Kapstadt, Wine Lands und Garden Route
Kapstadt, Wine Lands und Garden Route

Kapstadt, Wine Lands und Garden Route Sehenswürdigkeiten

Außenbereich:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Die Insel vor der Table Bay ist das eindrucksvollste Zeichen für die Härte, mit der das Apartheidsregime gegen seine Gegner vorgegangen ist. Nelson Mandela verbrachte hier den Großteil seiner Haft…
Die Weinfarm im Constantia-Tal ist das älteste Weingut Südafrikas und das einzige mit angeschlossenem Museum zur Geschichte des Kaps im Allgemeinen und des Weinanbaus im Speziellen. Es werden auch F…
Wann immer hohe Staatsgäste in Kapstadt zu Gast sind und ein Weingut besuchen wollen: Sie kommen hierher. Das Anwesen liegt vor den Toren von Somerset West, ca. 15 km von Stellenbosch, und ist zum…
In fünf Minuten erreicht die Gondel der Seilbahn den Gipfel des Tafelbergs, 1086 m über der Stadt. Es führen auch mehrere Wanderwege hinauf, z. B. die Platteklip Gorge, die an der Talstation…
Der Park ist eines der Schmuckstücke Kapstadts. Entworfen im Jahr 1895, zählt er heute zu den schönsten Parkanlagen der Welt. Die Artenvielfalt ist überwältigend: Über ein Drittel aller in Sü…
Der mitten in der Stadt gelegene Park ist die bezaubernde Oase, in der Touristen spazieren gehen und Kapstädter ihre Mittagspause auf der Wiese liegend verbringen. Die von mächtigen Eichen gesäumte…
District Six ist der Name eines Stadtteils mit kaum fassbarer Geschichte. Das Museum wurde zusammen mit ehemaligen Bewohnern des Stadtteils gestaltet, die persönliche Erinnerungsstücke zur Verfü…
Das Kap liegt an der südlichen Spitze der Kaphalbinsel, umgeben von einem Naturschutzgebiet. Es ist, entgegen landläufiger Meinung, nicht die Südspitze Afrikas. Als Bartholomeu Diaz das Kap zum…
Zwischen den Häusern vergisst man schnell, dass man eigentlich über eine Weinfarm spaziert. In jedem Gebäude erwartet dich eine andere Delikatesse zur Verkostung: ob Craft Beer, hausgemachte…
Eine der Hauptattraktionen des Kaps ist die berühmte "Garden Route" entlang der Südküste, die von Mossel Bay bis zur Mündung des Storms River führt.
Ein wunderschönes Naturreservat an und auf der Sandsteinklippe an der Lagunenmündung mit Blick auf die Schiffswracks im Ozean. Erkundige dich nach den verschiedenen Touren, die z.T. mehrgängige Men…
Die Touren der 1918 gegründeten Kooperatieve Wijnbouwers Vereniging beginnen mit einem Film, der die Weinproduktion beschreibt. Dann wird man durch die riesigen Hallen des seit 1997…
Gleich hinter Franschhoek beginnt der schönste Bergpass der Gegend. Er bietet eine herrliche Aussicht über das Wein- und Obstland. Die ersten Siedler nannten ihn Elefantenpass, weil Tierherden hier…
Endlich Urwald! Das Naturschutzgebiet umfasst aber nicht nur ursprüngliche, artenreiche Wälder, sondern auch das Meer im Radius von 5 km. Man kann sich entweder als schwindelfreier Tagesbesucher auf…
Die fünfeckige Festung liegt mitten in der Stadt. Sie ist der älteste Kolonialbau Südafrikas. Zwischen 1666 und 1679 wurde sie von der "Vereenigde Oost-Indische Compagnie" (VOC) nach europäischen…
Hatte der Künstler bloß Durst, oder steckt mehr dahinter? Von der Decke hängende Bierflaschen sind nur eine von Tausenden Skulpturen im Zeitz-Museum für Zeitgenössische Afrikanische Kunst (Zeitz…
Die Farm ist berühmt für den vorzüglichen Käse aus Schafs-, Kuh- und Ziegenmilch.
Wunderschöne Wanderstrecken in einem abgeschiedenen Tal am Ortsrand, in dem sich Wasserfälle und Bergseen verstecken.

Sehenswertes

Den besten Überblick über die Stadt hat man vom Tafelberg aus. Die Aussicht von dort oben ist überwältigend, daher sollte man sich für einen Ausflug auf den Tafelberg mindestens einen halben Tag Zeit nehmen. Auch um schon mal von oben zu begutachten, was man sich später aus der Nähe anschauen will. Wieder unten angelangt, stehen Sie nämlich vor einer schweren Entscheidung: Wohin geht es jetzt zuerst? An den Strand? In eines der Cafés in den urbanen Subzentren wie dem Cape Quarter oder der Long Street? Oder lieber zur kulturellen Bildung ins Museum?

Von den Museen der Stadt sind vor allem diejenigen empfehlenswert, die von der Geschichte der Stadt erzählen. Das District Six Museum oder das Jewish Museum vermitteln einen interessanten Einblick in das Leben am Kap. Die Eintrittspreise sind generell günstig, sie liegen meistens bei etwa 30 Rand (ca. 2,70 Euro). Kunstliebhaber kommen vor allem auf ihre Kosten, wenn sie sich für Werke aus der Kolonialzeit interessieren. In unterschiedlichen Museen wie im Castle of Good Hope ist nicht nur die Kunst dieser Zeit, sondern mit ihr auch der Alltag vergangener Jahrhunderte am Kap ausgestellt. Auch holländische und flämische Meister finden Sie in Kapstadt. Schwieriger wird es für Freunde moderner und zeitgenössischer Kunst. Die einzige Adresse ist die South African National Gallery. Ein Besuch lohnt sich, obwohl die ständige Sammlung eher bescheiden ist. Aber in gut gestalteten Wechselausstellungen sind immer zeitgenössische Arbeiten interessanter südafrikanischer Künstler zu sehen. Um einen guten Eindruck der lokalen Kunstszene zu bekommmen, empfiehlt es sich in jedem Fall, einen Blick in die Galerien der Stadt zu werfen.

Unbedingt besuchen sollten Sie auch einmal eines der Townships der Stadt – immerhin lebt die Hälfte der Kapstädter hier. Viele Anbieter organisieren Touren, bei denen Sie nicht vom klimatisierten Bus aus auf die Dächer von Bretterbaracken schauen, sondern mit den Menschen zusammensitzen und ins Gespräch kommen.