Kleine Antillen Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Das 1903 von den Engländern für die letzten 3500 Nachkommen der Kariben eingerichtete Reservat heißt inzwischen so wie sie sich selbst nennen: Kalinago Territory. Sie leben in verstreuten…
Freitags- und samstags findet hier das soziale Event der Bajans statt: Oistins Fish Fry. 18–22.30 Uhr gibt es gegrillten Fisch, Porkchops und Rum! Soca, Reggae und Pop begleiten das lebendige…
In der Front Street reihen sich die zollfreien Läden nahtlos aneinander. Philipsburg ist neben Charlotte Amalie auf St. Thomas in den US Virgin Islands der ekannteste Dutyfreehafen der nördlichen…
Über West End erreichst du auch Bankie Banx’s Dune Preserve, eine Strandbar wie zu Piratenzeiten: aus Treibholz, alten Bootsteilen und Muscheln vom lokalen Reggae-Star Bankie Banx zusammengebastelt…
Der Markt ist an sechs Tagen der Woche Ein- und Verkaufsplatz sowie Treffpunkt für die Bewohner der Hauptstadt und des Umlands. Zu Zeiten der Franzosen wurden hier Hinrichtungen ausgeführt. Heute…
Zum Sonnenuntergang am Cocktail nippenund den einzigartigen Blick auf dieVirgin Islands genießen.

Angebote

Unternehmen Sie eine aufregende Wanderung mit professionell ausgebildeten Guides zum atemberaubend schönen Gipfel des Mount Pimard. Genießen Sie unterwegs die atemberaubende Aussicht auf…
Setzen Sie die Segel an der Westküste St. Lucias und unternehmen Sie eine Katamaran-Tagestour. Ab Castries besuchen Sie Soufrière und Marigot Bay, erkunden Vulkane und Wasserfälle und…
Entfliehen Sie der Hitze und dem Trubel des Tieflandes und entdecken Sie einen ökologischen Park im Hochwald des Regenwald-Reservats von St. Lucia. Unternehmen Sie eine tolle Seilbahnfahrt durch…
Verbringen Sie 5 Stunden damit, die wunderschöne Insel St. Lucia zu erkunden. Erkunden Sie die besten Orte der Insel auf einer vollständig anpassbaren Tour.
Entdecken Sie die Schönheit von St. Lucia bei einer malerischen Fahrt im Luxusauto bei dieser privaten Halbtagestour der rustikalen Fischerdörfer und Bananenplantagen. Sehen Sie den…
Nehmen Sie den Reisestress ab und genießen Sie den Komfort und die Zuverlässigkeit eines privaten Transfers zwischen dem internationalen Flughafen Hewanorra und Ihrer Unterkunft in St.…

Sport

Biking

Suchst du die Herausforderung? Dann sind Mountainbike-Touren über steile Serpetinen wie in den Bergen St. Lucias (bikestlucia.com) vielleicht genau das Richtige für dich. Gemütlichere Bike-Ausflüge erwarten dich naturgemäß auf flachen Inseln wie Barbados (bikecaribbeantours.com). Verleiher gibt es inzwischen auf fast jeder Insel.

Canyoning

Kräftezehrend, aber spaßig ist das Kraxeln durch Wasserfall-Schluchten. Spektakuläre Canyons erwarten dich im Regenwald von Dominica (extremedominica.com). Für Anfänger geeigneter sind die geführten Touren durch die Schlucht Chaude auf Guadeloupe (canyon-guadeloupe.com).

Kitesurfen

Gute Kite-Surf-Bedingungen auf den Kleinen Anillen schafft der Nord-Ost- Passat von Mitte Dezember bis Mitte Mai, am besten bläst er Februar und März. Angesagte Treffpunkte sind die Cove Bay auf Anguilla (anguillawatersports.com), die Gallon Bay auf St. Martin (b52kiteschool.com), Cas de Bas auf St. Lucia (kitesurfingstlucia.com), Pointe Faule in Vauclin auf Martinique (funcaraibes.com) oder die Silver Sands oder Long Beach auf Barbados (upwindkitesurfschool.com).

Reiten

Das Hochgefühl, die Inseln im Sattel zu entdecken, durch Sand zu traben oder mit dem Pferd schwimmen zu gehen, bieten Reitställe auf den meisten Inseln, z. B. auf Guadeloupe (leharasdesaintfrancois.com), Barbados (barbados-horse-riding.com) oder Tobago (tobago-live.de/schwimmen-mitpferden). Die Stunde kostet um die 70 US $.

