Kenia Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Diani Beach ist der wahr gewordene Urlaubstraum unter Palmen. Familien genießen, dass das türkisfarben schillernde Meer bis zu den vorgelagerten Korallenriffen flach bleibt. Das seichte Wasser ist…
Schwer zu beschreiben – dieses Gelände schlüpft ständig in neue Rollen: Bar, Club, Basar, Streetfood-Tempel, Musikstudio, Comicbuchladen, Tattoostudio, Kino, Café . . . Auf gemütlichen…
Drinks auf einer schwimmenden Bar vor der Kulisse von Lamus Altstadt? Ja, bitte! Am besten lassen Sie sich kurz vor Sonnenuntergang von einem der Wassertaxis hierher bringen.
Kenias heißeste Stranddisko mit angeschlossenem Grill. Hier wird bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.
In ihrem Haus – selbst ein Kunstwerk, das einer Hobbithöhle gleicht – hat Carol Lees Werke namhafter Gegenwartskünstler versammelt. Zusätzlich zu ihrem einmaligen Bestand veranstaltet die…
Hier gibt es authentisches Kunsthandwerk von fair bezahlten Werkstätten und Kooperativen zu Festpreisen, liebevoll ausgestellt in einem großzügigen Herrenhaus. Auch gut, um ein Gefühl für Preise…

Angebote

Besuchen Sie einen der vielfältigsten Meeresparks der Welt. Schnorcheln Sie im Meer, halten Sie Ausschau nach Delfinen und genießen Sie die Swahili-Küche. Erleben Sie die örtliche…
Genießen Sie eine problemlose Ankunft in Mombasa mit diesem vorab gebuchten privaten Autoservice. Treffen Sie Ihren professionellen Fahrer am internationalen Flughafen Moi und bringen Sie einen…
Genießen Sie eine kleine zweitägige Tour zum Amboseli Nationalpark. Ihr Fahrer / Guide holt Sie gegen 7 Uhr von Ihrem Hotel ab und bringt Sie auf eine Safari nach Amboseli, das bekannt ist…
Erkunden Sie die Stadt Nairobi und erleben Sie einige der herausragenden Tier- und Pflanzenarten Kenias an einem Tag. Diese Ganztagestour beinhaltet Besuch beim Giraffe Center, David Sheldrick…
Erkunden Sie die Masai Mara, den berühmtesten Wildpark in Kenia, und Sie haben die Möglichkeit, die "Big Five" und viele andere Wildarten zu sehen. Hier findet die große Gnuwanderung "…
Einzigartiger kultureller Besuch der Stadt Mombasa. Sie werden von Ihrem Hotel abgeholt und besuchen das Fort Jesus Historische Museum, den alten Dhow-Hafen in der Altstadt, den Basar und den Markt,…

Freizeit & Sport

Wer im Urlaub selbst aktiv werden will, hat die Qual der Wahl: Ob Tauchen oder Bergsteigen, Surfen oder Golfen, Tennis oder Schnorcheln, alles ist im Angebot. Bei aller Begeisterung sollte man es aber langsam angehen lassen: Die Äquatorsonne und vielerorts die Höhe belasten den Organismus mehr als zu Hause.

Bergsteigen

Der Mount Kenya, Afrikas zweithöchster Berg, gilt vielen Bergsteigern als größere Herausforderung als der bekanntere Kilimandscharo, der nur von Tansania aus bestiegen werden kann. Während zwei der drei Gipfel des Mount Kenya, Batian und Nelion, nur für Profis zu bezwingen sind, ist der Lenana-Gipfel leichter zu erklimmen. Voraussetzung aber auch hier ist, dass das Wetter mitspielt: Während der Regenzeit zwischen Mitte März und Ende Juni sowie Mitte Oktober und Ende Dezember ist eine Besteigung nicht möglich. Informationen rund um den Berg hat der Mountain Club of Kenya am Wilson Airport, Nairobi (www.mck.or.ke). Der Club veranstaltet regelmäßig Touren für seine Mitglieder und engagiert sich zunehmend auch fürs Mountainbiking. Geführte Wanderungen für Nicht-Bergsteiger ebenso wie Aufstiege mit einheimischen Führern (vorgeschrieben!) können in der Naro Moru River Lodge gebucht werden. Bei Spaziergängen, vor allem aber beim Bergsteigen unbedingt die Höhe berücksichtigen und Zeit zum Akklimatisieren einplanen!

