Mauer in Ostjerusalem

Um das 1967 besetzte und 1980 völkerrechtswidrig annektierte Ostjerusalem, das inzwischen weit über seine Stadtgrenzen hinaus ins Westjordanland hinein „gewachsen“ ist, gegen islamistische Terroristen zu schützen, hat Israel den sogenannten „Antiterror-Schutzwall“ in Ostjerusalem errichtet. Östlich des Ölbergs, im Dorf El Tur, gelangt man zu Fuß oder mit einem PKW direkt an die 8 m hohe, kilometerlange Betonmauer mit Stacheldraht und Wachtürmen. Vom Ölberg am Karmeliter Konvent vorbei die Dorfstraße hinunter bis zum Wendeplatz vor der Mauer. Wie die palästinensischen Familien, die von ihren Verwandten jenseits der Mauer getrennt leben müssen, diese gigantische Betonabriegelung beurteilen, kann man an den Graffiti-Malereien entlang der Mauer sehen.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

http://www.jerusalem.muni.il
Jerusalem Israel

Anreise