© Oleg Znamenskiy/shutterstock

Jordanien

Check-in

Weltgeschichte im Zeitraffer, imposante Naturschätze, faszinierende Landschaften: Das haschemitische Königreich ist eine kleine Perle - auf engem Raum liegen Zeugnisse der großen europäischen und vorderasiatischen Kulturen nebeneinander. Wie in einer Zeitmaschine können Reisende die Weltgeschichte bis in ihre Frühzeit zurückverfolgen. Die ältesten Großplastiken der Welt, die Ain-Ghazzal-Statuen mit ihren lebendigen Gesichtern - zu sehen im Archäologischen Museum in Amman -, schufen Künstler im 8. Jahrtausend v. Chr. Höhepunkt jeder Jordanienreise ist die Felsenstadt Petra, die die Nabatäer ab dem 6. Jh. v. Chr. in den rötlichen Stein geschlagen haben. Griechen, Römer, Christen, Muslime und Kreuzritter hinterließen beeindruckende Spuren auf dem Territorium des heutigen Jordaniens.

Doch das Land lädt nicht nur zu einem Spaziergang durch die Geschichte ein, es besitzt auch großartige Naturschätze. Die Region an der Schnittstelle des Mittelmeerraums und der großen Wüste der Arabischen Halbinsel bietet spektakuläre Landschaften. So fasziniert im Süden die Wüste Wadi Rum mit ihrem feinen Sand und den roten Felsen, die grandios in den Himmel aufragen. Sie ist der schönste Teil der Wüstengebiete, die 90 Prozent Jordaniens ausmachen und die Bevölkerung geprägt haben. Die Weite und die Einsamkeit dieser Landschaft reduzieren alles auf das Wesentliche: schlichte Gesten, keine überflüssigen Worte, Kontrolle der Emotionen. Diese Eigenschaften haben sich in Jahrtausenden herausgebildet, in denen die Menschen sich an die lebensfeindliche Umgebung angepasst haben. Die unaufdringliche, fast zurückhaltende Höflichkeit der Jordanier hat hier ihren Ursprung. Aber auch die nüchterne Lebenseinstellung: So gibt es im Ramadan keine Volksfeste bis spät in die Nacht und nach dem Fastenbrechen kein sinnenfrohes Treiben in den Straßen. Die Jordanier feiern im Kreis der Familie, im eigenen Haus.

Nur wenige Kilometer vom Wadi Rum entfernt wartet das Rote Meer, das mit seinen Korallenriffen und Fischgründen ein Paradies für Taucher ist. Das Jordantal, in dessen subtropischem Klima Gemüse angebaut wird, bietet dagegen Grün, so weit das Auge reicht. An seinem südlichen Ende mündet der Jordan in das Tote Meer, das mit 400 m unter dem Meeresspiegel am tiefsten Punkt der Erde liegt. Mit seinem hohen Salz- und Mineraliengehalt zieht es von jeher Touristen an, die aus gesundheitlichen Gründen hierher reisen. Und im Norden findet sich mediterrane Hügellandschaft mit Olivenhainen.

Obwohl Jordanien so viele Attraktionen bietet, wurde das Land lange von Reisenden wenig beachtet. Hintergrund ist die politische Lage in der Region. Das Image des Pufferstaats zwischen Israel/Palästina und Irak leidet unter den instabilen Verhältnissen in den Nachbarländern. Doch Jordanien selbst ist - auch nach den Terroranschlägen auf Hotels in Amman 2005 - ein sicheres Reiseland, sowohl im regionalen als auch im weltweiten Vergleich. Nicht umsonst hat das Weltwirtschaftsforum von Davos Jordanien als Schauplatz seiner Sondertreffen in der Region ausgewählt.

Touristen werden in Jordanien wie Staatsgäste behandelt. Die Menschen sind freundlich und hilfsbereit, aber nie aufdringlich. Mit Ausnahme vielleicht bei einem Besuch in Petra werden Sie es nicht erleben, dass eine Meute von Andenkenverkäufern Sie verfolgt oder Kinder Sie anbetteln. Taxifahrer rechnen nach Taxameter ab, und so gibt es kein lästiges Feilschen um den Fahrpreis. Dank des guten Bildungssystems sprechen viele Jordanier Englisch. Straßenschilder sind immer zweisprachig, in Arabisch und Englisch, beschriftet. Damit ist Jordanien ein ideales Ziel auch für Individualtouristen, die selbstständig auf Entdeckungsreise gehen wollen.