Biken

Kenianer haben mit der Einführung billiger chinesischer Fahrräder das Radfahren entdeckt, und auch immer mehr Touristen radeln jetzt durchs Land, wenn auch mit angepassteren Gefährten. Mountainbiking lässt sich im Hell's Gate National Park oder am Rand der Massai Mara organisieren. Ein Spezialveranstalter für solche Radtouren ist Bike Treks (Tel. 0204 446371 | www.biketreks.co.ke). Fahrradverleihe gibt es auch in allen größeren Küstenorten. Fahrradsafaris und mehrstündige Touren die Küste entlang organisiert Bike the Coast (Tel. 0722873738 | www.bike thecoast.com) auf der Gokartbahn in Mtwapa.

Fischen

Dass Kenia ein Paradies für Sportfischer ist, schätzte nicht zuletzt der passionierte Jäger und Hochseefischer Ernest Hemingway. Dorade, Kingfish, Segelfisch, Schwertfisch, Thunfisch und (selten) Marlin gehören zur Ausbeute, die Sportfischer aus dem Meer vor Kenias Nordküste ziehen. Beliebteste Basis ist Watamu, aber auch Malindi, Lamu und die Nordküste zwischen Mombasa und Watamu bietet gute Chancen. Infos, auch zu den mehrmals jährlich stattfindenden Angelwettbewerben, gibt es von der Kenya Association of Sea Anglers (www.sportfishingkenya.org). Die meisten Hotels arrangieren Bootstouren, Ausrüstung und Mannschaft inklusive. Je nach Standard zahlen Sie bei einem professionellen Anbieter zwischen 200 und 500 Euro für einen halben Tag.

Beste Informationen und Kontakte gibt es im Hemingway's (Watamu | Tel. 042 2332052 | www.hemingways.co.ke) und (preiswerter) gleich nebenan im Ocean Sports (Tel. 0423 2008). Hochsaison ist Februar/März, viele Zimmer und Boote sind dann allerdings schon ein Jahr im Voraus ausgebucht. Die Fangsaison beginnt indes schon im August. Nur zwischen April und Juli ist das Wasser wegen des Monsuns meist zu unruhig, um auszufahren.

Golf

Viele kenianische Golfclubs bewahren bis heute den Charme der Kolonialzeit. Seit Kurzem werden aber auch moderne Plätze angelegt. Beide haben gemeinsam, dass sie meist landschaftlich wunderschön gelegen sind und so Spielgenuss und Erholung zugleich bieten. Die Greenfee liegt je nach Platz zwischen 20 und 50 Euro. Der Windsor Golf & Country Club nahe Nairobi (Tel. 0208 562300 | www.windsorgolfresort.com) hat sich auf Golfreisende spezialisiert, ebenso die Great Rift Valley Lodge nahe Naivasha (Tel. 0204 445672 | www.heritage-eastafrica.com). Vipingo Ridge, ein nach USGA-Richtlinien angelegter 18-Loch-Platz an der Nordküste, begeistert mit endlosem Panoramablick auf den Indischen Ozean (nördlich von Bamburi Beach | Tel. 0733905907).

Marathon

Dafür, dass Kenianer bei den meisten Marathonläufen selbst Äthiopier und Jamaikaner weit hinter sich lassen, gibt es wenig Angebote, die sich an Hobbyläufer wenden. Ein Anbieter, der sich auf Höhentrainings nahe der Stadt Eldoret (2400 m!) spezialisiert hat, ist der Aachener Reiseveranstalter Papamusili Safaris (Tel. 024140085512 | papamusilisafaris.eu). Bei den zahlreichen Marathonläufen, etwa dem Lewa Marathon im gleichnamigen Reservat im Norden Kenias (www.lewa.org), dem Nairobi Marathon (www.nairobimarathon.com) oder dem Marathon durch die Massai Mara (masaima ramarathon.org) kann jeder, der sich das zutraut, mitlaufen.

