Lanzarote Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Sichelförmig liegt dieser Kratersee im Bogen eines zur Hälfte im Meer versunkenen Kraterkessels, dessen Wände durch Winderosion zernagt sind. Die Färbung des Wassers, das durch Verdunstung des…
Wenn man nach Teguise kommt, dann ist das wie eine Zeitreise: Adelshäuser mit hohen Holzportalen grüßen, durch enge Gassen gelangt man zu ehrwürdigen Kirchen und weiten Plätzen. Wenig deutet…
Die Cueva de los Verdes ist Teil eines 7,5 km langen Lavatunnels, des Túnel de la Atlántida. Die Höhle entstand beim Ausbruch des Monte Corona vor 5000 Jahren. Die Lavaströme, die damals ins Meer…
Die Strände 3 bis 5 km östlich von Playa Blanca sind zu Recht wegen ihrer Schönheit berühmt: Sie sind von Felsen eingerahmt, der Sand, ohne Teer und Müll, ist fein und das türkisfarbene Wasser…
Wie die Cueva de los Verdes gehören die Jameos del Agua zum Tunnelsystem Atlántida. Durch zwei große Einbrüche (jameos) der Lavadecke warfen bis Ende der 1960er-Jahre die Bauern ihren Müll. Es…
Der Jardín de Cactus am Ortsende widmet sich ganz der stacheligen Welt der Kakteen. Etwa 1420 verschiedene Arten hat César Manrique hier im weiten Kessel eines ehemaligen Steinbruchs am Fuß einer…
Lange Reihen kleiner und großer rechteckiger Felder in schillerndem Braun, Rot, Grau und Schwarz - wie ein riesiger Setzkasten sieht die Saline von Janubio aus. In der Vergangenheit war die…
Wie ein Geniestreich von Landschaftsarchitekten wirkt die berühmte Landschaft La Geria. Das großartige Weinanbaugebiet in unmittelbarer Nähe der Vulkanberge erschließt sich einem noch intensiver…
Wer mehr über Lanzarotes größten Künstler erfahren möchte, kommt an der Fundación César Manrique in Tahiche nicht vorbei. Gleich neben dem Kreisverkehr, den ein großes Manrique-Mobile aus…
Höhepunkt im Nationalpark ist die Fahrt auf der 14 km langen Vulkanroute, die nicht als individuelle Tour, sondern ausschließlich in den vom Islote de Hilario aus startenden Bussen möglich ist.
Afrikanisch mutet es an, wenn plötzlich das Tal der tausend Palmen am Fuße der Famara-Berge auftaucht: Unzählige breitkronige Kanarische Palmen stehen zwischen weißen, flachen Häusern. Haría ist…
Der Hafen im Zentrum Arrecifes ist ein Beispiel für gelungene Sanierung. Auf dem seichten Wasser dümpeln bunte Fischerboote, die zusammen mit dem auffallenden Blauweiß der Häuser an der Promenade…
Sagenhaft ist der Blick von der ehemaligen Festungsanlage Batería del Río im äußersten Norden Lanzarotes. In 479 m Höhe balanciert der Bau auf der Steilküste, der Blick geht zu den Inseln La…
Es brodelt und zischt in den Hervideros (wörtlich "Sprudelnde"), die zwischen den Salinas de Janubio und El Golfo liegen. Es handelt sich um vom Meer ausgewaschene Löcher und Kanäle im spitzen, por…
Der Balcón de Femés trägt seinen Namen völlig zu Recht. Bei gutem Wetter hat man von dem 450 m hohen Pass eine grandiose Aussicht über die Rubicón-Ebene bis weit über Playa Blanca hinaus auf…
Den Besuch des Dorfes Tiagua lohnt v.a. ein Museum: das in einem alten, gut erhaltenen Landgut untergebrachte Museo Agrícola El Patio. Der Komplex, der schon kurz nach seiner Eröffnung 1994 den…
Hier ist es genau so, wie César Manrique es für die ganze Insel gewollt hat: strahlend weiße Häuser, knallgrüne Fensterläden, blühende Geranien. Yaiza ist das Musterdorf Lanzarotes und hat…
Der zentrale Platz Teguises mit Palmen und Lorbeerbäumen, zwischen dem ehemaligen Kornspeicher La Cilla und der Kirche, von deren Vorplatz aus zwei steinerne Löwen zum Palacio de Spínola hinü…

Sport

Außerdem finden (zumeist von Mai bis Dezember) besondere Events wie Beachvolleyballturniere, Fahrradrennen oder Marathonläufe statt. Einer der bekanntesten Wettbewerbe ist der vom Sporthotel La Santa mitorganisierte Ironman Lanzarote (ironmanlanzarote.com), bei dem die Athleten 3,8 km schwimmen, mit dem Fahrrad eine 180-km-Runde drehen und zum Schluss einen Marathon ab. Die Rennstrecke am Ende führt von Puerto del Carmen nach Arrecife. Vielleicht möchtest du die eisernen Athleten ja im Ziel empfangen?