Das heutige Jordanien ist ein relativ junger Staat, der von den britischen Kolonialherren am grünen Tisch geplant wurde. Sie wollten ihrem Verbündeten Abdallah ein Königreich verschaffen, das Transjordanland, wie das britische Mandatsgebiet damals hieß. Der "kleine König" Hussein, Enkel von Staatsgründer Abdallah I., hat es verstanden, dem rohstoffarmen Land eine über seine geografische Größe hinausgehende Rolle zu verschaffen. Nach seinem Tod 1999 trat sein Sohn Abdallah II. die Nachfolge an. Mit der schönen Königin Rania an seiner Seite, die Palästinenserin ist, ist Abdallah II. ein im Westen beliebter Gast. Im Wirtschaftsbereich hat der König junge Technokraten an die Schalthebel der Macht geholt. Politische Reformen blieben jedoch weitgehend aus.

Dabei besteht auch in Jordanien Reformbedarf. Die knapp sieben Millionen Einwohner des Landes sind im Schnitt 22 Jahre alt. Der starke Bevölkerungszuwachs birgt Probleme - viele junge Leute finden keine Jobs und wandern aus. Groß ist zudem der Gegensatz zwischen Arm und Reich, eine Mittelschicht fehlt. Im Villenviertel Abdoun in West-Amman reihen sich palastartige Wohnhäuser, es stehen mindestens zwei Autos in der Garage, Hausarbeit übernimmt das Personal. Trotz der Arbeitslosigkeit meiden Jordanier bestimmte Arbeiten. So sind die Gärtner in den Villenvierteln und im Jordantal meistens Ägypter. Aufgrund des konservativen Ehrenkodex der Beduinen und des Islam arbeiten jordanische Frauen nicht in einem fremden Haushalt. Es würde sie kompromittieren, wenn sie sich allein mit einem fremden Mann im Haus befänden. Diese Arbeit übernehmen Frauen von den Philippinen, aus Sri Lanka und Bangladesch.

Im Ostteil Ammans dagegen lebt meist eine ganze Familie in einem Zimmer, die Häuser sind eng aneinandergrenzende, oft unverputzte Betonbauten. Wirkliches Elend sieht man jedoch selten, Slums gibt es nicht. Dies ist den Hilfsgeldern aus dem Ausland zu verdanken, die Jordanien in der Krisenregion stabilisieren und die prowestliche Haltung des Königshauses garantieren sollen, aber auch den Überweisungen der vielen Hunderttausend Auslandsjordanier.

Bisher vertrauen die Jordanier auf die Führungsqualitäten von König Abdallah II., aber auch traditionell königstreue Gruppen rufen immer deutlicher nach Veränderungen, nach Maßnahmen gegen Korruption und nach mehr sozialer Gerechtigkeit. Umweltschützer machen gegen den Einstieg in die Atomkraft und die Ausbeutung nicht erneuerbarer Wasservorkommen mobil. Tiefgreifende politische Veränderungen oder gar ein gewaltsamer Umsturz stehen aber nicht zur Debatte. Jordanien bleibt ein faszinierendes und zugleich sicheres Reiseziel in einer ansonsten eher unruhigen Region.

