Palácio Nacional da Ajuda

König João VI. gab den Palastbau 1802 in Auftrag, doch erst 1862 bezog König Luís I. mit seiner Frau D. Maria Pia die königliche Residenz, die nie ganz fertiggestellt wurde. Die junge Königin war verantwortlich für die Gestaltung der Gemächer. Der Palast ist üppig ausgestattet mit originellen Antiquitäten und Kunstwerken. Im rosafarbenen Sachsensaal sind selbst die Stühle und Tische aus Meissner Porzellan gefertigt. Einige Räume werden heute noch für Staatsempfänge genutzt.

Anreise