Kuba - Die Mitte Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Gegründet 1514, ist Remedios eine der ältesten Städte Kubas. Mit der Iglesia San Juan Bautista besitzt sie dazu eine der schönsten Kirchen Lateinamerikas. Sehenswert ist auch das Museo de las…
Angesagte Adresse für Anspruchsvolle mit Bucht-Blick und Spitzenküche. Gäste sitzen drinnen, auf der Terrasse oder unter Bananenstauden im Garten.
Der Betreiber, ein Zuckerbäcker und Jurist (aus dem Salzburger Land) lockt mit süßen Sissi- und Mozart-Reminiszenzen, Wiener Schnitzel und Gulasch.
Vorzüglich dinieren wie im Museum: Hier hat eine Familie ihren Besitz seit 1514 bewahrt und teilt alten Glanz nun mit ihren Gästen. Der Hausherr studierte in Leipzig.
Das nobel restaurierte, dreistöckige Stadthotel bietet elegante Zimmer, einen Pool im Innenhof und eine Bar auf dem Dach.
Das Museum mit Kostümen des Feuerwerks- und Kostümfests der Stadt ist sehenswert.
Die westliche Inselgruppe des Archipiélago Sabana-Camagüey erreicht man über einen 48 km langen Damm. Er fädelt die Inseln Cayo Las Brujas und Cayo Ensenachos auf, bevor er die Hauptinsel Cayo…
Stadtmuseum im ehemaligen Haus des Zuckerbarons Cantero. Zu sehen ist u.a. die zum Patio hin offene Küche. Vom Turm bietet sich ein schöner Blick über die Dächer der Stadt.
Die etwa 13 km lange und 2 km breite Insel legt sich wie ein Riegel im Norden der Cayería del Norte quer. Über den langen Strand schauen rund ein Dutzend Hotels aufs offene Meer hinaus. Die kü…
Hier kommt man in einer schönen kleinen, im Kolonialstil eingerichteten Pension unter.
In dem auffälligen blauen Post-Jugendstil-Gebäude (1928) mit dem pavillonartigen Dachaufbau sind die Werke zeitgenössischer lokaler Künstler zu sehen. Außerdem finden regelmäßig…
Der ehemalige Palast des Zuckerbarons Brunet zeigt die luxuriöse Wohnkultur des Zuckeradels.
In einem alten Krankenhaus (1728) befindet sich jetzt dieses Museum für Kolonialarchitektur. Vom Aussichtspunkt genießt man einen schönen Blick.
In diesem Club spielen Musikgruppen "Son" (kubanischer Musikstil) und Salsa.
In dem Museum ist die Geschichte der Stadt dokumentiert.
In dem schönen Kolonialhaus befindet sich ein Restaurant für Anspruchsvolle.
Auf einem schönen, weißsandigen Strand befindet sich dieses im Stil eines karibischen Dorfes erbaute Hotel.
In den Felsbecken dieser Bucht ist das Wasser kristallklar.