Wenn Sie einige Sätze Arabisch lernen, werden sich die Türen und Herzen der Jordanier noch weiter öffnen. Viele sind freudig überrascht, wenn westliche Ausländer sich für ihre Sprache und Kultur interessieren. Entdecken Sie nicht nur die historischen Sehenswürdigkeiten Jordaniens, sondern tauchen Sie auch in die zeitgenössische arabische Welt ein. Ahlan wa Sahlan - herzlich willkommen.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Jerash, das antike Gerasa, gilt als die weltweit besterhaltene römische Siedlung. Nach Petra ist sie die zweitwichtigste Touristenattraktion in Jordanien. Die Ruinen liegen etwa 50 km nördlich von…
In dieser griechisch-orthodoxen Kirche, die 1884 auf den Ruinen einer byzantinischen Kirche erbaut wurde, befindet sich die berühmte Palästina-Karte: Die um 560 n.Chr. aus 2 Mio. Steinen…
Schon von Weitem ist die mächtige Festung Qala’at ar-Rabad über dem Städtchen Ajloun zu sehen. Die von einem General und Neffen des arabischen Feldherrn Salah ed-Din 1184/85 erbaute Burg ist…
Die Canyonlandschaft dieses Naturreservats mit den rundgewaschenen Felsen in vielen Farbschattierungen hält eines der schönsten Naturerlebnisse Jordaniens bereit. Mehrere Wanderrouten sind mit…
"Unermesslich, vom Echo widerhallend, göttlich" - so hat Lawrence von Arabien diese Wüstenlandschaft bezeichnet. Vor 30 Mio. Jahren wurden die Gesteinsformationen aus tieferen Erdschichten…
Dies ist der einzige Hafen und Meereszugang Jordaniens. Der Küstenabschnitt ist 26 km lang - aber auch nur, weil Saudi-Arabien 1965 in einem Landtausch 12 km dazugeschenkt hat. Auf der anderen Seite…
Die Anlage ist das am besten erhaltene Wüstenschloss und gehört seit 1999 zum Unesco-Welterbe. Im 8. Jh. ließ sich Kalif Walid I. diesen Jagdpavillon mit Badehaus bauen, der auch als Lustschloss…
Vom Hügel dieser Zitadelle aus hat man einen schönen Überblick über die Altstadt mit dem Römischen Theater. Bei Sonnenuntergang ist Amman in weiches Licht gehüllt. Von hier oben kann man auch…
Auf einen Ausflug in das Dreilandereck im äußersten Nordwesten Jordaniens sollte man nicht verzichten. Von der Anhöhe, auf der die Ruinen der Stadt Umm Qais stehen, hat man eine phantastische…
Erst der Friedensschluss mit Israel 1994 ermöglichte den Beginn von Ausgrabungen auf diesem Hügel, zuvor war hier militärisches Sperrgebiet und das Land mit Minen übersät. Seit 1997 haben…
Die Felsenstadt Petra ist Höhepunkt jeder Jordanienreise. Der Sandstein, der von Violett, Rot, Rosa, Gelb, Beige und Braun leuchtet, die tiefen Schluchten und Wadis sind an sich schon beeindruckend.…
Hervorragend erhaltenes und restauriertes Theater im Zentrum der Ammaner Altstadt, gebaut im 2. Jh. an den Berg Al-Taj. Es konnte 6000 Zuschauer aufnehmen. Seine gute Akustik können Besucher im…
Diese imposante, komplett renovierte Festung ist ein beeindruckendes Beispiel der Militärarchitektur der Kreuzritter. Balduin I., der nach dem Tod seines Bruders Gottfried von Bouillon König des…
Westlich von Madaba befindet sich einer der wichtigsten christlichen Pilgerorte Jordaniens, der Gabal Naba oder auch Berg Nebo. Von hier soll Moses nach dem Exodus das Gelobte Land gesehen haben. Bei…
Wenn man direkt von Amman kommt, legt man auf der rund 45 km langen Serpentinenstraße zum Toten Meer hinab einen Höhenunterschied von 1300 m zurück. Dort angekommen, befindet man sich am tiefsten…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Jordanien
MARCO POLO Reiseführer Jordanien
12,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Flugzeug

Die Flugggesellschaften Royal Jordanian (www.rj.com), Lufthansa (www.lufthansa.de), Air Berlin (www.airberlin.com) und Austrian Airlines (www.austrian.com) fliegen mehrmals wöchentlich direkt von Frankfurt, München und Wien nach Amman, Flugzeit rund viereinhalb Stunden, Zeitunterschied von Frankfurt kommend plus eine Stunde. Ankunft ist in Amman auf dem Queen-Alia-Flughafen, 32 km außerhalb der Stadt. Taxis gibt es am Flughafen. Die Fahrpreise sind festgelegt, man sollte sich den Preis aber sicherheitshalber noch einmal vom Fahrer bestätigen lassen. Fahrten nach Amman (45 Min.) oder Madaba (60 Min.) kosten ca. 20-25 JD. Tipp: Viele Hotels in Amman und Madaba bieten einen Abholservice, der günstiger ist als Flughafentaxis. Rechtzeitig erkundigen! Tagsüber fährt alle 30-60 Min. ein Flughafen-Expressbus zur Busstation Tabarbur im Norden von Amman (Fahrzeit 60 Min., Ticket 4 JD). Von Tabarbur kostet ein Taxi ins Stadtzentrum rund 2-3 JD. Falls Sie vor der Endstation aussteigen möchten, verstauen Sie Ihr Gepäck nicht unten im Kofferraum, sondern nehmen Sie es mit in den Bus. Der Expressbus ist am Flughafen nicht immer pünktlich und manchmal schwer zu finden.

Auto

Auf dem Landweg: von Israel aus an drei Grenzübergängen - Sheikh-Hussein-Brücke, König-Hussein-Brücke (keine Visavergabe) und Wadi Araba (zwischen Aqaba und Eilat) - oder von Syrien aus am Übergang Jaber. Von Ägypten kann man per Schiff vom Sinai übersetzen.

