Museu Calouste Gulbenkian

Das größte Museum der Stadt ist gleichzeitig das schönste. Im Gulbenkian-Museum werden Teile der einzigartigen Kunstsammlung gezeigt, die der armenische Ölmagnat Calouste Sarkis Gulbenkian Lissabon hinterlassen hat, das ihm im Zweiten Weltkrieg Asyl gewährte. Die Hälfte der Ausstellung zeigt orientalisches Kunsthandwerk - Tapisserien, Azulejos, Teppiche, Bücher, Schriften, Porzellan- und Glaswaren aus der Türkei, Persien, Syrien oder China. In weiteren Räumen sind Bilder und Skulpturen europäischer Meister zu sehen. Darunter Werke von Rubens, Rembrandt, Frans Hals, Turner, Gainsborough, Manet, Degas, Renoir und Rodin. Außerdem: Stilmöbel, Porzellane und silberne Tafeldekorationen, zumeist französische Glanzstücke des 18. Jhs. Freunde des Jugendstils kommen im René-Lalique-Raum auf ihre Kosten.
Gastronomie
Diverse

Anreise