Biken

Auf Lanzarote herrscht das ganze Jahr über optimales Wetter für Radsportenthusiasten aller Art. Regenkleidung kannst du getrost zu Hause lassen, wichtiger sind Sonnencreme und Sonnenbrille. Vor allem der hügelige Norden der Costa Teguise ist ideal fürs Mountainbiken in herrlicher Vulkanlandschaft. Biker sollten aber auf keinen Fall die (sehr guten) Pisten verlassen– das ist strikt verboten. Auch Rennrad- und Tourenfahrer finden überall auf Lanzarote fast ideale Bedingungen vor. Die Berge sind nicht höher als 600 m, die Anstrengung hält sich in Grenzen. Grenzenlos dagegen sind die Naturerlebnisse, die auf Nebenstrecken etwa an der Südostküste warten. Gute Adressen für Radler: Playa Blanca: Cool Bikes (Mountainbikes ab 16 Euro/ Tag, auch E-Bikes und Vespas | C/ El Correíllo 48 | Tel. 9 28 51 77 87 | coolbikes.es);

Costa Teguise: Tommy’s Bike Station (Mountainbike 16–25 Euro/ Tag | Av. Islas Canarias 12 | C. C. Las Maretas 20B | rechts von der Post | Mobiltel. 6 28 10 21 77 | tommys-bikes.com) hat erstklassige Mountainbikes und bietet Frei-Haus-Lieferung der Räder zum Urlaubshotel.

Puerto del Carmen: Renner Bikes (Mountainbike ab 12 Euro/ Tag, Rennrad ab 19 Euro/ Tag | Centro Comercial Marítimo 25 Alto | Tel. 9 28 51 06 12 | mountainbike-lanzarote.com).

Drachenfliegen

Ein beliebter Startplatz für Drachenflieger ist die 502 m hohe Montaña Tinasoria bei Puerto del Carmen. Auch von verschiedenen Punkten des Risco de Famara und bei Mala kannst du abheben. Doch Vorsicht: Auf Lanzarote herrscht starke Thermik, außerdem setzen häufig unvorhersehbare Windwechsel ein. Es hat schon viele Unfälle gegeben. Anfänger sollten deshalb ausschließlich unter fachlicher Aufsicht starten! Experten findest du z. B. bei volcanofly-lanzarote.com oder lanzarote-tandemflights.com.

Golf

Grüne Rasenteppiche in der Halbwüste, davor das Blau des Meeres: Lanzarotes Golfplätze sind landschaftlich reizvoll! Traditionsreich ist der 18-Loch-Platz Golf Costa Teguise (tgl. 8–20 Uhr | Greenfee 70 Euro | Tel. 9 28 59 05 12 | lanzarote-golf.com). Auch attraktiv ist der neuere 18-Loch- Platz Lanzarote Golf (tgl. 8–20 Uhr | Greenfee 75 Euro | Anfahrt über LZ 505 | Tel. 9 28 51 40 50 | lanzarotegolfresort.com) bei Puerto del Carmen.

Stand-Up-Paddling

Schon mal ausprobiert? SUP kannst du in allen Ferienorten praktizieren, Ausrüstung wird verliehen und Unterricht angeboten. In Costa Teguise: SUP Lanzarote (Playa de los Charcos | suplanzarote.com); in Puerto del Carmen: Lava Flow Surf (lavaflowsurf.com); in Playa Blanca: Kaboti Surf (kabotisurf.com).