Surfen & Segeln

Fast alle besseren Strandhotels vermieten für ca. 10 Euro die Stunde Surfbretter und geben auf Wunsch Unterricht. In der Che Shale Bay nördlich von Malindi (www.cheshale.com) kann man Kitesurfing lernen, dabei wird das Surfbrett von einem Lenkdrachen gezogen. Je nach Windgeschwindigkeit kann das Brett dabei auch schon mal abheben. Segelboote vermietet u. a. die Forty Thieves Bar an der Südküste (Tel. 0403 202033).

Tauchen & Schnorcheln

Die bunte Unterwasserwelt Kenias lässt sich nur mit der Vielfalt der Flora und Fauna der Nationalparks vergleichen: Fische leuchten in knalligen Farben, Sonnenstrahlen brechen sich an den vor Leben wimmelnden Riffen. Die besten Tauchgründe findet man in den Meeresnationalparks Kenias: in Malindi-Watumu, Mombasa und allen voran im Kisite-Mpunguti Marine National Park an der Südküste. Drei Meeresreservate - Diani-Chale, Mombasa Marine National Reserve und Kiunga - sind ebenfalls sehenswert. Attraktive Riffe südlich von Wasini Island können mit einem Boot von Shimoni aus erkundet werden. Zumeist verleihen die Bootsbesitzer auch Masken und Schnorchel, Verhandlungsbasis für das Komplettpaket: um die 100 Euro. Der Eintritt für die Meeresnationalparks kostet 15 US $, für Kisite-Mpunguti 20 US $. Tauchfahrten organisiert u. a. Wasini Dhow (Tel. 0403 202144 oder 0712918589 | www.wasinidhow.com). Die beste Zeit zum Tauchen ist zwischen Oktober und März; von Juni bis August ist das Wasser dagegen besonders aufgewühlt, sodass man kaum etwas sieht. Außer einem Tauchschein (der kann aber vor Ort in Kenia auch erworben werden) ist Ortskenntnis wichtig: Die ersten Tauchgänge auf unbekanntem Terrain unternimmt man am besten mit einem ortskundigen Führer.

Wandern & Trekking

Gut wandern kann man rund um den Mount Kenya und in Teilen der Aberdares. Wenig besucht und wunderschön ist der Mount Elgon. Safaris zu Fuß organisieren u. a. der Spezialveranstalter Wilderness Trails (Tel. 020600457 | www.bush-homes.co.ke), die Kenya Museum Society (National Museum of Kenya | Nairobi | Tel. 0203 743808 | www.kenyamuseumsoci ety.org) und Game Trackers.

Am Abend

Ausgehen in Kenia bietet Besuchern viele Möglichkeiten. Die Vergnügungsviertel der großen Städte entsprechen meist westlichem Standard. Beachten muss man allerdings, dass in Kenia der Alkoholkonsum erst ab 18 erlaubt ist. Beim Essen in Kenia machen sich die vielen verschiedenen Einflüsse bemerkbar. An den Küsten sollte man unbedingt die fangfrischen Fische und Meeresfrüchte probieren, im Landesinnern empfiehlt sich Fleisch in allen Variationen.

Einkaufen

An Souvenirs kommen Sie in Kenia nicht vorbei. Ob Praktisches oder Schönes, Traditionelles oder Modernes: Auf Kenias Märkten und in den Souvenirläden (Öffnungszeiten Mo-Fr 10-18, Sa 10-14 Uhr) ist für jeden etwas dabei. Anders als in den Läden müssen Sie auf Märkten und bei Straßenhändlern um den Preis feilschen. Das Startangebot ist oft vier- oder mehrfach höher als die Summe, auf die man sich zum Schluss einigt. Nennen Sie als Antwort aufs erste Gebot einen viel zu niedrigen Preis, und langsam werden Sie sich aufeinander zubewegen. Achtung: Wenn Sie einem Preis einmal zustimmen, ist der Handel abgeschlossen, nachverhandeln gilt nicht. Zahlen Sie für einen Gegenstand niemals mehr, als er Ihnen wert ist, dann können Sie mit dem Handel auf jeden Fall zufrieden sein.