Auskunft

Jordan Tourism Board

- c/o Kleber PR Network GmbH | Hamburger Allee 45 | 60486 Frankfurt | Tel. 069 71913662 | germany@visitjordan.com

- Tunis Street | Amman | zwischen 4th und 5th Circle, neben dem Duty-Free-Shop | Tel. 06 5678294 | www.visitjordan.com

An nahezu jedem touristisch bedeutsamen Ort gibt es mittlerweile ein staatliches Besucherzentrum (Visitor Center). Die Zentren sind meist durchgehend geöffnet (außer im Ramadan) und bieten Eintrittskarten, Sachinformationen, Führungen und grundlegende Services wie Toiletten und Erste Hilfe. Wo es kein Besucherzentrum gibt, hilft die Touristenpolizei weiter. Die Beamten sprechen in der Regel Englisch und sind hilfsbereit.

Auto

Mit dem eigenen Wagen benötigt man einen internationalen Führerschein und ein Carnet de Passage. An der Grenze muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Gurtpflicht, Handybenutzung ist während der Fahrt verboten. Bleifreies Benzin ist nicht an allen Tankstellen erhältlich. An Autobahnen gibt es zahlreiche Radarkontrollen (Höchstgeschwindigkeit 110 km/h). Die Bußgelder sind happig und werden sofort kassiert!

Das Straßennetz ist gut ausgebaut, und Fahren mit Mietautos ist grundsätzlich kein Problem. Gelegentlich hapert es mit der Beschilderung. Umleitungen infolge Baustellen sind oft unzureichend markiert. Die einheimischen Fahrzeuge werden oft nur mangelhaft überwacht. Im Dunkeln kann es passieren, dass plötzlich ein unbeleuchteter Lastwagen auftaucht oder dass ein Gefährt ungesichert an der Straße steht. Bei Nachtfahrten ist deshalb besondere Vorsicht angebracht - versuchen Sie, möglichst vor Einbruch der Dunkelheit anzukommen. Bei kurzen Aufenthalten kann es von Vorteil sein, ein Auto mit Fahrer zu mieten. Die Kosten betragen je nach Entfernung 50 bis 100 Euro pro Tag, Übernachtungen extra. Autos mit Fahrer finden Sie u. a. bei den Autovermietungen. Sie können aber auch an der Rezeption Ihres Hotels fragen oder direkt an einem Taxistand.

Baden & Strände

Sonne satt, glasklares Wasser und traumhafte Korallenriffe - Jordanien ist wie geschaffen für einen Bade- und Tauchurlaub. Mangels langer Küsten und aufgrund der konservativen Mentalität der Bevölkerung sind ungestörte öffentliche Plätze zum Schwimmen und Sonnenbaden aber rar. Für ein paar Dinar extra findet man leicht Alternativen. Am Toten Meer kosten Privatstrände mit Pool, Dusche und Umkleide 10-15 JD/Tag. Hotelstrände sind wesentlich teurer, doch der Eintritt enthält meist einen Essens- oder Getränkevoucher. In Aqaba bieten Tauchclubs und kleinere Hotels schon ab 8 JD/Tag Zugang zu Pools/Privatstränden, teils inkl. Liege, Sonnenschirm und Handtuch. In großen Hotelanlagen im Zentrum und in Tala Bay kosten Pool- und Strandnutzung ab 30 JD/Tag inkl. Lunch/Getränk.

Banken & Geld

Die Banken sind Sonntag bis Donnerstag von 8.30-15 Uhr geöffnet. Geld tauschen Sie am günstigsten bei privaten Wechselstuben. Mit Kreditkarten (Visa, Masters und American Express) kann man in Banken und an Automaten Geld abheben und in vielen großen Geschäften und Hotels bezahlen. An Geldautomaten kann auch mit der EC-Karte Geld abgehoben werden.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Benghazi Street 25, Jabal Amman | Tel. 06 5930351 und 5930367 | www.amman.diplo.de

Botschaft der Republik Österreich

Mithaq al-Fayez Street 36, nahe 3th Circle, Jabal Amman | Tel. 06 4601101 | amman-ob@bmaa.gv.at

Botschaft der Schweiz

Ibrahim Ayoub Street 19, nahe 4th Circle, Jabal Amman | Tel. 06 5931416 und 5930375 | www.eda.admin.ch/amman

Botschaft des Haschemitischen Königreichs Jordanien

Heerstr. 201 | 13595 Berlin | Tel. 030 3699600 | Visumabteilung Tel. 36996048 | www.jordanembassy.de

Ein- & Ausreise

Der Reisepass muss am Tag der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Ein Visum bekommen Europäer problemlos im Flughafen in Amman. Für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kostet es 20 JD, und es muss in jordanischer Währung bezahlt werden. Neben dem Visaschalter gibt es eine Bank zum Geldwechseln. Das Visum ist vier Wochen gültig und kann in jeder Polizeistation verlängert werden.