Tauchen

Die Tierwelt unter Wasser ist rund um der Kanaren sehr abwechslungsreich. Ein eindrucksvolles Erlebnis ist der Dive an der Küste bei Mala. In dem klaren Wasser leben auf dem Grund viele Stachelrochen und Adlerrochen. Alle Tauchschulen verlangen einmalig einen Beitrag von ca. 15 Euro für die Dekompressionskammer in Arrecife. Costa Teguise: Die deutsche Tauchschule Aquatis Diving Centre Lanzarote (Tauchgang 30 Euro, mit Ausrüstung 40 Euro | Playa de las Cucharas, Local 6 | Tel. 9 28 59 04 07 | diving-lanzarote.net) bietet Tauchgänge und Unterricht (auch für Kinder) an.

Playa Blanca: Rubicon Diving (10 Tauchgänge 420 Euro | Marina Rubicón | Local 77b | Tel. 9 28 34 93 46 | rubicondiving.com) hat viele Kurse und Dives im Angebot.

Puerto del Carmen: Die Playa de la Barrilla nahe dem alten Hafen ist Ausgangspunkt vieler Dives. Ein echtes Unterwasserhighlight ist die Catedral, eine 20 m messende Lavablase in einer senkrechten Wand. Folgende Anbieter führen dicht hin: Safari Diving (Tauchgang mit kompletter Ausrüstung 39 Euro, 10 Tauchgänge 337 Euro | Playa de la Barrilla 4 | Tel. 9 28 51 19 92 | safaridiving.com) oder Island Watersports (Tauchgänge ab 30 Euro, zehn Dives 246 Euro | Av. del Varadero 36 | Marina | Tel. 9 28 51 18 80 | divelanzarote.com).

Wandern

Lanzarote ist zwar keine grüne Wanderinsel, doch auch hier gibt es markierte Wege. Der Camino Natural de Órzola a Playa Blanca quert die Insel von Nord nach Süd. Spektakulär sind auch Wandertouren durch das Gebiet der Feuerberge, z. B. veranstaltet durch Lanzatrekk (lanzatrekk.com).

Surfen

Vor dem Famara-Strand mit seinen hohen, lang brechenden Wellen finden erfahrene Surfer (Wellenreiter) mit kurzen Brettern optimale Bedingungen. Aber: Vorsicht vor gefährlichen Strömungen! Costa Noroeste (Kurs ab 35 Euro/ halber Tag | Av. El Marinero 11 | La Caleta de Famara | Tel. 9 28 52 85 97 | costanoroeste.com).

Auch Windsurf-Cracks kommen in La Caleta de Famara mit seinem stürmischen Meer voll auf ihre Kosten. Der klassische Wind- und Kitesurf-Spot ist jedoch Costa Teguise auf der Ostseite der Insel. An der Playa de las Cucharas wehen oft heftige Seitenwinde. Hier finden auch regelmäßig internationale Windsurf-Wettbewerbe statt.

Ein deutschsprachiger Verleiher von Brettern ist beispielsweise Windsurf Paradise (C/ la Corvina 8 | Tel. 6 35 05 41 10 | windsurflanzarote.com). Sehr gut ist auch der Windsurfing Club. Die Mietbretter kosten hier ab 40 Euro/ Tag, Anfängerkurse ab 90 Euro.

La Caleta de Famara: Hier bekommst du bei Calima Surf (Av. El Marinero 13 | Tel. 9 28 52 85 28 | calimasurf.com) neben Leihbrettern, Windsurfund Surfstunden auch Unterricht im Kitesurfen.

Shoppen & Stöbern

Kauf dich glücklich!

Ein Fest fürs Auge sind die Märkte auf Lanzarote, allen voran der Sonntagsmarkt von Teguise. Ein ganzes Städtchen verwandelt sich dann in einen Basar voll Kuriosem und Kitschigem, Kunsthandwerklichem und Kulinarischem. Meist ist es der Produzent selbst, der seine Ware anbietet: der ältere Señor, der handgemachte Flechtkörbe anpreist, ebenso wie der Alt-Hippie mit seinem Lavaschmuck. Und weil der Markt in Teguise so erfolgreich ist, entstanden auf der Insel weitere mercadillos (kleine Märkte): in Costa Teguise am Freitagabend, in Arrecife, Haría und Playa Blanca am Samstagvormittag.

Schnäppchen!

Die Einheimischen kaufen am liebsten in Arrecifes Vorort Playa Honda ein, wo sich an der LZ 2 Großmärkte und Outletstores aneinanderreihen; keine schönen Einkaufstempel, sondern eher funktionale Hallen. Hier findest du vieles von dem, was du von zu Hause kennst – aber viel günstiger!

