Köln Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Zielgruppe:
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Facebook: http://www.facebook.com/rjmkoeln  Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10 bis 20 Uhr Jeden 1. Donnerstag im Monat bis 22 Uhr Feiertagsregelungen und Sonder…
Das im Herzen der Altstadt gelegene und 1993 gegründete Filmmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf gewährt als interaktives Museum einen aufregenden Zugang zur Welt des Films von seinen frühesten…
Als Haus für Wechselausstellungen, ohne eigene Sammlung, nimmt die Kunsthalle in Düsseldorf eine wichtige Sonderrolle ein. In dem 1967 erbauten Betonkubus, einer der prägnantesten Bauten der Stadt…
Die Sommerrodelbahn Altenahr ist stark besucht und eins der attraktivsten Ziele der Region für Familien mit Kindern und Junggebliebene. Die Preise für Mehrfahrtenkarten sind sehr günstig. Von der…
Im Zentrum von Altenahr, direkt an der Ahr gelegen, finden Sie das alteingesessene familiär geführte Landgut-Hotel „Zur Post“ mit Gästehaus, in 3. Generation der Familie Lang. Unser Haus verf…
Hier sind die Künstler und Gestalter zu Hause: "Kreativzone" und "Designquartier" nennt sich der frühere Arbeiter- und Industrievorort jetzt. Zentrum der Avantgarde ist die DQE-Halle.
Als Neustadtviertel wurde es jenseits der Ringe ab 1890 bebaut. Seit den 1980er-Jahren hat sich der Stadtteil zum Galerien- und Szenekneipenviertel entwickelt. Heute konzentriert sich das…
Die ebenso schmalen wie farbenfrohen Giebelhäuser am Fischmarkt sind eines der schönsten Fotomotive der Altstadt. Wo ab dem 13.Jh. mit vorwiegend aus den Niederlanden kommendem Fisch gehandelt wurde…
Die Legenden um Sankt Gereon und Sankt Ursula begründeten im frühen Mittelalter den Ruf des "hillige Kölle" (heiliges Köln) als Pilgermetropole. 1164 gelangten aus Mailand die Gebeine der Heiligen…
Das Savoy Hotel erwartet Sie in zentraler Lage in Köln. Freuen Sie sich auf ein Spa- und Wellnesscenter WLAN nutzen Sie in der Unterkunft kostenfrei. Der weltberühmte Kölner Dom ist nur 5…
Das Museum des Erzbistums Köln zeigt Werke aus der Antike bis hin zu zeitgenössischer Kunst. Die Dauerausstellung wird jährlich zum 14. September (Tag der Kreuzerhöhung) gewechselt. Der Neubau von…
Das Museum Ludwig gilt als das "Flaggschiff" unter den Kölner Museen. Es beherbergt den gesamten städtischen Kunstbesitz aus dem 20. und 21. Jh. Das Sammlerehepaar Irene und Peter Ludwig überließ…
Dieses Designhotel befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem Jahre 1897 im Herzen der Kölner Altstadt Freuen Sie sich auf luxuriöse Unterkünfte, eine eigene Kunstgalerie und kostenfreies…
Das urkölsche Narrentreiben erlebt man am besten beim Straßenkarneval. Die größten Umzüge sind die "Schullzöch" und "Veedelszöch" am Karnevalssonntag in der Innenstadt und der Rosenmontagszug.…
Zu dieser Veranstaltung gehören Openair-Konzerte, Theater, Filme und Kinderprogramm.
Die Rheintreppe fordert mit ihrem Premiumblick auf Dom, Fluss und Altstadt ausdrücklich zum Verbleib auf.
Als mittelalterliche Stadt war Köln lange von einer Stadtmauer umgeben. Für Grünflächen war kaum Platz. Das hat sich nach dem Ende des Ersten Weltkriegs geändert: Um der wachsenden Zahl von Groß…
Malerstars wie Polke, Baselitz, Immendorff, Penck.
In 70 m Höhe hat man rundum einen herrlichen Blick bis ins Siebengebirge.
Etwa 7000 Tiere tummeln sich im Kölner Zoo. Attraktionen sind das Regenwaldhaus, das Gehege für die thailändischen Elefanten und das Hippodom mit Flusspferden und Krokodilen.
Die elf schwarzen Flammen im Kölner Wappen stehen für die britische Königstochter Ursula und ihr Gefolge von elftausend Jungfrauen. Der Legende nach sind sie von den Hunnen hingemetzelt worden, als…
Das Stadttor Richtung Neuss hieß Adlerpforte, in der französischen Besatzungszeit (1794-1814) Porte d'Aigle, phonetisch dann zu "Eigel" eingedeutscht. Wer im Ersten Weltkrieg seinen Trauring zum…
Im Jahr 1414 war der 61 m hohe spätgotische Rathausturm fertig, und als Ausdruck eines selbstbewussten Bürgertums sollte er v.a. optisch mit der Kirche Groß St. Martin konkurrieren. Als drastisches…

