Kykladen Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Mehr
Weniger
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
lengthOfStay:
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Das Museum enthält vorwiegend Funde aus Alt-Thera. Besonders beachtenswert ist die Sammlung von Vasen aus geometrischer und klassischer Zeit.
Der Inselhauptort ist weitgehend autofrei. Nur kleine Motorrad-Dreiräder passen durch die engen Gassen. Fliegende Händler verkaufen Obst und andere Waren noch immer direkt vom Esel herunter. Der…
Dieses Museum, das wichtigste der Insel, birgt alle wichtigen Funde aus dem minoischen Akrotíri und erläutert sie sehr anschaulich in thematischen Zusammenhängen.
An Thera ist v.a. die exponierte Lage faszinierend: Die Stätte liegt auf dem Berg Mesavunó, der hoch über dem Meer auf drei Seiten steil abfällt. Hier begegnet man den Überresten einer Stadt, die…
Die mittelalterliche Byzantinische Straße führt über jahrhundertealtes Pflaster und kleine Brücken durch unberührte Natur der Insel Páros.
Die Ausgrabungen von Akrotíri sind das griechische Pompeji. Allerdings hat man hier keine Toten gefunden - und keinerlei metallene Objekte. Das legt die Vermutung nahe, dass die Bewohner der Stadt…
Die Terrasse dieses Restaurants ist von duftenden Bougainvilleen umgeben, der kleine Innenraum mit nur wenigen Plätzen ist an kühleren Abenden urgemütlich. Der Wirt und seine Frau zaubern kreative…
Firá mit seinen 1850 Ew. ist der Sitz der Inselverwaltung. Die heute mit Firá am Kraterrand zusammengewachsenen Dörfer Firostefáni und Imerovígli sowie das kraterabgewandt gelegene Kontochóri…
So wie Mykonos heute das touristische Zentrum der Kykladen ist, war die kleine Nachbarinsel Dílos in der Antike das kultische und zeitweise auch das kommerzielle Zentrum des Archipels. Heute leben…
Auf Grund seiner Lage auf einem etwa 350 Meter hohen Berg ist Pýrgos der höchst gelegene Ort der Insel Santorin. Von hier aus kann man nahezu auf die gesamte Insel blicken. Genau aus diesem Grund…
Diese Kirche stammt aus byzantinischer Zeit und gehört zu den ältesten Kirchenhäusern auf der ganzen Insel. Sie wurde um 1115 von Kaiser Alexos I. Kommenós gegründet. Zunächst diente sie als…
Als Kókkini Paralía oder Red Beach bezeichnet man den Strand südlich des Ortes Akrotíri. Den Namen erhielt der idylisch gelegene Strand auf Grund des roten Vulkangesteins, dessen Felsen die…
Über der äußersten Südwestspitze Santorins weist in 110 m Höhe ein Leuchtturm Schiffen den Weg in die Caldera. Eine gut ausgebaute Asphaltstraße führt hin. Den Leuchtturm selbst darf man nicht…
Den kleinen Hafen von Ammoúdi kannst du sowohl zu Fuß über knapp 300 Stufen als auch über eine Asphaltstraße mit dem Auto erreichen. Er liegt am offenen Meer. Am Kai haben sich mehrere Tavernen…
Einer der schönsten Aussichtspunkte auf ganz Santorin ist die Ruine des Kastells am äußersten Ortsrand von Oía. Von hier aus überblickst du nicht nur weite Teile des Kraters und des Dorfs,…
Was für ein Tag! In über neun Stunden bringt dich das romantisch-altmodische Boot „Capetan Yiangos“ rund um die Insel. Fährt an wahnwitzige Felsen ran, damit du sie im Vorübergleiten anfassen…
Im vielleicht schönstgelegenen Deli Europas sitzt du auf einer großen schattigen Terrasse direkt über der Caldera, hast den besten Blick auf das etwas tiefer gelegene Firá und den Profítis Ilías…
Dieses große Bergdorf, einst vor den Augen vorüberfahrender Piraten gut versteckt, ist ein schönes Beispiel für die typische Kykladenarchitektur. Von der verträumten kleinen "platía" aus führt…