Durch den Magen

Wein bekommst du in allen Supermärkten, am besten jedoch direkt in der Bodega. Er ist allerdings nicht lange lagerfähig. Originell als Mitbringsel ist auch Meersalz aus der Saline von Janubio, das in kleinen Tüten dekorativ verpackt wird. Die beste Qualität hat die oberste Salzschicht, Salzblüte (Flor de Sal) genannt. Ziegenkäse ist ebenso eine Delikatesse wie die pikanten mojos, die in Einmachgläsern verkauft werden. In Gläsern angeboten wird auch der Nachtisch bienmesabe. Diese Souvenirs bekommst du in den Supermärkten, ebenso wie ron con miel. Der Honigrum ist eine weitere kanarische Spezialität und kommt meist von der Nachbarinsel Gran Canaria.

Tonzeug

Keramikgefäße werden auf traditionelle Weise ohne Töpferscheibe aus zu Würsten geknetetem Ton gefertigt. Diese schichtet der Künstler übereinander, verstreicht sie und glättet die Unebenheiten mit einem scharfen Stein. Das natürliche Umbra oder Rostrot der Schalen und Krüge wird nicht bemalt, wirkt archaisch und kraftvoll. Aus Ton wird auch das „Paar von Mojón“ gemacht: männliche und weibliche Fruchtbarkeitsfiguren altkanarischen Stils mit überdimensionalen Genitalien. Gern wird es Brautleuten geschenkt – ein Wink mit dem Zaunpfahl auf eine reiche Nachkommenschaft. Ist heute natürlich nur noch ironisch gemeint …

Kunst

Lanzarote hatte mit César Manrique den berühmtesten Maler, Bildhauer und Architekten der Kanarischen Inseln, einen Mastermind, der noch heute die Kunstszene inspiriert und prägt. Inzwischen hat sich auf der Ferieninsel eine internationale Kunstgemeinde etabliert. Galerien u. a. in Arrecife, Yaiza und Teguise verkaufen die Werke.

Grüne Splitter

Man findet sie oft an den schwarzen Lavastränden der Westküste: kleine, grün schimmernde Steinchen aus Olivin. Das Mineral wurde mit dem Magma aus dem Erdinneren emporgeschleudert und später vom Meer aus der Schlacke gewaschen. Olivinbesetzte Lavastücke werden für wenige Euros verkauft. Schmuck aus dem Halbedelstein gibt es in vielen Geschäften. Meist allerdings stammt der Olivin nicht von der Insel, sondern aus Südamerika oder Asien – die Fundstücke auf Lanzarote sind zu klein.

Essen & Trinken

Uralte Allrounder

Lanzarotes Ureinwohner ernährten sich hauptsächlich von gofio, dem Mehl aus gerösteter Gerste oder Mais. Die Körner wurden zerstampft und später in Windmühlen gemahlen. Unbegrenzt lagerfähig und universell verwendbar war das beigefarbene oder hellbraune Pulver, proteinreich und sättigend. Keine Küchenecke, in der nicht ein Sack gofio lehnte, aus dem die Inselbewohner eine breite Palette an Speisen zauberten: gebacken als Brot, verrührt in Suppen und Getränken, zu Fisch, Fleisch, Kartoffeln, mit Honig und Mandeln als Nachtisch – das tägliche Leben ohne gofio war undenkbar. Und er wird noch immer hergestellt, wenn auch heute aus Weizen oder Mais.

Supp-Kultur

Als Alltagsgerichte haben sich auch Suppen und Eintöpfe gut gehalten. Ein potaje, jene famose Gemüsesuppe, in der alles essbare Grünzeug der Saison verrührt wird, findet sich in jedem Lokal, das Hausmannskost reicht. Deftiger geht es bei puchero und rancho canario zu. In die dicken Eintöpfe kommen Fleisch von Huhn, Rind und Schwein. Nicht zu vergessen auch die ropa vieja, die „alte Wäsche“. Die Bezeichnung weist liebenswürdig, aber deutlich auf den Ursprung dieser rustikalen Leckerei hin: die Essensreste der Woche. Es wurde eben nichts verschwendet. Auch die Einflüsse der Welten, deren Drehkreuz der kanarische Archipel einst war, sind noch in der cocina canaria spürbar: Yams aus Afrika, Süßkartoffeln aus Südamerika und Safran aus der Mancha finden sich in den Gerichten wieder.