Segeln

Das Meer um die Kleinen Antillen ist getupft von weißen Segeln – es gibt kaum ein schöneres Revier! Leihmöglichkeiten von Segelbooten (z. B. moorings.de oder sunsail.de), mit oder ohne Skipper (z. B. mit aventoura.de) findest du fast überall. Du kannst Segelkurse buchen und dich dann in die Gemeinde der Segler einreihen, indem du die angesagten Seglerhäfen und ihre legendären Bars anläufst, wie Basil’s Bar auf Mustique (Grenadinen). Die Passatwinde lassen so gut wie keine Flaute aufkommen, und die flachen Gewässer um die Inseln herum machen eine navigation by eyeball, eine Navigation „über den Daumen“ gepeilt, möglich. Auf fast allen Inseln werden Segelregatten veranstaltet, die berühmteste ist die Antigua Sailing week (sailingweek.com).

Tauchen & Schnorcheln

Vom Anfängerkurs bis zum Wracktauchen wird alles geboten. Aber Achtung: Vermeide den Kontakt mit Korallensegmenten! Sie sind sehr scharfkantig und können üble Wunden verursachen. Im Februar ist das Wasser am kühlsten, im August und September am wärmsten, aber oft unruhig und aufgewühlt wegen der dann häufig auftretenden tropischen Wirbelstürme. Die spannendsten Reviere:

Virgin Islands: Der Unterwasserpark Buck Island bei St. Croix (USVI) bietet „Tauchwanderungen“. Auch die Korallenschluchten bei Canebay lohnen einen Tiefgang. Tauchanbieter z. B.: Sweet Bottom Dive (sweetbottomdive.com). Auf den BVI erwarten dich die besten Tauchspots entlang des Sir Francis Drake Channels.

Saba: In fast strömungsfreiem Wasser locken gigantische Felsnadeln, die bis auf 30 m unter die Wasseroberfläche reichen, Berge und heiße Quellen – eine surreale Welt, in der farbenprächtige Korallen, große Fischschwärme, Barrakudas, Stachelrochen, Ammenhaie, Makrelen, Grouper, Seepferdchen, Frogfische, Riesenschildkröten, Riffhaie und im Februar und April auch Buckelwale zu Hause sind. Tauchanbieter z. B.: Saba Divers (sabadivers.com).

Guadeloupe: Hauptmagnet ist das nach dem Meeresforscher Jacques Yves Cousteau benannte Meeresreservat Réserve Cousteau (reserve-cousteau.com) vor dem Strand von Malendure. Tauchanbieter z. B.: heures-saines.gp

Dominica: Seepferdchen, Lobster, große Scherenkrabben, Stachelrochen, Barrakudas und Schildkröten, Schlangenaale und Kaiserfische: Das Leben unter Wasser ist rund um Dominica so urwüchsig und bunt wie der Dschungel an Land. Am Champagne Reef schwimmst du zwischen aufsteigenden Blasen wie in Chamgagner! Tauchanbieter z. B.: East Carib Dive (dominicadiving.com).

Martinique: Topziel für Wracktaucher, denn vor St. Pierre liegen jede Menge Schiffe, die beim Ausbruch des Vulkans Pelée sanken, aber auch herrliche Korallengärten beim Cap Enragé. Anbieter z. B.: Paradis Plongée (paradisplongee.com).

St. Lucia: Eine steile Wand direkt vor dem Kleinen Piton ist der aufregendste Tauchspot. Sie fällt, prächtig bewachsen mit Korallen und Schwämmen und belebt von 150 Fischarten, bis zu 40 m tief ab. Etwa 20 Minuten entfernt liegt das mit weichen Korallen und Schwämmen bedeckte Wrack der 1986 versenkten „Lesleen M.“, das du auch von innen inspizieren kannst. Anbieter siehe unter scubastlucia.com. Grenada: Wracks, wenig betauchte Riffe, Stachelrochen, Ammenhaie, Schildkröten, Langusten und Muränen, Thunfische, Barrakudas, Papageifische und Riffbarsche lassen keine Langeweile aufkommen. Mit entsprechender Strömung kommen auch Mantarochen, und von Frühjahr bis Herbst Pilotwale und Delfine. Tauchanbieter z. B.: die deutsche Tauchschule Aquanauts (aquanautsgrenada.com). Ein unvergessliches Erlebnis ist der Tauchgang zu den lebensecht dargestellten menschlichen Skulpturen von Jason de Caires Taylor auf dem Meeresgrund.

