Kärnten Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
Mehr
Weniger
minprice:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Das Hotel See-Villa befindet sich in ruhiger Lage am Millstätter See in Kärnten. Es bietet kostenloses WLAN, einen Wellnessbereich, ein separates Kinderbecken und ein privates Strandbad. Als Gast…
Der gemütliche Bärenwirt ist die ideale Adresse für Gourmets. Manuel Ressi, der jahrelang im Haubentempel Steirereck kochte, kredenzt hier kreative Variationen aus regionalen Produkten.
Kunst, Kitsch, Kult! Jedes der K-Wörter passt zu diesem Gesamtkunstwerk, das auf einem Berghang ca. 7 km südöstlich von Spittal liegt. Die Deko in der Gaststube und den Gästezimmern sättigt das…
Der Kollerwirt ist in ganz Kärnten für seine Backhendln berühmt. Im schattigen Garten speist man hier mit Blick auf den Ulrichsberg.
Ein kulinarisches Muss ist der Besuch des Restaurants Trippolts Zum Bären. Die von Gourmetkritikern ausgezeichnete Küche von Josef Trippolt und Sohn bieten erlesene Speisen mit regionalen Wurzeln.
Der romantische Herkuleshof am idyllischen Naturteich ist ein Kleinod mit ausgezeichneter Küche.
Bei einem Spaziergang über den Hauptplatz sollten Schokoladenfans unbedingt in der Confiserie Craigher einkehren. Schokolatier Dieter Craigher stellt hier in Handarbeit köstliche und kreative…
In dem Almgasthaus gibt es eine deftige "Jause" (Imbiss). In heiteren Stunden greift der Wirt zu urigen Musikinstrumenten und spielt auf.
In dem Bergbauernhaus genießt man Ruhe und eine wunderbare Aussicht über den Ossiacher See. Wirtin Brunhild Lerchster kocht regionale Gerichte, besonders beliebt sind die Ripperln.
Für eine Kaffeepause zwischendurch ist das charmante Lokal Schamandra, ein wunderschönes Plätzchen direkt am See zwischen Klagenfurt und Krumpendorf, empfehlenswert.
Hatschi! Nichts für Allergiker, aber Tierliebhaber schwärmen: Kaffee und Kuchen genießen und dabei die verschmusten Katzen streicheln.
Für Wanderfreunde lohnt sich der Aufstieg zu Wolayersee-Hütte auf 1960 m Seehöhe. Der Blick auf den gleichnamigen See und die umliegenden Berggipfel ist atemberaubend. Hier führt auch der…
Bei der Buschenschenke Höfler gibt es die beste Jause weit und breit.
Das Restaurant mit bürgerlicher Küche ist bei den Einheimischen sehr beliebt.
Hier kann man sich unter Anleitung auf einen Bogenschützen-Parcours begeben.
Die Caritas hat hier ein spannendes Sozialprojekt umgesetzt und gleichzeitig ein cooles Lokal von Welt geschaffen. Im Magdas werden Menschen mit unterschiedlichsten Lebensläufen zu Köchen und…
Das traditionsreiche Restaurant auf der gleichnamigen Halbinsel teilt seinen Platz mit dem Schloss Maria Loretto. Exquisite Fischgerichte sowie eine traumhafte Lage mit Terrasse und Garten direkt am…
Eines der höchstgelobten Gourmetlokale Österreichs mit mediterraner Küche; besser isst man auch am Mittelmeer nicht.
Liebevoll gestaltetes Restaurant in einem ehemaligen Forsthaus, etwas außerhalb und in einem Wald versteckt. Gute Küche, romantischer Garten. .

Essen & Trinken

Langsam genießen

Gut essen und trinken war und ist immer angesagt in Kärnten, aber nun steigt das Bewusstsein für regionale Qualität mehr und mehr. Die Bauernmärkte werden gestürmt, Genussshops eröffnet, viele Restaurants setzen auf regionale, biologische Produkte. Das Gailtal und das Lesachtal sind zur ersten Slow Food Travel Destination (slowfood.travel/de) ernannt worden. „Anpacken statt nur zuschauen“, lautet das Motto des Programms: Produzenten kennenlernen, Brot backen, Käse reifen lassen, Butter herstellen, Bier brauen, bei der Speckherstellung dabei sein, alles möglich.