Verboten ist die Ausfuhr von tierischen Produkten, dazu gehören Korallen und große Schnecken oder Muscheln. Lassen Sie sich nicht zum Kauf überreden, mit dem Beschaffen dieser "Souvenirs" zerstören Händler gnadenlos die Natur.

Glas

Schöner kann man leere Bier- und Weinflaschen nicht recyceln: Bei Kitengela gibt es Gläser, Krüge, Windspiele, Skulpturen, Mosaike und vieles mehr aus Glas, das aus eingeschmolzenen Glasabfällen frisch geblasen worden ist. "Buschglas" nennt die deutsch-kenianische Künstlerin Nani Croze diese Produkte: Alles ist absichtlich ein bisschen krumm und schief, kein Produkt wie das andere. Besuchen Sie die Künstlerin auf dem phantasievoll gestalteten Gelände am Stadtrand von Nairobi (Mo-Sa 8-17, So 11-16 Uhr | Magadi Road | Kitengela | www.kitengela-glass.com). Verkauf auch im Village Market (Gigiri) und im Rustique Café (General Mathenge Road | Westlands); alles wird auf Wunsch flugtauglich verpackt.

Kunsthandwerk

Bunt und typisch kenianisch sind die Hals- und Armbänder, die Massai aus bunten Perlen und Knöpfen fertigen. Aus Sisal geflochtene Körbe, Kiondos, sind schön und praktisch zugleich. Schnitzereien sind überall zu finden: aus Holz, das oft schwarz gefärbt wird, um es wie seltenes Ebenholz aussehen zu lassen, oder aus Speckstein. Tiermotive sind beliebt; ebenso gibt es Schalen, Kopfstützen, Kistchen und andere Gebrauchsgegenstände. Kenianisch und besonders beliebt sind die ein Meter hohen Giraffen aus Holz, die entgegen allen Beteuerungen nicht als Handgepäck zugelassen sind! Aus Draht geflochtenes Spielzeug (Autos, Flugzeuge und mehr), eine Idee aus Westafrika, bekommen Sie auf der Straße oder in der Banana Box (Sarit Centre | Westlands).

Mode & Schmuck

Bunt bedruckte und bestickte, qualitativ hochwertige T-Shirts gibt es bei Oneway (in Nairobi im Sarit Centre | Westlands; Village Market | Gigiri; Yaya-Centre | Milimani) - auf Wunsch auch aus Öko-Baumwolle. Besonders beliebt: T-Shirts mit dem Logo von Kenias berühmtester Biermarke Tusker. Außerdem im Angebot: Handtücher, Bademäntel, Rucksäcke und Kulturbeutel aus dem dick gewebten und bunt gestreiften, von der Küste stammenden Kikoy-Stoff. Kanga-Tücher, versehen mit einem auf Swahili verfassten Spruch, sind vielseitig verwendbare Mitbringsel. Meist luftige Sommermode von Kenias auch international erfolgreichen Modeschöpfern gibt es bei Kooroo (im Café Rustique | General Mathenge Drive | Westlands). Den passenden Schmuck designt die aus Deutschland ausgewanderte Marie-Rose Iberl (Maro Design | Tel. 0733 736445), die in ihren Ketten und Ohrringen aus Naturmaterialien geschickt Tradition und Moderne zusammenbringt.

Musik

Kenias Musikszene boomt: Nicht nur lokaler Rap und Jazz, auch der lokale Bongo Flava und hörbarer Pop werden mittlerweile auf CD gepresst. Die größte Auswahl gibt es in den Mediastores, in Nairobi im Westgate (Westlands) und in der Junction (Ngong Road). Zu den großen Stars gehört Popsänger und Musicalkomponist Eric Wainaina.

Mit Kindern unterwegs

Egal ob Ihre Kinder mal toben, schreien oder quer durchs Lokal laufen: In Kenia werden Sie mit Kindern dennoch liebenswürdig empfangen. Schließlich haben fast alle Kenianer schon in jungen Jahren selber Kinder. Deshalb wird man alles tun, um Ihren Kleinen einen erlebnisreichen Urlaub zu garantieren.