Fleisch, Fisch und Papas

Fleisch und Fisch gab es früher nur zu besonderen Anlässen. Jede Ziege war wertvoll, denn sie lieferte schließlich Milch. Auch hatten die spanischen Siedler unter der kanarischen Sonne Probleme mit der Haltbarkeit des Fleischs. Also legte man seine Beute in Meersalz ein und dachte sich scharfe adobos aus, würzige Beizen, in denen Fisch und Fleisch nicht verdarben. Diese typisch kanarischen Saucen aus Öl, Essig, Lorbeer, Kräutern und Knoblauch sind noch heute das Tüpfelchen auf dem i der Inselküche. Übrigens veredelt das in den Salinas de Janubio geerntete Meersalz fast jedes Gericht!

Vor den Küsten wirft die kleine, aber agile Fischereiflotte Lanzarotes ihre Netze aus, um cherne, bocinegro und vieja aus dem Meer zu holen, allesamt kanarische Spezies, die täglich tropffrisch in den Küchen landen. Auch Thunfisch und Sardinen sind zu empfehlen. Meist gibt es sie schlicht a la plancha, auf einer heißen Metallplatte gebrutzelt. Gleiches gilt für die Meeresfrüchte. Choco (Tintenfisch) und pulpo (Krake) sind kleine Gerichte, die man, mit frischem Weißbrot, gern mal zwischendurch isst. Zu Fisch und Fleisch werden papas arrugadas und mojo, Runzelkartoffeln mit pikanter Sauce, gereicht. Dabei handelt es sich um in Salzlake gekochte Kartoffeln, die mit ihrer schrumpeligen Schale verzehrt werden. Zum Fleisch gibt’s mojo rojo, „rote Sauce“ aus Chilischoten, Öl, Knoblauch, Essig und Salz; zu Fisch passt mojo verde, eine „grüne Soße“, bei der statt Chili viel Korianderkraut verwendet wird.

Für Zwischendurch: Tapas

Die beliebten tapas entstammen der Küche des spanischen Festlands. Diese Imbisshappen haben sich vor allem in einfachen Bars und Cafeterias durchgesetzt, wo die Lanzaroteños frühstücken und zu Mittag essen. Morgens reicht ein café solo oder cortado, ein aromatischer kleiner schwarzer Kaffee ohne oder mit Milch, dazu ein bocadillo (großes belegtes Brötchen). Mittags ab 13 Uhr sitzen sie dann an der Theke bei der Tapasvitrine und verputzen ein Schälchen albóndigas (Frikadellen in Sauce), boquerones (Sardellen), die frittiert oder en vinagre (in Essig) gegessen werden, und andere kleine Leckereien. Abends widmen sich die Lanzaroteños ihrer Familie. Das Abendessen im Kreise der Lieben beginnt erst gegen 22 Uhr: Tapas kommen auf den Tisch, Salat und Weißbrot, gelegentlich auch Fisch oder potaje.

Vulkantropfen und Bier

Am Wochenende gibt man sich spendabel, geht nach einem Strandtag ins Restaurant, leistet sich einen Nachtisch oder gar eine Flasche Wein. Lanzarote ist – gleich nach Teneriffa – der größte Weinproduzent des kanarischen Archipels. Seit in den letzten Jahren viele Familienkellereien modernisiert wurden und neue Bodegas eröffneten, hat die Qualität des Weins enorm zugenommen – öfters räumen die Tropfen sogar internationale Preise ab. Entlang der Weinstraße in La Geria bieten viele Bodegas ihre Weine zur Verkostung an; an Rundgängen durch die Kellereien kannst du ebenfalls teilnehmen. Übrigens stehen auch die Lanzaroteños auf Bier, zu den kanarischen Sorten Dorada und Tropical von den Nachbarinseln gesellen sich gute naturtrübe Biere aus Lanzarote, z. B. die Marken Nao und Cervezas Malpaís. Auch eine große Flasche Mineralwasser von Gran Canaria oder Teneriffa darf zum Essen nicht fehlen. Runde den Abend am besten mit einem erdigen Inselwein aus La Geria und einem carajillo ab, dem starken Espresso mit einem Schuss Brandy.

