Stadtkirche

Jevers Stadtkirche wirkt wie ein Zwitter: Der Chor ist spätgotisch, der architektonisch äußerst gelungene Neubau des Kirchenraums stammt dagegen erst aus den 1960er-Jahren. Die alte Kirche war 1959 abgebrannt, nur der Chor konnte gerettet werden. Darin steht ein prunkvoller, von einem Holzbaldachin überspannter Sarkophag, auf dem eine Figur des Friesenhäuptlings Edo Wiemken liegt, des Vaters der legendären Jeveraner Herrscherin Fräulein Maria.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

Am Kirchplatz 35101 Jever Deutschland

Anreise