© Christoph Karrasch

Seite teilen

An der Kieler Förde

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Kiel
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -

Genau genommen zerschneidet die Kieler Förde die Stadt in zwei Teile, Ost- und Westufer. Wenn es in Kiel also heißt, sich „die Stadt anzuschauen“, ist damit auch immer ein Ausflug ans oder auf dem Wasser gemeint. Zu entdecken gibt es rund um die Förde historische Leuchttürme, idyllische Kais und traumhafte Strände.

Marine-Ehrenmal

© Wiki05, wikipedia
KarteBild

Kieler Hafen

© Christoph Karrasch
KarteBild

Falckensteiner Strand

© Christoph Karrasch
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Christoph Karrasch
Die Deichperle ist übrigens ein toller Tipp für Low-Budget-Reisende. Große Portionen und günstige Preise!

Nord-Ostsee-Kanal 

© Arnd Plumhoff, Wikipedia
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Christoph Karrasch
Ein Tipp für alle, die mit dem Camper unterwegs sind: Direkt an der Mündung gibt es einen Wohnmobilstellplatz mit Imbiss und Toiletten. Von hier hat man einen 1A-Blick auf das Treiben an der Schleuse. Außerdem toll: Eine kostenlose Fahrt mit der Fähre, die in der Nähe der Aussichtsplattform zwischen den beiden Kanalufern hin- und herpendelt. Vom Nordufer ist es nur ein kurzer Spaziergang zum idyllischen Tiessenkai, Kiels romantischster Hafenzeile.

Tiessenkai

© Christoph Karrasch
KarteBild

Bülker Leuchtturm

© Christoph Karrasch
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Christoph Karrasch
Auch Strande selbst ist einen Besuch wert. Der niedliche Ort hat eine brandneue Promenade (mit WLAN) am weitläufigen Sandstrand. Hier gibt es einige Restaurants und Cafés sowie einen alten Fischerhafen, wo der frische Fang morgens noch direkt vom Steg verkauft wird.
Nach oben