Ravioli auf kärntnerisch

„Nur ein Mädchen, das krendln kann, darf heiraten.” Der althergebrachte Spruch wird heute bestimmt nicht mehr angewandt, das Krendln musst du aber draufhaben, wenn du Kärntner Nudeln machst. Das sind Teigtaschen, die mit Topfen (Quark), Kartoffeln und Kräutern gefüllt und dann gekocht werden. Damit sind sie sowas wie die Kärntner Antwort auf italienische Ravioli. Und das Krendln? So nennt man das fachgerechte Verschließen der Teigtaschen, bei dem die Ränder aneinandergedrückt und mit Daumen und Zeigefinger geformt werden. Neben der klassischen Kärntner Nudel (= Kasnudel) kannst du dich durch zig andere Varianten kosten. Gefüllt gibt es die Nudeln auch mit Fleisch, Pilzen, Kürbis, Spinat und vielem anderen. Speziell ist noch die süße Variante – die Kletzennudel, die mit getrockneten Birnen gefüllt ist.

Aufjausnan

A Jausn und an Most, bitte!“ Ja, auch Vegetarier können hier zuschlagen. Aber die anderen haben es dann doch etwas leichter: luftgetrockneter Speck, Schinken, Leberstreichwurst, getrocknete Würstel und dazu frischgebackenes Brot. „Brettljause” nennt sich diese Mahlzeit, die Aufforderung „Gemma jausnan” ist ein geflügeltes Wort. So eine Jause bekommst du auf der Almhütte und im Gasthaus. Oder in einer Buschenschenke: In diesen gemütlichen Gaststuben und Gärten darf nur aufgetischt werden, was auf dem eigenen Hof erzeugt wird. Für die Buschenschenken gibt es gesetzlich festgelegte Öffnungszeiten. Welche in der Nähe gerade „ausg’steckt“, also geöffnet hat, verrät der Buschenschenkenführer (buschenschenken.at). Ein richtig intensiver, monatelang gereifter Almkäse darf auf der Brettljause auch nicht fehlen. In der Schaukäserei auf der Tressdorfer Alm (tressdorfer alm-kaeserei.at) kannst du den Sennern von Juni bis September bei der Herstellung über die Schulter schauen. In Radenthein haben mehrere Bauern gemeinsam eine Molkerei gegründet und produzieren tollen Bio-Heumilchkäse. In ihrer Kaslabn- Schaukäserei (kaslabn.at) erfährst du, wie der Käse produziert wird und warum Kühe und Ziegen zweimal täglich gemolken werden.

Essbares Weltkulturerbe

Dieser Duft. Diese krachende Kruste. Wer einmal ein Lesachtaler Brot in Hand und Mund hatte, wird mit Massenware aus dem Supermarkt nicht mehr zufrieden sein. Rezeptur und Herstellungsart wurden von der Unesco sogar zum Weltkulturerbe erklärt. Gebacken wird das Brot von den Brotbauern im Lesachtal aus einem speziellen Natursauerteig. Beim Brot hat auch fast jedes andere Kärntner Tal seine Eigenheiten, verkauft wird es auf Bauernmärkten quer durch das Land. Ob mit Fenchelsamen verfeinert, mit Dinkel oder reinem Roggen: Schon der erste Bissen macht klar, wie herzhaftes Brot schmecken kann.

Kärntner Festtagskuchen

Manch einer gönnt sich bei der Brettljause gleich eine Extraladung Kalorien: zum Abschluss gibt es dann noch einen Reindling – das ist ein Gugelhupf aus Hefeteig, der mit Nüssen und Rosinen gefüllt wird. Sein Zwilling ist die slowenische Gibanica. Überhaupt pflegen viele Kärntner Wirte gute Beziehungen zu den Kollegen in den Nachbarländern und tauschen Rezepte aus. Die traditionell eher deftige Kärntner Küche bekommt so leichte, mediterrane Einflüsse.