Ein Mehrfachvisum muss vor Reiseantritt bei der jordanischen Botschaft beantragt werden und kostet 60 Euro. Achtung bei Einreise über Aqaba: Das Visum ist kostenlos und gilt einen Monat lang für ganz Jordanien. Es kann aber nur in Aqaba verlängert werden. Aufgrund der wechselhaften politischen Situation in der Westbank sollten Individualtouristen für Abstecher nach Jerusalem den jordanisch-israelischen Grenzübergang Sheikh Hussein im Norden benutzen. Ist eine Rückreise von Israel nach Jordanien geplant, sollte man sich vorher ein Mehrfachvisum für Jordanien besorgen.

Fotografieren

Außer militärischen Anlagen und Palästen der Königsfamilie darf alles fotografiert werden. Menschen müssen Sie vorher um Erlaubnis fragen.

Gesundheit

Besondere Impfungen sind nicht nötig. Die hygienischen Verhältnisse sind meist sehr gut, die medizinische Versorgung ist nahezu flächendeckend. Meiden Sie Leitungswasser (am besten Mineralwasser trinken) sowie bei einem empfindlichen Magen Salate und frisches Obst. Durchfall kann vorkommen, aber ernsthafte Erkrankungen sind selten. Man sollte immer Toilettenpapier dabeihaben.

Deutsche sollten eine Reisekrankenversicherung abschließen, da gesetzliche Krankenkassen die Kosten jordanischer Ärzte und Kliniken nicht übernehmen. Amman verfügt über hervorragende Ärzte und Krankenhäuser. Für Notfälle zu empfehlen ist das Arab Center for Heart and Special Surgery (hinter dem Sheraton-Hotel | Tel. 06 5921199). Behandlungen sind bar zu bezahlen. Infos im Internet: www.fit-for-travel.de

Kleidung

Von April bis Oktober genügen leichte Baumwollkleidung und ein Pullover für die kühlen Nächte. Ein Sonnenhut ist unverzichtbar. Im Winter wird in Amman und im Norden warme Kleidung benötigt. Am Toten Meer und in Aqaba ist es zu dieser Zeit jedoch frühlingshaft warm. Für Wanderungen und die Besichtigung von Petra sollte man unbedingt feste, knöchelhohe Schuhe einpacken.

Medien

In den meisten Hotels kann man Satellitenprogramme empfangen. Der zweite jordanische Fernsehsender sendet auf Englische und Französisch. Auch Radio Jordan sendet auf FM 96,3 MHz in englischer Sprache, BBC World auf MW 103,1 MHz. Die englischsprachige Tageszeitung "Jordan Times" erscheint Sonntag bis Freitag. Das englischsprachige Lifestyle-Magazin "JO!" erscheint monatlich. Die jordanische Nachrichtenagentur "Petra" können Sie als RSS feed auf Englisch abonnieren.

Mietwagen

Es gibt zahlreiche internationale Autovermietungen, oft mit Niederlassungen in den großen Hotels. Die Preise liegen bei etwa 35 bis 50 Euro/Tag. Daneben gibt es lokale Anbieter, die in der Regel ebenfalls zuverlässig sind. Angebote finden Sie auch auf www.billiger-mietwagen.de. Vorabbuchungen von zu Hause aus sind meist besser abgesichert, vor Ort wird es günstiger. Avis Tel. 06 569942030 | Dalleh Tel. 06 5511112 | Hertz Tel. 06 5624191 | Sixt Tel. 06 5652207

Notruf

Zentrale Notrufnummer 911 für Polizei, Feuerwehr, Notarzt oder Pannenhilfe

Öffentliche Verkehrsmittel

Wer von Amman aus per Minibus in andere Städte fahren will, muss zur zentralen Busstation Tabarbur fahren (Taxi ab Stadtmitte ca. 2,50 JD | Minibusse 1-5 JD je nach Entfernung). Die Busgesellschaften JETT (www.jett.com.jo) und Trust bieten täglich mehrere Verbindungen in alle großen Städte des Landes an, teilweise in mehreren Kategorien (z. B. JETT Amman-Aqaba: 8 JD (normal), 17 JD (Luxus). Zwischen Petra und Aqaba verkehren nur Taxis. Achtung: Freitags und samstags fahren auf vielen Strecken weniger Busse. Rechtzeitig reservieren bzw. Abfahrtszeiten erfragen!