Tobago: Zu den 20 Tauchspots um den Ort Charlotteville im Nordwesten gehört der legendäre Unterwassertunnel London Bridge. Bei Speyside im Nordosten erwarten den Taucher sogar 30 Spots, darunter die „Japanischen Gärten“, ein traumhaftes Revier für Fortgeschrittene.

Ideal zum Schnorcheln sind die Grenadinen; vor allem Canouan, Palm Island und Petit St. Vincent haben viele Korallenriffs mit einer bunten Fischwelt zu bieten.

Wandern

Rutschfestes Schuhwerk, ein Sonnenhut, ein Stock plus ausreichend Wasser im kleinen Rucksack – und es kann losgehen, am besten mit einem einheimischen Führer: Die besten Trails findest du auf den Vulkaninseln St. Kitts (Anbieter z. B.: gregssafaris.com), Guadeloupe (ecotourisme-guadeloupe.org), St. Lucia (z. B. auf den 798 m hohen Gros Piton, Start in Fond Gens Libre, Tel. 758 5 72 92 77) und Grenada (grenadaguide.com/kjtours). Die meisten (insgesamt 17!) Trails und den längsten (den Waitukubuli National Trail) bietet Dominica; großes Tourprogramm z. B. bei hibiscusvalley.com.

Am Abend

Beim Ausgehen sollten Sie unbedingt eines der typischen karibischen Restaurants besuchen. Das Essen auf den Kleinen Antillen ist sehr gut gewürzt und von vielen Kulturen beeinflusst. Probieren Sie eines der leckeren Fischgerichte oder genießen Sie einen Cocktail am Strand bei untergehender Sonne. Ein aufregendes Nachtleben wartet auf Sie in den vielen Strandbars auf den Kleinen Antillen.

Shoppen & Stöbern

Achte auf die Freigrenzen, die dir der heimatliche Zoll bei der Rückkehr einräumt. Und vergewissere dich bei optischen, elektrischen und elektronischen Geräten unbedingt, dass eine internationale Garantiekarte enthalten und das Netzteil auf deine heimatliche Stromspannung ausgelegt ist. Oft sind die Geräte nur auf 110 Volt ausgerichtet.

Öle, Gewürze und Saucen

Seifen, Öle und Parfums mit karibischen Duftnoten wie Frangipani, Kokosnuss, Mango oder Limone sind eine die Sinne anregende Erinnerung, ebenso wie hübsch verpackte Gewürze aus Grenada, mit Gewürzen veredelter Kaffee oder Kakao oder exotische Konfitürensorten. Vielleicht nimmst du dir auch eine Flasche deines Lieblingsrums mit. Oder ein zwei Flaschen oder Gläser der würzigen Saucen, Chutneys oder Marinaden, die auf den Inseln hergestellt werden und in allen nur erdenklichen Geschmacksrichtungen erhältlich sind. Viele Shops bieten auch Kochbücher an, in denen landestypische Rezepte (und Cocktailanleitungen) zusammengestellt sind. Ideal, um später zu Hause, im verregneten Mitteleuropa, ein leckeres tropisches Erinnerungsmenü nachzukochen und sich dann zuzuprosten!

Kunsthandwerk

Überall gibt es hübsche handgefertigte Holzschnitzereien in Form von Schmuck, Schalen, Besteck, Bilderrahmen oder Skulpturen, mit denen du dein Zuhause schmücken kannst, und Puppen in inseltypischen Trachten. Dekorativ sind Aquarelle oder Gemälde einheimischer Künstler mit karibischen Motiven, die in den verschiedensten Größen und Preisklassen in Galerien und Souvenirläden zum Kauf angeboten werden. Und – wie überall am Meer – findest du hier auch Schmuckkästchen, Bilderrahmen und Etuis, die mit kleinen Muscheln verziert sind. Oder du bringst dir für die grauen Wintertage daheim eine bunt gewebte Hängematte mit.

Musik

Natürlich kannst du dir Musik einfach auf dein Handy oder mp3-Player laden, aber eine CD mit den Inselhits deines Urlaubs ist nach wie vor ein schönes Mitbringsel. Viele Geschenkeläden bieten eine gute Auswahl der angesagten Musikstile wie Reggae, Soca, Calypso oder Zouk. Zu den angesagten Reggaesängern gehören Buju Banton, Beenie Man und Sanchez. Die wichtigsten Calypsonians sind The Mighty Sparrow, Lord Kitchener und King Obstinate.