Mit Kindern unterwegs

Wo die Heinzelmännchen warten und leckere Schoko-Küsse locken, wo Piratenschiffe geentert und Astronauten trainiert werden

Übernachten

An Rosenmontag schauen sich über 1 Mio. Menschen den Umzug an, und Kölns feine Gesellschaft mietet sich dann „Finster för d'r Zoch“ (Fenster für den Zug) im Excelsior Hotel Ernst. In der Domstadt schlagen manche Hotels in den Spitzenzeiten bis zu 100 Prozent auf. Doch auch an normalen Tagen verlangen selbst kleine Herbergen gelegentlich Mondpreise. Faustregel: Je näher am Dom, desto teurer betten Sie Ihr Haupt. Im Zentrum lassen sich aber auch durchaus günstige Hotels und Pensionen finden. Nur sollten Sie dann ein Fan von alten Tapeten und schlichtem Mobiliar sein. Reisebüros bieten mitunter günstige Wochenendarrangements an.

Haben Sie ein Hotel in der Altstadt gefunden, müssen Sie sich darauf einstellen, dass in dieser kneipenseligen Gegend keineswegs schon um 21 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt werden: Wenn Sie ländliche Ruhe bevorzugen, sollten Sie eine Unterkunft in den Außenbezirken wählen – etwa im Sürther Falderhof oder im Lövenicher Gut Keuchhof.

Hotelzimmer vermittelt Ihnen das Köln Tourismus OfficeKardinal-Höffner-Platz10221 22130400 gegen eine Vermittlungsgebühr von 3 Euro pro Buchung bei Reservierungen am selben Tag. Früh- und Onlinebuchungen sind kostenlos. Tipp: Reservieren Sie unbedingt zwei bis drei Wochen vorher, vor allem zu Messezeiten. Online-Buchungen: www.koelntourismus.de. Das Köln Tourismus Office vermittelt auch Privatzimmer.

Wenn Sie auf eigene Faust ein billiges Zimmer suchen wollen: Viele einfach ausgestattete Hotels und Pensionen sind nördlich von Hauptbahnhof und Breslauer Platz im Viertel Domstraße/Machabäerstraße/Johannisstraße zu finden. Einige residieren in den Querstraßen Brandenburger Straße und Jakordenstraße. Aber Vorsicht drei Blocks weiter in der Eintrachtstraße: Dort kann sich so manche Pension unverhofft als Bordellbetrieb entpuppen.

Ausgehen & Feiern

Außerdem wäre da noch die Altstadt mit traditionellen Brauhäusern und Touristenfallen. Kölns Gay-Community hat ihre Partyzentralen im Viertel zwischen Waidmarkt und Heumarkt sowie in der Schafenstraße. Und in den Eckkneipen gilt immer noch das von den Bläck Fööss in die Welt hinausgetragene Motto: „Drink doch ene met, stell dich nit esu an“ (Trink doch einen mit, stell dich nicht so an). Mit zudem knapp 30 Theatern und anderen Bühnen ist in Köln mit allem zu rechnen – nur nicht mit Langeweile. Etwas gemütlicher geht es nur in der Südstadt, am Eigelstein und in Nippes zu.

