Kapstadt, Wine Lands und Garden Route
Kapstadt, Wine Lands und Garden Route

Kapstadt, Wine Lands und Garden Route Essen & Trinken

Ambiente:
Mehr
Weniger
Einrichtung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Mehr
Weniger
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Es gibt kaum einen schöneren Ort für ein Dinner als die Terrasse des Hotels Twelve-Apostels in Camps Bay. Besonders zu empfehlen: Fynbosmenüs, in denen die im Hotelgarten wachsenden Fynbosblätter…
Die charmanteste Art, sich mit dem kulinarischen Reichtum Afrikas vertraut zu machen: Zunächst werden vom Büfett kleine Portionen serviert. Anschließend kann man so oft nachbestellen, bis entweder…
Das Lieblingsrestaurant der Kapstädter jeden Alters. Die Älteren bleiben nach delikatem Fisch sitzen und genießen einen Brandy, die Jüngeren gehen zur Bar und anschließend auf die Tanzfläche.
Reuben Riffel ist ein Star der südafrikanischen Küche, sein Restaurant gewann schon etliche Auszeichnungen. Riffel verbindet einheimische Kochkunst mit internationalen Küchenstilen.
Das Restaurant wird regelmäßig zu einem der besten der Welt gewählt. Besonders das aus acht Gängen bestehende Menü ist ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.
Samoosas gehören zur kapmalaiischen Küche wie Kap zu Stadt: In diesem kleinen Take-away gibt's die besten zum Mitnehmen.
Der Besitzer hat in Spitzenrestaurants gekocht, bevor er sein eigenes in der ländlichen Umgebung von Noordhoek eröffnete. Die Zutaten sind organisch und die Gerichte delikat.
Hier bekommt man die besten Steaks der Stadt. Man sollte unbedingt rechtzeitig reservieren.
Eine der besten Eisdielen der Stadt: Die Eissorten sind so außergewöhnlich wie lecker.
Die Atmosphäre auf der Wiese vor dem Restaurant gleicht v.a. am Wochenende der eines gemütlichen Après-Ski-Abends bei 20 °C: Kapstädter stoßen mit Urlaubern auf einen traumhaften Tag am Strand…
Wer nur in Ruhe essen möchte, sollte um diesen Ort einen weiten Bogen machen, denn es gibt kein Restaurant, das geselliger wäre. Und genau das ist der Grund, warum viele Kapstädter hier so gerne…
Das kleine Café versteckt sich zwischen großen Bäumen.
An einem sonnigen Nachmittag ist das Café ein wunderbarer Ort für eine Tasse Tee und ein Stück Kuchen.
Der Markt hat nur samstags geöffnet. Für eine Stärkung mit einem leckeren Flammkuchen in der Essenshalle, lohnt sich der Besuch allerdings immer.
Das Restaurant befindet sich in einem der ehemaligen Herrenhäuser von Boschendal.
Omas Spitzendeckchen und Blümchentassen kamen noch nie so selbstverständlich daher wie in diesem von außen unscheinbaren Schuppen. Innen: gemütlich, holzig, grün und kreativ. Die Besitzer Garth…
Ein Mekka für Weinliebhaber: In dieser Weinbar kannst du nicht nur die exklusivsten Tropfen des Westkaps verkosten, du stößt auch auf die eine oder andere Überraschung von kleineren Farmen. Der…
Qualitativ hochwertig und sehr lecker ist das kulinarische Angebot der Kauai-Kette. Ganz besonders zu empfehlen sind die wraps, in dünne Tortillas gewickelte Köstlichkeiten mit mariniertem Huhn oder…

Essen & Trinken

Vor allem die Gewürze aus dem ostindischen Raum sind charakteristisch für die kapmalaiische Küche. Aber auch die europäische und die asiatische Küche gehören zum kulinarischen Angebot. Was die Kapstädter Restaurantszene so spannend macht, ist der Ideenreichtum der Küchenchefs: Sie vermischen afrikanische Einflüsse mit europäischen Rezepten, braten Steaks mit herber Schokolade und Chilischoten und backen Pizza mit frischer Butternut (einer für die kapmalaiische Küche typischen Kürbisart). Und natürlich sieht man den Speisekarten an, dass Kapstadt am Meer liegt: Aus der riesigen Auswahl an frischen Meeresfrüchten, die die Fischerboote Tag für Tag mit an Land bringen, bereiten die Köche vorzügliche Gerichte.

Gourmets kommen am Kap voll auf ihre Kosten, denn vor allem die Restaurants gehobener Klasse mit berühmten Küchenchefs und außergewöhnlichem Service sind vergleichsweise günstig. Auch die hervorrragenden Weine der Region sind äußerst preiswert. Die Kapstädter bringen sich ihren Wein allerdings auch gerne selbst mit und zahlen in Restaurants, wo dies gestattet ist, eine corkage fee, eine geringe Gebühr von ca. 20 Rand für das Entkorken der Flasche. Die halbleeren Flaschen nehmen sie wieder mit nach Hause, genau wie das Essen, das sie nicht mehr geschafft haben, aber auf keinen Fall zurückgeben wollen. Am Handgelenk tragen elegante Kapstädter Damen auf dem Weg nach Hause daher nicht nur ihre Handtasche, sondern auch gern das doggy bag.

Neben Chardonnay, Shiraz und Pinotage der Region ist zu Tisch vor allem Bier sehr beliebt, besonders „Castle“ und das in Namibia nach deutschem Reinheitsgebot gebraute „Windhoek“. Und nach dem Essen räumt nichts so gut den Magen auf wie ein Brandy, für den z. B. die Weingenossenschaft KWV aus Paarl berühmt ist. Weil sich die meisten Restaurants großer Beliebtheit erfreuen, lohnt es sich in jedem Fall, vorher einen Tisch zu reservieren. Gehen Sie nicht zwei Mal in das gleiche Restaurant: Es gibt einfach so viele gute, dass man jeden Abend ein Neues ausprobieren kann – und sollte.

Spezialitäten

Biltong

luftgetrocknetes Rind- oder Wildfleisch; ein beliebter traditioneller Snack. In den meisten Shopping-Malls gibt es Fachgeschäfte, die alle denkbaren Varianten anbieten

Bobotie

kapmalaiische Spezialität, ein mit Curry gewürzter und dadurch leicht süßlicher Auflauf aus Lammhackfleisch mit Eigelbglasur

Boerewors

gewürzte, fette Mettbratwurst der „Boere“ (Bauern), die gegrillt wird. In der Innenstadt wird sie an vielen Straßenständen mit gerösteten Zwiebeln im Hot-Dog-Brötchen angeboten; beliebt bei den Nachtschwärmern auf der Long Street

Crayfish

eine Hummerart, die am Kap frisch gefangen wird; trotz gestiegener Preise immer noch günstig

Game

Sammelbegriff für Wild. Besonders beliebt sind die zahlreichen Antilopenarten, wie z. B. Springbok (das Nationaltier Südafrikas) oder Eland, die größte Antilopenrasse

Karoo Lamb

das Lamm aus der Karoo ist natürlich vorgewürzt. In der kargen Landschaft der Karoo ernähren sich die Schafe von aromatischen Kräutern

Koeksisters

Teigringe, ähnlich wie Donuts, nur geflochten. Das sehr süße Gebäck wird nach dem Frittieren zusätzlich meist in Sirup getaucht

Pap and Chakalaka

fester Brei aus Maismehl, zu dem Chakalaka gereicht wird, eine scharfe Soße aus Tomaten, Zwiebeln und Paprika

Perlemoen

handgroße Seeohrmuschel, die auch Abalone genannt wird

Rooibos Tea

der auch in Deutschland immer beliebtere Tee wird in Südafrika produziert. Rooibos ist koffeinfrei und dadurch sehr bekömmlich

Samoosas

frittierte Teigtaschen, gefüllt mit leicht scharfem Rinderhack, Hühnerfleisch oder Gemüse

Waterblommetjie-Bredie

Eintopf mit Fleisch, Gemüse und den Blüten einer seerosenähnlichen Wasserpflanze