Kroatisch Istrien

Dvigrad

Dicht mit Grün überwuchert sind die Mauerruinen und der Wehrturm Dvigrads. Genua, Venedig und die vor den Osmanen von der südlichen Balkanhalbinsel geflohenen Uskoken hatten Dvigrad einst belagert und beherrscht, doch erst eine Pestepidemie vertrieb um 1630 die Menschen gänzlich. 1714 gab der letzte Bewohner auf und überließ die aus zwei Burgen ("dvigrad") entstandene Siedlung der Natur. Von Efeu umrankt, wittern Häuser, Kirchen und Palazzi seither vor sich hin. Vorsicht beim Herumstreifen - es ist kaum etwas gesichert, und auch Schlangen schätzen den Ort!
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

http://www.kanfanar.hr/kultura/dvigrad
52352 Dvigrad Kroatien

Anreise