Ab zwei Jahren wird normalerweise der halbe Übernachtungspreis fällig, darunter sind Kinder kostenlos. Die meisten Hotels und Safarilodges bieten Ihnen einen Babysitter oder einen Türwächter, der Sie sofort alarmiert, wenn aus dem Zimmer Geschrei zu hören ist. Kindersitze fürs Auto sind unbekannt - im Zweifel mitbringen, ebenso wie Windeln, spezielle Cremes und Medikamente.

Wenn Ihr Kind alt genug ist, um im Nationalpark Tiere beobachten zu wollen, kaufen Sie ihm unbedingt ein eigenes Fernglas und/oder eine eigene Kamera. Ein schönes Popup-Erklärbuch für Kinder ab sechs ist "Expedition Afrika - Abenteuer Safari" von Paul Beck. Ein toller Kinderführer ist "KenyaBUZZ Kids", wo auf 90 Seiten Adressen und Tipps für Kinder von 0 bis 18 Jahren aufgeführt sind (in allen Buchläden erhältlich).

Gefährlicher als Europa ist Afrika für Kinder nicht: Solange Sie nicht im Busch leben wollen, sind die drohenden gesundheitlichen Gefahren denen einer Mittelmeerinsel ähnlich - von Malaria abgesehen. Der Schutz vor Moskitostichen und damit Malaria ist bei Kindern noch wichtiger als bei Erwachsenen. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, ob er zu einer Prophylaxe rät. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind immer einen Sonnenhut trägt und mit Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor vor der Äquatorsonne geschützt ist. Erinnern Sie es immer wieder daran, Wasser zu trinken. Bei kleineren Kindern müssen Sie bei Durchfall früh darauf achten, dass das Kind nicht dehydriert; viel Wasser und eine aus der heimischen Apotheke mitgebrachte Elektrolytlösung verhindern das.

Die Küste

Tauchen

Tauchunterricht speziell für Kinder erteilt z.B. Thomas Sollacher in seinem Diani Marine Scuba Diving Centre an der Südküste. Ukunda | Tel. 0403 202367 | tho mas@dianimarine.com

Wildwaters

Das Funbad mit mehreren Schwimmbecken, diversen Erlebnisrutschen und Spielgeräten liegt nicht weit von der Mamba-Krokodilfarm in Nyali entfernt. Tgl. 11-18 Uhr | www.wildwaterskenya.com

Nairobi

Daphne Sheldrick's Orphanage

Der Besuch in Daphne Sheldricks Tierwaisenheim ist beileibe nicht nur für Kinder ein Vergnügen: Jeden Tag um 11 Uhr kann man hier verwaisten Elefanten- und Nashornbabys beim Futtern und Spielen zusehen. Magadi Road | www.sheldrick wildlifetrust.org

Langata Giraffe Centre

Auf der erhöht gelegenen Terrasse steht man hier Rothschild-Giraffen Auge in Auge gegenüber und kann die zutraulichen Tiere sogar füttern - ein tolles Erlebnis und ein Heidenspaß, nicht nur für Ihre Kinder. Tgl. 9-17.30 Uhr | Gogo Falls Road | Langata

Norden/Südwesten/Südosten

Adventurers Club

Camps der Heritage-Gruppe bieten schon kleineren Kindern im Adventurers Club spannende Spiele rund um die Natur in Begleitung eines Massai. Für die Größeren gibt's die Young Rangers, bei denen Sport, Wanderungen und eine spannende "Busch-Schule" angeboten werden. Locations: Samburu Intrepids, Mara Intrepids, Siana Springs, Voyager Ziwani (Tsavo), Great Rift Valley Lodge (Naivasha). Heritage Hotels | Tel. 0204 444717 | www.heritage-eastafrica.com/kids-teens

Ozone Kids Club

Spezialprogramm für Kinder von der Sarova-Gruppe, ähnlich wie der Adventurers Club, mit Schwimmgalas, Wandern und vielem mehr. Locations: Sarova Whitesands (Nordküste), Lion Hill (Nakuru), Sarova Shaba. Sarova Hotels | Tel. 0202 716688 | www.sarovahotels.com