Mit Kindern unterwegs

Familienhotels bieten auch Aufsicht und Animation mit Sport, Spiel, Shows und Kinderdiskos (bei Buchung erfragen). Außerdem haben diese auch Kinderstühle in ihren Restaurants und kostenlose Babybetten in den Zimmern. Selbst ein Fünf-Sterne-Hotel gibt es auf Lanzarote, das sich ausdrücklich als kinderfreundliches Haus präsentiert: Das Hotel Princesa Yaiza in Playa Blanca bietet Zimmer, die geräumig und suiteartig zugeschnitten sind und über eine Kitchenette verfügen. Außerdem gibt es einen Baby-, einen Mini- und für ältere Kinder einen Junior-Club. Für Hotelgäste inklusive ist das 10 000 m2 große Kikoland mit Aufblasburgen und Wasserrutschen, Abenteuerspielplatz und Animateuren, die als Märchengestalten auftreten. Profi-Zauberer, Clowns und Akrobaten treten in Aktion; Thementage sorgen für Abwechslung. Das Hotel wird von Familien gut gebucht, sodass Ihre Kinder hier schnell Freunde finden.

Egal ob Sie ein Hotel oder eine Apartmentanlage buchen, achten Sie darauf, dass die Unterkunft möglichst strandnah liegt, damit lange Anmarschwege entlang viel befahrener Straßen oder staubiger Wege entfallen. Supermärkte führen alles Notwendige von Babynahrung über Spielzeug bis Windeln.

Die geschützten Hausstrände von Puerto del Carmen und Playa Blanca sind für den Nachwuchs zum Baden besonders gut geeignet, weil es dort weder hohe Wellen noch Strömungen gibt. Costa Teguise ist wegen stärkerer Winde und Wellen für kleinere Kinder nur an der Playa del Jablillo zu empfehlen. Die Playa de Famara sollten Eltern wegen des stürmischen Meeres und unberechenbarer Strömungen meiden.

Für die Kinder Lanzarotes ist der Dreikönigstag, der 6. Januar, der wichtigste Tag des Jahres, und nicht der Heiligabend. Sie bekommen ihre Weihnachtsgeschenke nämlich, wie überall in Spanien, am Morgen von Reyes Magos. Die Heiligen Drei Könige kommen dabei stilecht auf dem Kamel. In einigen Orten wie Arrecife und Yaiza gibt es an diesem Tag Umzüge. Auch beim Karneval haben Kinder eigene Feste und krönen außerdem die reina de carnaval – die Karnevalskönigin.

Sehenswertes

Lanzarote ist reich an imposanten Sehenswürdigkeiten, die Urlaubern vielfältige Eindrücke der mediterranen Natur vermitteln. Lange unvergesslich bleibt sicherlich ein Besuch von El Golfo - der halb versunkene Vulkan zählt zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote. In Arrecife, der Hauptstadt von Lanzarote, erwarten Reisende einige historische Sehenswürdigkeiten, beispielsweise das Castillo di San Gabriel sowie das Castillo de San José.

Freizeit

Ein entspannter Spaziergang an den herrlichen Sandstränden, eine Wanderung durch die raue Natur oder Wassersport im tiefblauen Meer - Lanzarote bietet die besten Voraussetzungen, um die Freizeit abwechslungsreich zu gestalten. Bei einer Reise nach Lanzarote können Urlauber zudem die aufregende Unterwasserwelt erkunden, einen Ausflug mit dem Schiff unternehmen. Nicht zuletzt punkten Arrecife, Teguise und die anderen Städte auf Lanzarote mit guten Einkaufsmöglichkeiten und tollen Restaurants.

Übernachten

Wer ein modernes Hotel auf Lanzarote bevorzugt, kann in der Hauptstadt Arrecife bequem nahe der Altstadt übernachten. Dank der kurzen Entfernung zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und zum Hafen können Reisende hier komfortabel shoppen und die beliebtesten Attraktionen auf Lanzarote zu Fuß erkunden. Es empfiehlt sich aber auch, in einem Strandhotel auf Lanzarote zu übernachten und vom Hotelzimmer aus die traumhafte Aussicht zu genießen.

Am Abend

Zum Essen auf Lanzarote gehören vor allem die typischen, spanischen Spezialitäten einfach dazu. Die einheimische Küche ist bekannt für die besondere Zubereitung von Meeresfrüchten, gute Weine und die berühmten Kanarischen Kartoffeln, die beim Ausgehen auf Lanzarote noch viel besser schmecken. Gemütliche Restaurants und einladende Bars finden Urlauber insbesondere in den größeren Städten, aber auch in den idyllischen Dörfern im Landesinneren von Lanzarote.