in Form eines Tannenbaums, wird traditionell aus 99 Eiern zubereitet und zu festlichen Anlässen gebacken

šašlykai

pikante Fleischspieße, oft an Grillständen angeboten

suktiniai

Fleischrouladen mit Speck- oder Zwiebelfüllung

žagareliai

süße Pasteten zum Dessert, erst komplett mit einem Schuss Rum