Die einzige Inlandsflugstrecke ist Amman-Aqaba. Täglich zwei Flüge vom Flughafen Marka im Osten der Stadt (einfache Strecke 50 Min., 50 JD).

Die einzige Bahnstrecke des Landes ist die Hedjazbahn (Auskunft Tel. 06 4895413), die von den Osmanen zu Beginn des 20. Jhs. gebaut wurde. Zweimal wöchentlich verkehrt ein Zug zwischen Amman und Damaskus (ca. 200 km, rund 8 Std.).

Öffnungszeiten

Ämter und Banken in Jordanien sind Freitag und Samstag geschlossen, viele Privatunternehmen nur Freitrag, einige christliche Geschäfte auch Sonntag. Manche Geschäfte haben freitagnachmittags geöffnet, Supermärkte (Safeway, Cosmo)rund um die Uhr.

Post

Nach Deutschland benötigt eine Postkarte (800 Fils) 4-6 Tage, ein Paket (maximal 20 kg, rund 45 JD für 10 kg) ca. 8-10 Tage. www.jordanpost.com.jo

Preise & Währung

Der jordanische Dinar (umgangssprachlich jaydee, nach der englischen Version des Kürzels JD) ist in 100 Piaster oder 1000 Fils unterteilt. Preise werden oft in Fils angegeben. Bekommen Sie also keinen Schreck, wenn eine Packung Zigaretten 800 Fils kostet, das sind 0,80 JD. Der Dinar ist an den US-Dollar gebunden.

Reisezeit

Die besten Reisezeiten sind März bis Mitte Juni und September bis November. Im Winter liegt in Amman und im Norden teilweise Schnee, und es ist kalt und teils regnerisch. In den Sommermonaten ist es im Süden und am Toten Meer ausgesprochen heiß.

Sicherheit

Bei Redaktionsschluss riet das Auswärtige Amt Jordanienreisenden zu besonderer Vorsicht. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise unter www.auswaertiges-amt.de.

Strom

Netzspannung 220 Volt, Stecker mit zwei Rundstiften sind erforderlich.

Taxi

Taxis sind in Jordaniens großen Städten das meistgenutzte Verkehrsmittel. Weiße Sammeltaxis ("serviis") fahren auf festgelegten Routen (von 7-19 Uhr). Gelbe Taxis haben keine festen Standorte, man winkt sie einfach an der Straße heran. Bestehen Sie darauf, dass der Fahrer den Taxameter anschaltet. In Amman gibt es seit Kurzem auch Funktaxis, die man telefonisch zu einer bestimmten Adresse bestellen kann, z. B. Al Moumayyaz, Tel. 06 5799999, www.taxi-jo.com

Telefon & Handy

Wer im Urlaub telefoniert und dabei sein Handy von zu Hause nutzt, sollte sich eine SIM-Karte der jordanischen Firma Zain für Touristen kaufen ("Zain Visitors"). Sie kostet 6 JD, ist drei Monate gültig, aufladbar, aber nicht verlängerbar. Wichtig: Ihr Mobiltelefon darf nicht kodiert sein. Zain bietet auch prepaid-Pakete für das iphone 4 sowie für mobiles Internet (www.jo.zain.com/english).

Ländervorwahl Jordanien: 00962. Bei einem Anruf aus dem Ausland bzw. mit einem ausländischen Handy lässt man die Null vor der Ortsvorwahl bzw. vor der Nummer des Mobilfunknetzes weg (z. B. 0-79).

Bei einem Anruf aus dem jordanischen Festnetz ins jordanische Mobilfunknetz wählen Sie die jeweilige Netzvorwahl mit der Null (z. B. 079 oder 077). Bei Anrufen von Jordanien ins Ausland wählen Sie 0049 (Deutschland), 0043 (Österreich) und 0041 (Schweiz). Nationale Auskunft von Jordan Telecom (Orange) Tel. 121, (englisch/arabisch) Die Nummer der Auskunft kann sich jederzeit ändern. Bitte schauen Sie bei Bedarf in der "Jordan Times" unter "Directory Assistance/Enquiries".

Trinkgeld

Restaurants schlagen 10 Prozent auf die Rechnung auf, dennoch ist ein kleines Trinkgeld für Kellner oder Zimmermädchen angemessen. Für Gepäckträger ist ein halber Dinar üblich. Bei Taxifahrten wird um etwa 300 Fils aufgerundet.

Zeit

Jordanien ist der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) winters und sommers jeweils um eine Stunde voraus.