Alpe-Adria-Komposition

Bei Fischgerichten macht sich die Nähe zu Italien besonders bemerkbar. Auf vielen Speisekarten findest du Meeresfisch in der Hauptrolle. Aber auch die Fische aus den Kärntner Seen und von preisgekrönten Fischzüchtern werden im mediterranen Stil zubereitet und serviert. Ein zarter Kärntner Seesaibling, nur kurz und leicht gewürzt im Olivenöl angebraten, braucht den Vergleich mit einem Meeresfisch nicht zu scheuen. Immer empfehlenswert ist auch eine Kärntner Laxn – die Seeforelle mit dem zartrosafarbenen kräftigen Fleisch stellt jeden Nordseelachs in den Schatten.

Und a Schnapserl drauf

Bei so viel gutem Essen darf zum Schluss ein Verdauungsschnaps nicht fehlen. Der Obstler wird in zahlreichen Varianten gebrannt. Viele Wirte servieren eigene Brände. Die „Pfau“-Destillate des Klagenfurter Schnapsbrenners Valentin Latschen sind in den besten Restaurants Europas begehrt. Besucher sind in der Brennerei (Schleppeplatz 1 | pfau.at) willkommen.

Most important

Das passende Getränk nicht nur zur Brettljause ist Most, ein Apfelwein. Der beste kommt aus dem Lavant- und dem Granitztal im Osten Kärntens. Hervorragende Qualität liefern u. a. die Mitgliedsbetriebe der Lavanttaler Mostbarkeiten (mostbarkeiten.at). Eine feinere Spielart ist der sektähnliche Apfelfrizzante. Außer Most trinken die Kärntner sehr gern Bier. Neben den alteingesessenen großen Brauereien wie Villacher, Schleppe oder Hirter sind nun auch einige coole Craft-Bier-Hersteller mit am Start. Preisgekrönt ist die Biermanufaktur Loncium (loncium.at). Die Brauerei Shilling (shilling.at) in Radenthein braut „Rogg’n Roll Ale“ und bei Wimitzbräu (wimitzbraeu.com) haben alle Biere Bioqualität.

Doch auch Weintrinker kommen in Kärnten nicht zu kurz. Auf vielen Weinkarten findest du Weine aus dem benachbarten Italien und Slowenien, aber auch Österreichs Winzer keltern ausgezeichnete Weine – mittlerweile gibt es sogar eine Handvoll Winzer in Kärnten (weinauskaernten.at) selbst.

Spezialitäten

Vorspeisen

Schlickkrapferlsuppe

mit Innereien gefüllte, kleine Teigtaschen in Rindssuppe

Saure Kirchtagssuppe

Suppe mit fünf Fleischsorten, Gemüse, süßem und saurem Rahm

Vogerlsalat

Feldsalat mit gebratenem Speck und Erdäpfeln

Hauptgerichte

Kärntner Kasnudel

Nudelteig gefüllt mit Erdäpfeln (Kartoffeln) oder Topfen (Quark), mit heißer Butter oder Grammelschmalz (Schweinefett); zahlreiche Varianten mit Fleisch- und Spinatfüllung

Kärntner Laxn

Seeforelle mit Rosmarinbutter, Kartoffelspalten und Gemüse

Ritschert

Eintopf aus Räucherfleisch, Bohnen, Gerstengraupen und Gemüse

Maischerln

mit Sauerkraut und Kartoffelknödeln – im Schweinenetz gebratene Innereien vom Schwein

Frigga

Polenta mit einer Art Omelett aus Speck, Käse und Eiern

Sterz

Kärntner Polenta: Maisgrieß wird aufgekocht und mit Schweineschmalz aus der Pfanne serviert

Desserts

Dampfnudel

luftiger Knödel (Kloß) aus Hefeteig, der mit Marillen(Aprikosen-)marmelade serviert wird

Kletzennudel

mit Butterschmalz – mit gedörrten Birnen gefüllte Teigtaschen

Kärtner Eisreindling

mit Grantenschleck – halbgefrorener Mini-Gugelhupf mit Preiselbeersahne

Getränke

Most

vergärter Apfelsaft

Zirbenlikör

wird aus eingelegten Zirben(Kiefern-) zapfen hergestellt