Kos - Die Inselmitte Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Die romantischsten Ruinen von Kos liegen einsam am Nordhang des Inselgebirges auf einem steil abfallenden Felsen. Hier liegen verstreut die steinernen Reste eines seit dem Mittelalter bewohnten und…
Die gewölbte Grabkammer mit je sechs Grabnischen an ihren beiden Längsseiten wird der Legende nach dem antiken Helden Harmylos zugeschrieben, dem mythischen Stammvater des ersten koischen…
Der Kulturverein von Antimáchia hat ein altes Bauernhaus in eine Art Folkloremuseum verwandelt. Hier sieht man, wie eine 14-köpfige Familie noch bis in die 1950er-Jahre hinein in Antimáchia lebte.…
Vom Wasserreichtum dieses Inselteils zeugt der schöne, aus Steinquadern errichtete Brunnen, der seine heutige Form 1592 erhielt. Tag und Nacht sprudelt hier das wertvolle Nass aus Wasserspeiern, von…
Die Überreste einer frühchristlichen Basilika aus der Zeit um 500 stehen auf einer kleinen Anhöhe am Strand. Der Grundriss der einst dreischiffigen Kirche ist noch deutlich zu erkennen. In der…
Die Reste der dem Apostel Paulus geweihten Basilika am Ortsrand von Tigáki liegen sehr idyllisch inmitten einer grünen Landschaft. Erhalten sind die hohen Mauern der Taufkapelle mit kreuzförmigem…
Die Natur am Alikés ist noch sehr ursprünglich. Bis weit ins Frühjahr hinein sind im Salzsee Flamingos und andere Wasservögel auf Futtersuche. Beim Testen des sehr salzigen Wassers ist jedoch…
Die ehemalige Saline, in der schon seit Langem kein Salz mehr gewonnen wird, steht heute unter Naturschutz. Im Winterhalbjahr beziehen hier zahlreiche Wasservögel Quartier, darunter auch Flamingos.
Die Kirche Evangelismós tis Theotókou aus dem Jahr 1910 am Hauptplatz des kleinen Weilers Evangelístria ist weithin sichtbar. Innen wird die Kirche seit 1987 nach und nach mit Fresken im…
Die Ruinen der aus frühchristlicher Zeit stammenden Basilika Capáma liegen am oberen Ortsrand des großen Straßendorfs Zipári. Zu sehen gibt es eine gut erhaltene Apsis und ein kreuzförmiges…
Die Straße zur Burg von Antimáchia überquert eine zerklüftete Hochebene. Schon von Weitem setzt sich die lange Zinnenreihe des mächtigsten Festungsbaus der Insel deutlich vom Himmel ab. Der Weg…
Die romantischsten Ruinen von Kos liegen einsam am Nordhang des Inselgebirges auf einem steil abfallenden Felsen. Hier liegen die steinernen Reste eines seit dem Mittelalter bewohnten und erst 1830…
Die kleine Kapelle wurde unmittelbar über einer winzigen Höhlenkirche erbaut, in der noch Reste des Altars und der Wandmalereien zu erkennen sind. In der modernen Kapelle darüber sind zahlreiche…
Die heutigen Form der Kirche im oberen Ortsteil entstand 1919. Ihr Inneres wurde 1992 bis 1995 vollständig mit Fresken im traditionellen byzantinischen Stil ausgemalt. Lediglich die Vorhalle (Narthex…
Die auf einem kleinen Plateau unterhalb der Burg von Alt-Pýli gelegene große Marienkirche Panagía ton Kastrianón ist besonders stimmungsvoll. Sie wurde bereits im 11. Jh. erbaut und birgt…
Zía ist Ausgangsort für eine Besteigung des 843 m hohen Díkeos, des höchsten Bergs der Insel. Je nach Kondition benötigen Wanderer dafür hin und zurück etwa drei bis fünf Stunden. Der Fußweg…
Auf dem Gelände eines der besten Inselhotels durfte der bayerische Bildhauer Peter R. Müller die antike Götter- und Sagenwelt aus Eisen und Schrott neu entstehen lassen. Göttervater Zeus…
Die gut 51 km lange, nur wenige Kilometer breite Insel ist dank ihrer vielen guten Strände, Hotels und Wassersportangebote eines der bedeutendsten Urlaubsziele in Griechenland. Archäologisch…