Zoll

Bei der Einreise sind 200 Zigaretten oder 200 g Tabak sowie zwei Flaschen Wein oder eine Flasche Spirituosen zollfrei. Es gibt keine Devisenbeschränkungen. Die Ausfuhr von archäologischen Antiquitäten ist verboten. Zollfreie Mengen in die EU sind u. a. 200 Zigaretten oder 250 g Tabak, 1 l Alkohol über und 2 l Alkohol bis 22 Prozent sowie Geschenke für 430 Euro (bei Einreise auf dem Landweg 300 Euro). www.zoll.de Für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre gelten reduzierte Einfuhrmengen. Bargeld über 10000 Euro muss bei der Einreise in die EU offiziell angemeldet werden.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Jan.

Neujahr

30. Jan.

Geburtstag König Abdallahs II.

1. Mai

Tag der Arbeit

25. Mai

Tag der Unabhängigkeit

14. Nov.

Geburtstag König Husseins

25. Dez.

Weihnachten

Religiöse Festtage

Die religiösen Feiertage verschieben sich gegenüber der globalen (westlichen) Zeitrechnung jährlich um ca. zehn bis elf Tage nach hinten, da sie nach dem Mondkalender berechnet sind. Auch können die Termine von den hier angegebenen Daten um ein bis zwei Tage abweichen, da ihr Beginn bei Neumond mit bloßem Auge bestimmt wird.

Ramadan: Islamischer Fastenmonat, in dem von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nicht gegessen und getrunken werden soll. Beginn: 26. Mai 2017, 16. Mai 2018, 6. Mai 2019

Eid al-Fitr: Drei- bis viertägiges Fest am Ende des Ramadan. Beginn: 26. Juni 2017, 15. Juni 2018, 5. Juni 2019

Eid al-Adha: Viertägiges Opferfest, das an die Opferbereitschaft Abrahams erinnert. Jeder Muslim, der es sich leisten kann, soll ein Schaf schlachten und es mit Bedürftigen teilen. Beginn: 1. Sept. 2017, 22. Aug. 2018, 12. Aug. 2019

Moulid al-Nabi (Prophetengeburtstag): 1. Dez. 2017, 20. Nov. 2018, 10. Nov. 2019

1. Muharram (Islamisches Neujahr): 21. Sept. 2017, 11. Sept. 2018, 31. Aug. 2019

Feste und Veranstaltungen

März/April

Internationales Theaterfestival Amman. aitf@nol.com.jo

April

Dead Sea Marathon: Ob Ultra-, Normal- oder Halbmarathon: Dieser Lauf ist auf jeden Fall ein Erlebnis. Seit 1993 organisieren die Amman Road Runners dieses Mega-Sportevent. Im Dezember gibt es noch einen weiteren Marathonlauf in Aqaba. www.deadseamarathon.com

Mai

Internationales Tanzfestival: An verschiedenen Orten Jordaniens. zakharefinmotion.blogspot.com

The Jewel that is Jordan: Alle zwei bis drei Jahre Rallye mit spektakulären Oldtimern. Wechselnde Routen. www.thejewelevents.com

Juli

Fuheis-Festival: Sympathisches Kulturfest des Dorfes Fuheis (eine halbe Stunde von Amman). Anfang Juli ist der christliche Ort bis tief in die Nacht belebt: Freilichtbühnen mit Theater und Musik, zahlreiche Kunstgalerien haben bis spätabends geöffnet. Tel. 077 7424676 | www.fuheis.net

Juli/August

Jerash Festival: Über Jahrzehnte das wichtigste Kulturevent Jordaniens, nach einer mehrjährigen Zwangspause wiederbelebt. Neben arabischen auch internationale Künstler. Ein Höhepunkt: der Auftritt der Königlich Jordanischen Marschkapelle. www.calendar.jo

Jordan Festival: Konzerte mit internationalen und arabischen Künstlern, Tanz, Lesungen, Performances einen Monat in diversen Städten und Regionen. Friends Of Jordan Festivals | Tel. 06 4613300 | www.visitjordan.com/jordanfestival

Bloss nicht

Minirock oder Shorts tragen

Jordanier sind sehr höflich und werden Sie nicht anpöbeln, weil Sie aufreizende Kleidung tragen. Wenn Sie aber weniger als Exot auffallen und mit der Bevölkerung in Kontakt kommen wollen, empfiehlt sich dezente Kleidung: lange Hosen für Männer und Röcke oder Hosen, die das Knie bedecken, für Frauen. Sie werden auch bei größter Hitze keinen Jordanier sehen, der Shorts trägt. Ausnahmen finden sich bei der Jugend der Upperclass in Amman. Anders ist es an Touristenorten wie den Stränden von Aqaba, dem Wadi Rum oder bei Wandertouren: Hier können Sie kurze Hosen tragen. Für den Besuch einer Moschee sollten Frauen immer ein Kopftuch einpacken.