Shoppen & Stöbern

Innerhalb der Ringe setzt die Ehrenstraße immer noch Akzente. Die Ketten, die hier Einzug gehalten haben, gibt es oft nur in Metropolen. Die großen Kaufhäuser und Markenketten findest du unterdessen auf der Hohen Straße und in der Schildergasse. Eine Besonderheit am Rhein: Spezialgeschäfte für Masken und Kostüme, Deko- und Partymaterialien haben das ganze Jahr über gut zu tun, denn in der Partystadt Köln wird nicht nur an Karneval munter gefeiert. Auch die Kunstszene erlebt eine Renaissance: Waren vor Jahren noch viele Galerien nach Berlin abgewandert, so kehren diese nun reumütig zurück – in den Großstädten des Rheinlands sitzt eben doch mehr Kapital.

Die meisten Läden in der Innenstadt sind an Werktagen bis 19 oder 20 Uhr geöffnet. Im Folgenden werden die Öffnungszeiten nur genannt, wenn sie von den üblichen abweichen.

Wochenmärkte

In Köln finden regelmäßig 38 Wochenmärkte statt. Drei zeichnen sich durch ihr besonderes Flair aus.

Essen & Trinken

Die deftigen Kreationen werden in den unverwechselbar kölschen Brauhäusern serviert, wobei der berühmte Halve Hahn definitiv leichter zu verdauen ist als die Sprüche der berüchtigten Köbesse. Wer etwa ein Mineralwasser bestellt, muss mit der Frage „Soll ich auch Handtuch und Seife mitbringen?“ rechnen. Deutlich gesitteter geht es in den Hunderten von Restaurants außerhalb der Ringe zu, wo Bowls aus Hawaii und roher Fisch nach peruanischer Art ebenso weit verbreitet sind wie vegane Currys und Tapas aus so ziemlich allen Anrainerstaaten des Mittelmeers. Vielleicht dank der vielen Studenten und Freiberufler sind dabei auch preiswerte Optionen vertreten. Nicht zuletzt sorgten in jüngerer Vergangenheit innovative Food-Konzepte für Aufmerksamkeit: Wie wäre es zum Beispiel mit einem „Pairing“ kreativer Gerichte mit Cocktails oder einem Drei-Gänge-Frühstück?

Sightseeing

Die Clubs in Ehrenfeld etwa zählen zu den besten Adressen in ganz Europa. Die Bars und Cafés im Belgischen Viertel sind abwechslungsreich und stylish. Außerhalb der Ringe kommt die Einkaufslandschaft der viertgrößten Stadt Deutschlands auch ohne die global verbreiteten Ketten aus. Stattdessen wandern Vinyl und Vintage-Klamotten über die Ladentheke. Alle neuen Trends werden schnell aufgegriffen, da Köln die Heimat vieler Kreativer und Studenten ist – und nicht selten werden die Trends auch hier gesetzt. Dank all dieser Pluspunkte sind es die Stadtviertel, welche die eigentlichen Sehenswürdigkeiten sind. Dabei ist es von Vorteil, dass Südstadt, Belgisches Viertel, Agnesviertel und Ehrenfeld von der City schnell zu Fuß mit dem Rad oder Bus erreichbar sind.

Sport, Spaß & Wellness

Schwimmen & Entspannen

Spaß bietet das Aqualand (Mo– Do 9.30–23, Fr 9.30–24, Sa 9–24, So 9–23 Uhr | 2 Std. 14,90, Tageskarte 20,90 Euro, Kinder 7–15 J. 11,90, Tageskarte 15,90, Kinder 3–6 J. 5,50 Euro, bis 2 J. frei, Familienrabatt | Merianstr. 1 | Tel. 0221 7 02 80 | aqua land.de | U 18: Chorweiler Zentrum | Chorweiler) mit Wasserrutschen, Karibik-Flair, Sauna und Fitnessstudio. Ein hochklassiges Thermalbad im Rheinpark mit Innen- und Außenbecken, physikalischen Therapien (Fango etc.) und Sauna ist die Claudius- Therme (tgl. 9–24 Uhr | 2 Std. 13,50, Wochenende u. Feiertage 15,50 Euro, Tageskarte 27,50/ 29,50 Euro, Sauna: 5 Euro Zuschlag | Sachsenbergstr. 1 | Deutz | Tel. 0221 98 14 40 | claudius-therme.de | Bahnen und Busse: Deutzer Bhf., dann Bus 150 | Deutz). Im Preis inbegriffen ist der Ausblick auf den Rhein und den Dom.

