Kalkan

Das früher griechische Fischerdorf Kalamaki wird heute von deutschen Türkei-Kennern gern als das "Sylt am Mittelmeer" bezeichnet. Kalkan ist klein, exklusiv, ein architektonisches Juwel und war lange ein Refugium der türkischen Oberschicht, der Bodrum, Marmaris oder Antalya längst zu voll geworden sind. Heute ist Kalkan britisch geprägt. Während Alanya fest in deutscher Hand ist, dominieren hier die Engländer, die sich Ferienwohnungen und -häuser gekauft haben. Die heutigen Bewohner des malerischen Ortes haben allerdings darauf geachtet, dass die Siedlung in ihrer historischen Substanz erhalten blieb und nicht durch hässliche Betonbauten verschandelt wurde. Und mit dem Kaputaş-Strand und dem großen Sandstrand von Patara sind exzellente Badegelegenheiten nicht weit. Außerdem ist Kalkan ein guter Standort, um die wichtigsten antiken Stätten der Lykier wie Xanthos und Letoon zu besuchen.

Anreise