Korallen und Fische anfassen

Nicht nur wegen des Artenschutzes sollten Sie beim Tauchen und Schnorcheln nichts anfassen. Es gibt in der Unterwasserwelt des Roten Meers Fische und Korallen, die höchst giftig sind. Auch die Stacheln der Seeigel brechen leicht ab und bleiben unter der Haut sitzen. Das Abbrechen von Korallen ist strafbar. Hände weg, nur anschauen!

Zum Atheismus bekennen

Nutzen Sie die Gelegenheit für interessante Diskussionen über Religion und Islam. Vermeiden Sie es jedoch, sich als Atheist zu präsentieren. Sie werden nur verständnisloses Staunen hervorrufen, und ein Gespräch wird möglicherweise beendet werden. Denn in der arabischen Welt gibt es - wenn überhaupt - nur einzelne Intellektuelle, die sich zur Gottlosigkeit bekennen. Atheismus ist verpönt und gesellschaftlich nicht akzeptabel. Juden und Christen werden dagegegen als "Leute des Buches" (Thora, Bibel) anerkannt und respektiert.

Hitze und Kälte unterschätzen

Die Temperaturunterschiede in Jordanien sind extrem. Wenn Sie im Sommer im Wadi Rum oder in Aqaba unterwegs sind, müssen Sie immer Wasserflaschen und einen Hut dabeihaben. Die Temperaturen steigen hier auf über 40 Grad. In Amman, das fast 1000 m hoch liegt, brauchen Sie dagegen auch in Sommernächten oft einen leichten Pullover. Kommen Sie im Winter nach Jordanien, ziehen Sie sich warm an. Nicht nur in Amman und im Norden des Landes liegt regelmäßig Schnee - wenn auch nur für kurze Zeit. Eine Nacht in der Wüste kann schon Ende Oktober eiskalt sein. Packen Sie unbedingt eine Daunenjacke und warme Unterwäsche ein.

Die Ausweispapiere vergessen

Tragen Sie immer Ihre Ausweispapiere mit sich, das gilt vor allem für Ausflüge an das Tote Meer, ins Jordantal, nach Aqaba usw. Ohne Papiere wird man an den zahllosen Checkpoints abgewiesen und zurückgeschickt.

Bücher & Filme

Geschichte einer Stadt. Eine Kindheit in Amman

Abdelrachman Munif hat die jordanische Hauptstadt in den 1940er-Jahren beschrieben

Die letzte Chance - Mein Kampf für Frieden im Nahen Osten

König Abdallah II. erzählt seine Lebensgeschichte. Die historischen Darstellungen sind teils subjektiv gefärbt, manches kann man auch anders sehen. Dennoch vermittelt das Buch Einblicke in Persönlichkeit und Denkweise des jordanischen Königs

Lawrence von Arabien

Kinoklassiker von David Lean, mit Peter O'Toole 1962 teilweise an Originalschauplätzen im Wadi Rum gedreht. Es geht um den britischen Orientalisten und Spion T. E. Lawrence und die Lage in Arabien kurz vor der Gründung des jordanischen Staates

Captain Abu Ra'ed

Der erste jordanische Spielfilm, 2007 gedreht von Amin Matalqa. Hauptfigur ist ein Witwer, der in einer Putzkolonne am Flughafen arbeitet. Eines Tages reißen ihn die Kinder aus dem Viertel aus seinem Alltagstrott, und er freundet sich mit einer jungen Pilotin an. Eine anrührende Geschichte in schönen Bildern

Recycle

Der niederländisch-jordanische Regisseur Mahmoud Al Massad erzählt von einem ehemaligen Qaida-Sympathisanten, der nach Jordanien zurückkehrt und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen (aus dem Jahr 2006)

17-31 °C
14 h/Tag

Fakten

Einwohner 10.428.241
Fläche 89.341 km²
Sprache Arabisch
Währung jordanischer Dinar
Strom 230 V, 50 Hz
Regierungssystem Konstitutionelle Monarchie
Hauptstadt Amman
Reisepass / Visum notwendig
Ortszeit 17:05 Uhr
Zeitverschiebung 1 h (zu MESZ)

Anreise

1d 20h
4h 10min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Jordanien
MARCO POLO Reiseführer Jordanien
12,99 €

Beliebte Regionen in Jordanien

Sortierung:

Beliebte Städte in Jordanien

Sortierung: