La Palma Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Von Garafía nach Santa Cruz geht es in endlosen engen Kehren in die Höhe. Nach ca.12 km Fahrt durch Kiefernwald und Ginsterfelder erreichst du den höchsten Berg La Palmas. Wer den Hinweistafeln (…
An bestimmten Stellen des Bergs ist es so heiß, dass Sie ein Ei garen könnten. Es geht durch alte, schwarze Lavafelder, in denen sich das Grün der Weinstöcke abhebt. Zum warmen Lavagestein des…
Der alte Leuchtturm ist schon lange außer Betrieb und beherbergt eine Dauerausstellung zum Thema „Meer und Mensch in Harmonie“. Daneben gibt es den neuen Leuchtturm, eine funktionale Konstruktion…
Die Vulkaninsel La Palma bietet sich an, einen solchen zu besteigen. Der San Antonio Vulkan ist zuletzt im 17. Jahrhundert ausgebrochen, das Überbleibsel, der Krater, kann besichtigt werden. Ein…
Hier findet man die ältesten und bedeutendsten Felszeichnungen (Petroglyphen) auf der Insel Palma. Ein Besucherzentrum erklärt die archäologischen Funde und die Zeichnungen. Während einer Führung…
Südlich von Moya liegt Los Tilos, ein wahres "Ökomuseum". Im dunklen Talgrund des Barranco del Laurel stehen die Reste des kanarischen Lorbeerwalds, der einst den gesamten Norden von Gran Canaria…
In der Kapelle von Las Nieves, mit einem schönen Kirchhof und alten Lorbeerbäumen, befindet sich das Heiligtum der Insel, die Patronin von La Palma und Retterin vieler in Seenot geratener Schiffe:…
Auf einer etwa 8 km langen, asphaltierten Straße (von der Carretera General Richtung Santa Cruz) erreichst du den Aussichtspunkt La Cumbrecita. Aus einer Höhe von 1300 m ist der Blick in den…
Von dem etwa 600 m hoch gelegenen Aussichtspunkt mit Café hast du einen schönen Blick über das gesamte Aridanetal bis hin zur Küste und zur Cumbre. Gönne dir eine Pause auf der Terrasse und genie…
Tazacorte (7000 Ew.) hat sich seinen palmerisch-ländlichen Charakter bewahrt: Es gibt kleine Plazas, enge Gassen und niedrige Häuser, hinter deren Türen Schatten für Erholung und Blumentöpfe für…
Alle zieht es in diesen Küstenort, denn er hat alles, was man für einen gelungenen Ferientag braucht. Tagsüber baden Sie am Fuß von Klippen am schwarzen, durch Molen geschützten Strand. Sie kö…
Vom Flughafen in die Stadt geht es über eine neue, breite Avenida. Schöne Bürgerhäuser, einige Kolonialbauten, Holzbalkone, Kirchen aus dem 16. Jh., kleine Plazas und Brunnen, die mit bescheidener…
Einige Häuser, eine Bar und eine Pension mitten im Wald, etwa 20 km westlich von Barlovento, zu erreichen entweder über die LP 1 oder die höher gelegene LP 109. Ausgangspunkt für Wanderungen oder…
Unterhalb von San Andrés, hinter der Bananenpackerei (ausgeschildert), liegt Charco Azul mit vom Meer abgetrennten Schwimmbecken. Besonders in der Woche herrscht wenig Betrieb. Es gibt Duschen,…
Willst du dich erfrischen? Im äußersten Nordwesten La Palmas erwarten dich Naturbecken zwischen dunklen Felsarmen. Hier schwimmst du am Fuß von Klippen, während wenige Meter entfernt der Atlantik…
Spaziere hinein in eine mit Lorbeerwald bewachsene Schlucht! Sie ist üppig grün und selbst am heißesten Tag noch feuchtfrisch. Der Zugang zu ihr ist nicht zu verfehlen: An der LP 1 bei km 16,1…
Für die Palmeros gibt’s nichts Schöneres, als am Wochenende auf diesem Waldplatz zu picknicken. Wind säuselt durch die Kiefernzweige, es duftet nach Harz, und nur das Toktok des Kanarenpickers…
Das Besucherzentrum hat jede Menge interessanter Informationen über La Palma. Schaue unbedingt hier vorbei, bevor du zu einer Wanderung in die Berge aufbrichst. Hier (oder online) erhältst du auch…

Essen & Trinken

Während der Woche bleibt die Familie am heimischen Herd, und in den Bars und Restaurants sieht man allenfalls Jungverliebte, Freunde, Geschäftsleute oder Junggesellen essen. Man kann nicht sagen, dass die Palmeros verwöhnte Feinschmecker sind. Die palmerische Küche ist wenig variantenreich. Kartoffeln sind konstantes Element der Gerichte. Wichtig für die Insulaner ist ein gutes Stück Fleisch. Schwein ist typisch, aber auch Huhn, Kaninchen und Ziege sind beliebt. Sie werden gebraten oder gegrillt, Huhn auch im Tontopf gegart, zusammen mit einer pikanten Sauce. Fisch hat auf La Palma seinen Preis, weshalb die Palmeros ihn weniger häufig essen, als Ortsfremde es von den Insulanern vielleicht erwarten mögen.

Am sehnlichsten erwarten die Palmeros bei nahezu jedem Essen das Dessert. Es scheint, als könne es nicht süß genug sein. An erster Stelle steht der flan, ein Pudding in Karamellsauce, der hausgemacht wirklich am besten schmeckt.

Jeder kennt sie: das hart gefrorene Butterstückchen und das lasche Brötchen, unabdingbarer Auftakt für ein Menü auf La Palma, ein Affront für die einheimische Küche. Die, so scheint es, wird auf dem Altar des raschen Gewinns geopfert. Glaubt man, fremden Gästen so authentische Gerichte wie revoltillo, gofio, puchero, caldo de pescado, torta de calabaza nicht zumuten zu können? Mit dem Tourismusboom jedenfalls sind Restaurants wie Pilze aus dem Boden geschossen. Im Hoffen auf das schnelle Touristengeld hat dabei manch neuer Wirt vergessen, kochen zu lernen. Das Resultat: Es kommen blasse Farmhühnchen, trockene Tiefkühlpizzas, schlecht geschnittene Allerweltsfleischgerichte, Fritteusenfisch oder Nachspeisen aus der Dose auf den Tisch.

Es ist unser Bemühen, in diesem Band gerade auf solche Restaurants hinzuweisen, die, wenn sie schon keine palmerischen Gerichte auf der Karte haben, zumindest professionell arbeiten - Service inklusive.

Gerade für den kleinen Hunger empfiehlt sich oft ein Barbesuch. Wenige Touristen kehren in Bars ein, sei es wegen des nicht immer zum Essen einladenden Ambientes aus nackten Tischen, laufendem Fernseher und klimpernden Spielautomaten, oder sei es, weil eine Küche dort nicht vermutet wird. Dabei sind die Bars durchweg preiswerter als Restaurants, und die wenigen angebotenen Gerichte sind hausgemacht. Tapas, die kleinen pikanten Happen, sind überall zu finden. Eine Spezialität sind chicharrones, in gofio gewälzte Speckgrieben, die warm am besten schmecken. Aber auch Ziegenkäse, Oliven, tortilla española (Kartoffelomelett), pulpo en vinagreta (sauer eingelegter Krake) oder jamón serrano (luftgetrockneter Schinken) werden als Tapas serviert.

Bei den Restaurants lassen sich zwei Arten unterscheiden: solche, die nicht nur auf Tourismus eingestellt sind, und reine Touristenrestaurants. In Letzteren bekommen Sie z. B. auch Schweinebraten mit Semmelknödeln und Sauerkraut. Unter den Restaurants mit überwiegend einheimischer Klientel gibt es unterschiedlichste Standards. Die einen haben dreisprachige Speisekarten, bei den anderen erscheint der Koch und sagt, was es gibt. Meistens ist das Angebot "kontinental". Es gibt solomillo (Rinderfilet) mit Pommes frites, Hühnchen (pollo) gebraten mit Kartoffeln oder Fisch mit Salat. Mojos und papas arrugadas sind oft die letzten Reminiszenzen an die urpalmerische Küche. Vegetarier kommen in den Restaurants nur schwerlich auf ihre Kosten.

Und noch eine Art von Lokalen finden Sie auf der Insel: Wo das Schild "Parrilla" auftaucht, gibt es Gegrilltes: Huhn (pollo), Kaninchen (conejo), Schwein (cochino) oder Ziege (cabrito) je nach Saison, auch Fisch - obwohl es für Letzteren spezielle Lokale gibt. Die parrillas sind oft rustikal mit einfachen Bretterverschlägen um jeden Tisch.

Ein bodegón ist ein Weinlokal. Neben verschiedenen, oft eigenen Weinen werden auch diverse Gerichte von Tapas bis zu Steaks angeboten.

In puncto Getränke hat sich viel getan in letzter Zeit. Neu eröffnete Restaurants scheinen sich mit ihrem Weinangebot gegenseitig übertrumpfen zu wollen. Weine vom spanischen Festland drängen die Inselweine zurück. Manch schicke Bar hat heutzutage Cocktails im Programm, Caipirinha und Mojito waren vor nicht allzu langer Zeit fast unbekannt. Und Whisky hat, wie es scheint, schon lange den urspanischen Brandy, in Frankreich Cognac genannt, verdrängt.

Wer mit Palmeros zum Essen ausgeht, wundert sich oft, dass die Rechnung bereits bezahlt ist, bevor man sie ordern kann. Für die Palmeros ist es eine Ehre, ihre Gäste auch einzuladen. Darüber zu streiten ist zwecklos, und getrennt Bezahlenwollen ebenfalls, weil diese Sitte dem Kellner unbekannt ist.

Einkaufen

La Palma - ein Garten Eden, aber kein Einkaufsparadies für die bekannt günstigen kanarischen Elektronikartikel, Juwelen und Kosmetika. Zwar gibt es das alles, allerdings in begrenzterer Auswahl als etwa auf Teneriffa oder Gran Canaria, doch ein Schnäppchen machen Sie hier nicht, und Ausgefallenes finden Sie eher daheim. Möchten Sie dennoch ein bisschen stöbern, finden Sie die Boutiquen, Schuhgeschäfte und Souvenirläden mit der größten Auswahl in Santa Cruz und Los Llanos. Die meisten Geschäfte schließen von 14 bis 17 Uhr und haben abends bis 19 Uhr geöffnet, samstags im Allgemeinen nur bis 13 Uhr.

Haushaltswaren

Wahre Fundgruben für Haushaltswaren sind die ferreterías, die palmerischen Eisenwarenhandlungen. Hier findet man immer noch in Handarbeit hergestellte Geräte, die zwar primitiv erscheinen mögen, häufig aber ihre Aufgabe bestens erfüllen. Das können Messbecher oder Schöpfkrüge aus Blech sein, Einkaufskörbe aus Stroh, Trichter und Messer mit Griffen aus Maulbeerbaumholz, simple Mausefallen, aus Draht geflochtene Vogelkäfige, Küchenbretter und Kästchen aus Eukalyptusholz oder ameisensichere Käseglocken aus feinstem Maschendraht zum Aufhängen. Die Vielfalt ist enorm, lassen Sie sich durch die ausgestellten Warenmuster der ferreterías inspirieren. Etwa in Santa Cruz, gegenüber der Markthalle und im nördlichen Abschnitt der Avenida Marítima.

Kulinarisches

Kulinarische Genüsse sind auf La Palma eher bodenständiger Natur. Wer feine französische Käsespezialitäten, ausgefallene Gemüse oder europäische Molkereiprodukte genießen möchte, muss diese auf La Palma teuer bezahlen. Das Warenangebot liegt schwerpunktmäßig auf heimischen Erzeugnissen, selbst Produkte vom spanischen Festland sind nur begrenzt erhältlich.

Auf dem Land führen die kleinen Läden überwiegend Palmerisches: Ziegenkäse, mojo, Kartoffeln und boniato, Bananen, getrocknete Feigen, Würste und Schinken, Tomaten und Gurken, Inselwein.

In den Supermärkten von Santa Cruz, Los Llanos und El Paso ist das Angebot erweitert: Hier gibt es Käse aus Spanien, Auberginen, Salate, Weine vom Festland und selbst irische Butter. Entsprechend hoch sind die Preise, die übrigens nicht die Qualität - besonders der Gemüse und Früchte - widerspiegeln. Diese kauft man günstiger und besser auf den mercadillos.

Kunsthandwerk

Mit dem Tourismus haben auf La Palma viele Geschäfte mit Kunsthandwerk eröffnet. Es gibt Schmuck, Geschnitztes und Gewebtes, doch nicht alles ist authentisch. Palmerisches Kunsthandwerk bekommen Sie meistens in den einheimischen Werkstätten, etwa Töpfereiartikel in Mazo (El Molino), Korb- und Lederwaren in Breña Alta (La Destiladera), auf der Insel gesponnene Seide in El Paso (Seidenmuseum), handgedrehte Zigarren in Las Breñas (El Rubio).

Daneben haben ausländische Residenten Läden eröffnet, deren kunsthandwerkliche Erzeugnisse vielleicht nicht auf der Insel hergestellt wurden, wohl aber Landschaft und Rohmaterialien der Insel reflektieren, wie beispielsweise mit Silber verfeinerter Lavaschmuck oder verarbeitete Gehäuse von Meeresschnecken. (Lava Cristina, Calle Pérez Brito, 28 | iSanta Cruz oder Volcán Verde, Calle Àngel, 4 | Tazacorte). Wirklich einmalig sind die Erzeugnisse vom Glasstudio Artefuego, der Glasbläserwerkstatt in Argual bei Los Llanos. Dort gibt es farbenprächtige mundgeblasene Glasgefäße mit Vulkansteineinschlüssen.

Modisches

Längst haben bekannte Labels, wie Zara und Pikolinos, auf La Palma Fuß gefasst. Einige Boutiquen haben sich - dem Inselklima angepasst - auf luftige Seiden- und Leinenkleidung spezialisiert. Bekannte Outdoormarken wie Jack Wolfskin, The North Face oder Fjällräven sind ebenfalls vertreten. Die Preise unterscheiden sich kaum von denen des europäischen Festlands. Die beste und größte Auswahl finden Sie in Los Llanos.

Sehenswertes

Die Sehenswürdigkeiten von La Palma reichen von kulturellen Highlights bis hin zu echten Naturwundern. Der Idafé ist ein großer Basaltmonolith, der als eines der wichtigsten Heiligtümer der Ureinwohner gilt. In Santa Cruz können Sie im Inselmuseum noch mehr über die Geschichte von La Palma erfahren. Sehenswürdigkeiten sind auch die La Zarza & La Zarcita in Garafia oder die El Molino in Mazo.

Freizeit & Sport

Es gab einige Wenige, die sich einen Tennisplatz leisten oder sich ein Reitpferd halten konnten. Mit dem Tourismus hat sich viel geändert. Plötzlich tauchten Sportarten auf, die den Palmeros bestenfalls aus dem Fernsehen bekannt waren, wie etwa Paragliding oder Mountainbiking. Entsprechende Veranstalter bieten verschiedenste Aktivitäten an.

Angeln

Wer auf La Palma seine Angelrute auswerfen möchte, benötigt grundsätzlich eine behördliche Genehmigung, deren Beantragung sich nur für Langzeiturlauber lohnt. Sportfischen mit dem Boot organisiert eine Firma in Los Llanos (Pesca en la Palma | Camino de Triana, 25 | Tel. 922463512 | www.pescaenlapalma.com).

Bogenschiessen

Bogenschießen praktizieren und lernen können Sie bei Ekalis | Villa de Mazo | Tel. 922444517 | www.ekalis.com.

Bootsausflüge

Mit der Fancy II (Tel. 922462532 | www.fancy2.com) und dem Schiff Bussard (Tel. 672207184 | www.bussard.es) kann man Bootsfahrten unternehmen: Ausflugsdampfer schippern ihre Gäste an der Küste entlang und stoppen in Buchten und an Höhlen (Dauer zwischen 3 und 5 Stunden). Startpunkt beider Schiffe ist der Hafen in Tazacorte.

Kanusport

Auf La Palma gibt es ein Unternehmen, das Kanufahrten im küstennahen Bereich anbietet. Es gibt Fahrten unterhalb des Vulkans Teneguía, an der Küste von Los Cancajos entlang und von Puerto Naos nach Charco Verde. Länge der Touren zwischen 3 und 4 km, Dauer bis zu drei Stunden. Ekalis | Villa de Mazo | Calle de la Molina, 9 | Tel. 922444517 | www.ekalis.com

Mountainbiking

Die abgelegenen Bergpisten und rund 400 meist geteerte Straßenkilometer sind ein ideales Gelände für Mountainbiker. So z. B. die Strecke von Fuencaliente nach San Nicolás: Es geht überwiegend leicht bergab, und der Ausblick auf den Ozean ist phantastisch. Profis kurven in den Bergen die Hänge hinunter. Geführte Touren und Radverleih bieten folgenden Veranstalter an: Bike Station La Palma | Avenida Cruz Roja, 3 | Puerto Naos | Tel. 696357228 | www.bike-station.de; Bike "n' Fun La Palma | Los Llanos | Calle Calvo Sotelo, 20 | Tel. 922401927 | www.bikenfun.de

Paragliding

Wenn Sie die Vulkane der Insel La Palma im lautlosen Flug aus der Vogelperspektive betrachten wollen, haben Sie, je nach Können, die Möglichkeit mit dem eigenen Schirm oder im Tandem-Mitflug abzuheben. Profis werden im Palmaclub eingehend über Windverhältnisse, Start- und Landeplätze und natürlich über mögliche Gefahren informiert. Palmaclub | Kiosk Playa Morena in Puerto Naos | Tel. 922464479 | www.palmaclub.com

Reiten

Reiten lernen und Ausritte unternehmen können Sie u. a. bei Club Hípico Manivasan Finca Corazón (Tacande (bei El Paso) | Cuesta La Juliana, 15, | Tel. 699629517 | www.la-palma-reiten.com).

Segeln & Windsurfen

Wegen des überwiegend aus Nordost wehenden Passatwinds sowie der felsigen Küsten gibt es keine Angebote zum Segeln oder Windsurfen.

Tauchen

La Palma gilt nicht als Tauchrevier erster Kategorie. Vulkanausbrüche haben stellenweise den Meeresboden mit Lava überschwemmt. Muränen und Zackenbarsche kommen häufig vor, hin und wieder tauchen auch Rochen und Thunfische auf. Die Sichtweite beträgt bis zu 50 m, das Wasser ist selbst im Winter noch 20 Grad warm. Kurse und Tauchgänge werden angeboten von La Palma Diving Center (Centro Los Cancajos | Local 227 | Tel. 922181393 | www.la-palma-diving.com); Tauchpartner La Palma (Puerto Naos | am Ortseingang | Tel. 922408139 | www.tauchpartner-lapalma.de); Casa de Buceo | Los Llanos | Calle Calvo Sotelo, 16 b | Tel. 922464886 | www.casadebuceo.com

Wale beobachten

Tierfans können - laut Anbieter mit speziell fürs Whalewatching konstruierten, geräusch- und vibrationsarmen Booten - zur Walbeobachtung hinausgefahren werden, mit maximal 12 Personen. Whale Watching | Puerto Tazacorte | Tel. 644161703

Wandern

La Palma gilt als das Wanderparadies schlechthin. Sie können auf dem Rücken der Vulkane wandern, durch endlose Kiefernwälder streichen, abgelegene Schluchten mit Farnwäldern erkunden, kurze Spaziergänge zu Aussichtspunkten unternehmen oder sich auf eine Dreitageswanderung um die Caldera begeben. Unvergesslich wird eine Wanderung in der Caldera selbst sein: Die vielfältige Landschaft mit Bächen und Felsen, Auf- und Abstiegen macht dieses Gebiet einzigartig.

Vor einer selbst organisierten Wanderung sollten Sie unbedingt das Besucherzentrum des Nationalparks in El Paso, besuchen, um sich über die jeweiligen örtlichen Verhältnisse zu informieren und die Wettersituation zu erkundigen. Die Caldera ist nach Norden hin, zur Haupteinfallsrichtung der Winde, abgeschirmt. Nur selten gelangt der Wind aus dieser Richtung bis hinunter auf die Kesselsohle. Dagegen gibt es Zeiten, in denen der von Afrika herüberkommende, heiße und trockene levante in die Caldera drückt. Nachts ziehen durch den Barranco de Angustias kalte - und feuchte - Luftströme, die vom Ozean heraufkommen.

Für alle Fälle sollten Sie als Wanderer, der sich länger in der Caldera aufhalten will, wärmere Kleidung für die Nacht dabeihaben und für den Tag nicht ohne eine gegen die Sonne schützende Kopfbedeckung unterwegs sein.

Wer nicht auf eigene Faust losziehen möchte, schließt sich einem professionellen Führer an; Touren werden z. B. angeboten von Natour Trekking | Los Cancajos | Apartamentos Valentina, 4 | Tel. 922433001 | www.natour-trekking.com (auch Nordic Walking); Graja Tours La Palma | Los Llanos | Camino Manchas de Abajo, 21B | Tel. 664112931 | www.wandern-auf-la-palma.de

2012 gab es sechs refugios, Schutzhütten, auf der Insel. Es handelt sich um sehr einfache Unterkünfte, die weder Trinkwasser noch Strom haben. Die Übernachtungskosten belaufen sich auf 10 Euro pro Person und Nacht. Bevor man eine Schutzhütte aufsuchen möchte, muss man sich in der Hacienda Quinta Verde anmelden, 50 Euro Kaution hinterlegen und den Schlüssel in Empfang nehmen, den man nach Gebrauch zurückbringt - ein aufwändiges Unternehmen. Hacienda Quinta Verde | Santa Cruz de La Palma | Avda. El Puente, 45 | Tel. 922417440.

Mit Kindern unterwegs

Gefahr besonders für kleinere Kinder geht vom Ozean und von den Bergen aus. Beim Baden darf kein Risiko eingegangen werden, man sollte die Kinder nur in den Meeresschwimmbecken oder an sicheren Stränden allein schwimmen lassen, so etwa in Charco Azul oder in Puerto Naos.

Auch die Berge sind nicht ohne Gefahren. Das Herumtoben auf Vulkanascheabhängen kann wegen möglichen Abrutschens sehr gefährlich sein, schmale Wanderpfade ebenso. Erhöhte Aufmerksamkeit ist auch angeraten beim Begehen der kurvigen und engen Straßen, die meistens keinen Bürgersteig haben. La Palma hat in den Bemühungen um eine verbesserte Infrastruktur dem Thema Kinder nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. So gibt es etwa kaum Spielplätze, und Attraktionen wie Freizeit- oder Themenparks und Spaßbäder gibt es erst recht nicht. Dafür bietet die insulare Kultur jede Menge interessanter Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche.

Der Nordosten

Neben den zum Baden besonders geeigneten Naturschwimmbädern in La Fajana und Charco Azul gibt es im Nordosten zusammen mit Santa Cruz einige interessante Museen, die Kinder begeistern könnten.

Himmelsbeobachtung

Dank eines Gesetzes von 1988 zum Schutz des Himmels müssen auf La Palma alle öffentliche Beleuchtungen mit Speziallicht ausgestattet sein, um die Aktivitäten des Observatoriums nicht zu stören. Der dunkle Himmel bietet Sternebeobachtern ideale Voraussetzungen. Was da am Himmel leuchtet, erklären die Führungen von Astrotours (geeignet für Kinder ab ca. 6 J., Dauer je nach Sicht und Wetter 3-4 Std.). Astrotours | Santa Cruz de La Palma | Avd. del Puente, 18 | Tel. 607592175 | www.facebook.com/astrotour | Preis ab 20 Euro

Museo Insular

Das Museum in Santa Cruz bietet für Kinder besonders zwei Abteilungen, die den Besuch lohnenswert machen. In der Naturkundeabteilung sind viele ausgestopfte Tiere zu betrachten, auch besonders seltene, wie etwa der riesengroße Mondfisch, der irgendwann vor der Insel gefangen wurde. Sehenswert ist auch die Abteilung für Volks- und Heimatkunde, in der einzelne Modelle alte palmerische Handwerkskünste, wie beispielsweise die Korbflechterei, veranschaulichen. Santa Cruz | Plaza de San Francisco, 3 | Mo-Sa 10-19.30, So 10-14 Uhr | Eintritt 4 Euro

Parque Infantil

Öffentlicher Kinderspielplatz, der auch für Kleinkinder geeignet ist. Schaukeln unter Palmen. Santa Cruz | Calle San José Ecke Ramón Cajas | tgl. bis zur Dunkelheit | Eintritt frei

Spielplatz Los Cancajos

In Los Cancajos gibt es einen umzäunten Spielplatz, der allerdings nicht in unmittelbarer Strandnähe liegt: Spielgeräte für Kleinkinder und eine Kletterwand für die etwas Größeren. Los Cancajos | gegenüber vom Hotel Taburiente | tgl.10-20.15 Uhr | Eintritt frei

Der Südosten

Hochseilgarten

Auf 8000 m2 breitet sich im Wald ein Abenteuerparcours aus, zu dem tibetanische Brücken, Seilrutschbahnen, Klettergerüste, Baumbrücken und andere tarzanverdächtige Hindernisse gehören. Ein Durchgang dauert bis zu einer Stunde. Geschultes Personal achtet auf Sicherheit. Der Parcours ist in Schwierigkeitsgrade für Kinder, Jugendliche und Erwachsene unterteilt. Refugio el Pilar | Tel. 674193628 | www.acropark.es | Eintritt für 3 Std.: Erw. 18 Euro, Kinder 6,50 Euro, Junioren 14 Euro

El Molino

In der Töpferei von El Molino können Sie nicht nur den Töpfern bei der Arbeit zuschauen, sondern mitunter auch das Räderwerk der renovierten Getreidemühle betrachten, die gelegentlich in Betrieb genommen wird. Hoyo de Mazo | Hauptstraße (ausgeschildert) | Mo-Sa 9-13 und 15-19 Uhr | Eintritt frei

Refugio El Pilar

Hier können sich die Kleinen richtig austoben. Es gibt Schaukeln, sehr viel Wald zum Verstecken und vor allen Dingen Grillplätze mit Feuerholz. El Pilar hat außerdem einen Campingplatz, Toiletten und Wasser stehen zur Verfügung. Sonntags kann es voll werden, dann kommen viele Einheimische zu einem ausgedehnten Picknick hierher. Von San Isidro Richtung Cumbre etwa 8 km | immer zugänglich | Eintritt frei

Spiele und Wettkämpfe

Höhlentouren, Sackhüpfen, Orientierungsläufe, Animationsprogramme und vieles andere steht auf dem Programm von Ekalis, einem Veranstalter, der bei seinen Freizeitangeboten die Umwelt im Blick behalten möchte. Für Erwachsene gibt es zudem geführte Rad- oder Kajaktouren. Da das Unternehmen relativ neu ist, sollte man sich am besten vorab über die Aktivitäten, die bei Mazo und Fuencaliente angeboten werden, im Büro von Ekalis informieren. Calle Las Indias, 2A | Fuencaliente | Tel. 922444517 | www.ekalis.com | Preis ab 20 Euro

Der Südwesten

Artefuego

Dominic Kessler, ein junger, sympathischer Glasbläser, und sein Partner, demonstrieren hier, was sie aus Feuer und Glas machen können. Für Kinder eine aufregende Schau. Argual | an der Plaza, 29 | Vorführung So 10-14 Uhr | Eintritt frei

Flohmarkt in Argual

Hier gibt es interessante und überraschende Dinge zu sehen und einiges zu probieren, manchmal Unbekanntes wie Zuckerrohrsaft, der frisch aus der Handpresse kommt. Argual | An der Plaza | So 9-15 Uhr

Parque Antonio Gómez

Park mit Skulpturen, Wasserläufen, subtropischen Pflanzen und Kinderspielplatz. Es gibt ausreichend Platz zum Herumtoben, und wegen des Zauns sind Ihre Sprösslinge sicher vorm Straßenverkehr geschützt. Los Llanos, an der Straße Richtung Puerto Naos | Eintritt frei

Der Nordwesten

Picknick im Wald

Nahe bei Puntagorda liegt an der Hauptstraße der Picknickplatz El Fayal mit Grillstellen und Brennholzvorräten. Kinder können auf dem weitläufigen Platz herumtoben und die Schaukeln benutzen - und Kontakte knüpfen: Für die Einheimischen ist dies ein beliebter Platz für einen Wochenendausflug. Allerdings ist der Ort nichts für Ruhesuchende: Besonders am Sonntag kann hier Hochbetrieb herrschen.

Freizeit

Auf der Isla Bonita, wie die Einwohner La Palma liebevoll nennen, gibt es vielfältige Angebote für die Freizeit. An einem der schwarzen Sandstrände können Sie die Sonne genießen oder auf Tauchgang gehen. Für einen Ausflug mit der Familie bei einer Reise nach La Palma lohnt sich der Weg in die Seidenwerkstatt nach El Paso oder eine Wanderung auf den Caldera de Taburiente.

Übernachten

Auf La Palma stehen eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten bereit. Ferienwohnungen und klassische Landhäuser sind perfekt für Individualurlauber. Übernachten in gehobener Umgebung können Sie in einem der Hotels auf La Palma, und wenn Sie die Insel gerne auf eigene Faust erkunden und jede Nacht woanders verbringen möchten, stehen Ihnen Campingmöglichkeiten und kleine Pensionen in vielen Gegenden zur Verfügung.

Am Abend

Wenn Sie auf La Palma ausgehen möchten, bietet sich ein Besuch in einem der kleinen Weinlokale an. Der berühmteste Tropfen der Insel ist der Malvasier-Wein aus Fuencaliente, der bei einem Essen auf La Palma nicht fehlen sollte. Ein kulinarisches Highlight ist die Papa Arrugada, eine Runzelkartoffel mit Meersalz. Sättigend und gesund ist die Sopa de Picadillo und auch die Pucheros sind ein echtes Geschmackserlebnis.