Specks Hof

Einkaufspassage mit kosmopolitischem Flair. Tradition und Moderne greifen harmonisch ineinander. Ein Blick in die Höhe der drei Lichthöfe lohnt sich! Sie wurden zur Neueröffnung 1995 mit Malereien, poppigen Keramikmedaillons und Wandfriesen ausgestaltet, die z.T. auf die Geschichte der Leipziger Messe anspielen. Von der Gediegenheit des 1908 eröffneten Messepalasts zeugen die dunklen Kupferdecken in den Passagen sowie die Bleiglasfenster an den Treppenaufgängen. Das Gebäude übernahm seinen Namen vom Vorgängerbau, der der Familie des Freiherrn Speck von Sternburg gehörte. Durchgang ins Hansahaus (1904-06). Im Zentrum des 600 m2 großen Lichthofs steht eine Kunstuhr samt Klangschale. Durch Reiben der Griffe kann man das Wasser darin zum Sprudeln bringen.

Anreise