Der Lentpark (Freibad Mo–Fr 13– 20, Sa/So 10–20 Uhr, Hallenbad Di 16–22, Mi–Fr 6.30–22, Sa/So 9–21 Uhr | 4,60, Sommertarif 5,50 Euro, Sauna ab 16,20, Eislaufen ab 8,10 Euro | Lentstr. 30 | Tel. 0221 1 78 24 62 | koelnbaeder.de | U 5, 18: Reichenspergerplatz | Nippes) ist ein Frei- und Hallenbad mit Saunen. Die hochgelegte Eislaufbahn verläuft über dem Schwimmbecken.

Im Sportpark Müngersdorf punktet das Stadionbad (Mitte Mai–Sept. Mo–Fr 10–20, Sa/So 9–20 Uhr, witterungsabhängig | Eintritt 5,50 Euro | Olympiaweg 20 | Tel. 0221 2 79 18 40 | koelnbaeder.de | U 1 Rheinenergiestadion | Müngersdorf), mit acht Becken und einem Zehnmeterturm.

Joggen

Nördlich der Einmündung Machabäerstraße läufst du ungestört auf der Rheinpromenade ca. 4 km bis zur Mülheimer Brücke, vorbei an der Bastei und unter der Zoobrücke hindurch. Immer im Blick die schöne Aussicht auf den Fluss und den Rheinpark gegenüber. Beliebt ist auch die Strecke an den Lindenthaler Kanälen bis in den Stadtwald, wo eine autofreie Runde lockt. Wer mag, kann sich dabei mit den Studenten der Sporthochschule messen, die hier ebenfalls ihre Ausdauer trainieren.

Schwarzlicht-Minigolf

Mit virtuellen Welten muss sich der Gamer von heute nicht mehr begnügen. Überall in der Stadt florieren neue Spielwelten wie der Minigolf- Parcours bei Glowing Rooms (Mo–Do 14–21, Fr 14–0, Sa 10–0, So 10–21 Uhr | ab 10 Euro, Tickets nur online | Venloer Str. 383a | glowingrooms. com | Bahnen und Busse: Ehrenfeld | Ehrenfeld) mit 3D-Brille, Schwarzlicht und natürlich 18 Löchern.

Im Stadion

Der „Effzeh“ ist als einer der emotionalsten Fußballvereine des Landes bekannt. Unabhängig von der aktuellen Ligazugehörigkeit feiern die Fans den 1. FC Köln. Wenn bei Toren im Rheinenergie- Stadion (Aachener Str. 999 | Karten 13–111 Euro | fc.de | U 1: Rheinenergie- Stadion | Müngersdorf) „dat Trömmelche jeht“, sind Gänsehautmomente garantiert.

Das Eishockey-Team der Kölner Haie ist der zweite große Publikumsmagnet. Spielort ist die Lanxess-Arena (Willy- Brandt-Platz 3 | Karten 15–165 Euro | haie.de | Bus u. Bahn: Messe/Deutz | Deutz), eine der schönsten und größten Hallen Europas. Die letzte Meisterschaft datiert auf das Jahr 2002, trotzdem kommen zu Spitzenspielen mehr als 18 000 Zuschauer.

Freizeit

Wer während des Karnevals in Köln ist, hat nur zwei Optionen: mitfeiern – oder abreisen. Aber auch außerhalb der fünften Jahreszeit geht’s abends in den Brauhäusern, den Clubs und Bars der Kneipenviertel hoch her. Erholen kann man sich im Agrippabad oder im – lecker auch für Kids! – Schokoladenmuseum. Oder man stürzt sich gleich wieder ins Shopinggewühl der Schildergasse, Europas Einkaufsstraße Nr. 1.