Kuba - Der Osten Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
Mehr
Weniger
minprice:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Eine kleine Bühne, die Wände voller Fotos, ein paar Sitze für Freunde: Genau wie dieses kleine Museum sah die originale Casa de la Trova aus, bevor sie für Touristen in den kleinen (jetzt…
Die kurvenreiche Anfahrt über eine Gebirgsstraße gibt einen Vorgeschmack auf die weltabgeschiedene Lage von Baracoa. Dabei begann in dieser heute so überschaubaren hübschen Stadt am Fuß des…
Zurück zu den Anfängen der Revolution und in den Nationalpark um Kubas höchsten Gipfel, den Pico Turquino (1974 m) in der Sierra Maestra, führt eine Wanderung zur Comandancia de La Plata. Zu sehen…
Den Eingang zur väterlichen Finca Mañacas, auf der Fidel und Raúl Castro aufwuchsen, ist nach der Ortsdurchfahrt zu sehen. Das Anwesen umfasst 26 Gebäude, u.a. das rekonstruierte erste Wohnhaus (…
Mit ihrem holzvergitterten Balkon schon von außen ein koloniales Schmuckstück: die für den ersten Gouverneur Kubas 1516-22 erbaute Casa Diego Velázquez. Im Erdgeschoss, das als Kommandantur diente…
Der Karneval ist einer der Höhepunkte am Ende des Festival del Caribe in Santiago de Cuba.
In der dreiteiligen Höhle sind Funde aus der Taíno-Zeit zu sehen, außerdem ein Schädel, den man für den Kopf des Kaziken Guamá, eines indigenen Führers, hält.
Wie Carlos Manuel Céspedes, Held des Ersten Unabhängigkeitskrieges und "Vater der Nation", aussah, kann man sich im Museo de Cera, einem kleinen Wachsfigurenkabinett in der Fußgängerzone ansehen.
Die Museumsfinca gehört zu einem Hotelkomplex.
Hier schrieb Matthias Politycki seinen Santiago-Roman "Herr der Hörner". Die Vermieter (die Lesern des Werkes bekannt vorkommen dürften) zeigen Interessierten gerne die Schauplätze des Romans.
Das Naturschutzgebiet lockt mit einem gut beschilderten Wander- und Lehrpfad.
Das Hotel im rustikalen Stil liegt auf dem Karsthügel von Mayabe und bietet einen schönen Blick über die Stadt. Zum Komplex gehört auch die Museumsfinca Mayabe.
Der Name Guardalavaca (dt. "Pass auf die Kuh auf") lässt vermuten, dass der Ort nicht besonders interessant ist. Aber so schlimm ist es nicht: Auch wenn die mehrfach modernisierten Bungalows und…
Der Strand breitet sich westlich von Guardalavaca in einer sanft geschwungenen Bucht aus. Weiß und feinsandig, macht er dem guten Ruf der Küste als Badeparadies alle Ehre. Dem Strand sind Riffe…
Der weiße Strand fällt in einer Bucht flach in türkis leuchtendes Wasser ab.
Das riesige Gebiet im Rücken Baracoas gilt als der letzte zusammenhängende Regenwald der Karibik, birgt rund 2000 Pflanzen- sowie 90 Vogelarten und ist seit 2001 UNESCO-Welterbestätte. Wanderungen…
Die schöne breite, von Häuschen flankierte Treppe ist die fotogenste Verbindung der Unterstadt mit "Tivoli", der alten Siedlung der französischen Immigranten. Sie führt direkt auf die Calle Jesús…
In dieser Straße in Hausnummer 6 wohnte Fidel Castro während seiner Studienzeit in Santiago de Cuba.