Karibische Mode

Warum nicht gleich die bunte fröhliche Welt der Karibik anziehen? Einen Namen als karibische Modedesigner machten sich Kristin Frazer aus Tortola (British Virgin Islands), Jessie–Ann Jessamy aus Grenada und Meiling Esau aus Trinidad. Vielleicht aber holst du dir auch nur einen tollen bunten Stoff und nähst dir zu Hause selbst etwas daraus. Und auch das lockt immer und überall: schicke, mit Inselmotiven bedruckte T-Shirts.

Mit Kindern unterwegs

Alle Kinder lieben den Strand und das Meer! Schwer vorstellbar also, dass sie sich in der Karibik nicht wohl fühlen könnten. Kinder sind auf den Inseln willkommen, und viele Hotels und Resorts haben in den letzten Jahren spezielle Kinderprogramme, sogenannte kids klubs, entwickelt, die für die Kleinen bestmögliche (und vor allem betreute) Unterhaltung bieten. Im Übrigen wird auf allen Inseln zur Festivalzeit ein Kids Carnival gefeiert, bei dem Kinderkostüme hergestellt und extra Kinderfestivitäten veranstaltet werden.

Barbados

Barbados Wildlife Reserve

Im Barbados Wildlife Reserve, einem dicht bewaldeten Gehege, können Sie einheimische Tiere bewundern. Im Unterholz neben den schmalen Pfaden rascheln Landschildkröten ebenso wie die barbadischen Affen (green monkeys). Ein kleiner Teich beherbergt Krokodile und Fischotter. Die größte Touristenattraktion aber ist eine Freiflugvoliere, die durch eine Art Schleuse betreten wird. In der Voliere befinden sich Vögel aller Arten aus der Karibik und Südamerika. Tgl. 10-17 Uhr (Busse fahren von Bridgetown, Speightstown und Bathsheba aus zum Farley Hill National Park) | Eintritt BDS$ 24

Rum Factory and Heritage Park (Barbados)

Barbados' erste Zuckerfabrik wurde erst im 20. Jh. gebaut, die Plantage selbst ist allerdings schon gut 350 Jahre alt. Hier kann man den Prozess der Zuckerraffinade und der Rumherstellung verfolgen. Außerdem gibt es einen lohnenden Kunsthandwerksmarkt, ein Heimatmuseum, einen kleinen Streichelzoo, Ponyreiten und eine Kunstgalerie. Foursquare Plantation | St. Philip | Tel. 246 4201977 | Mo-Fr 9-17, Sa 20-21, So 12-18 Uhr | Eintritt frei

Windward Islands

Whalewatching vor Dominica

Es ist zu 90 Prozent wahrscheinlich, auf einer geführten Bootstour Buckelwale, Orkas, Zwergwale oder Delphine zu Gesicht zu bekommen. Die meisten Spezies sieht man von November bis Februar, wenn die Wale in den wohltemperierten Gewässern vor der Insel ihre Kälber zur Welt bringen. Bester Touranbieter auf Dominica ist The Anchorage Dive & Whale Watch Center (ca. US $ 50 pro Person | Anchorage Hotel | Castle Comfort | Tel. 767 4482188).

Pigeon Island vor St. Lucia

Die mit St. Lucia durch einen Damm verbundene Insel war immer wieder Schauplatz der Geschichte: Hier wurden Überreste indianischer Ureinwohner gefunden, der Pirat Jambe de Bois (Holzbein) fand Unterschlupf in einer Höhle, von hier aus setzte Admiral Rodney 1782 Segel, um gegen die Franzosen zu kämpfen. Ruinen und Festungen belegen die unruhige Vergangenheit. Die beiden Strände laden zum Bad, es gibt ein Restaurant und Picknickplätze. Das Museum in der Offiziersmesse informiert über die historischen Geschehnisse. Museum Mo-Sa 9-17 Uhr | Pigeon Island | St. Lucia National Trust | Tel. 758 4525005 | Eintritt US $ 5

Leeward Islands

Affen auf St. Kitts

Auf der Südhalbinsel von St. Kitts leben in den Hügeln Horden wilder Affen der Spezies Grüne Meerkatze (Green Monkey). Ihre Population beträgt inzwischen das Doppelte der Einwohner von St. Kitts. Die Einheimischen verteufeln sie als "Obst- und Eierdiebe", trotzdem sind sie natürlich gern gesehene Clowns - eine echte Attraktion, nicht nur für Kinder.

Virgin Islands

Coral World Marine Park

Nemo lässt grüßen: Auf St. Thomas können die Kinder durch riesige Glasscheiben das farbenprächtige Treiben der Fische und anderen Meerestiere in einem lebenden Korallenriff bestaunen. Tgl. 9-16 Uhr | Eintritt US $ 19 | Route 6 Coki Point | www.coralworldvi.com