© 7ynp100/shutterstock

Jaroslawl

Check-in

Wegen der imposanten Kaufmannskirchen und des schön restaurierten alten Stadtkerns ist Jaroslawl (613000 Ew.) eine Empfehlung. Das Zentrum zwischen Kotorosl und Wolga steht unter Denkmalschutz.

Der Bürgermeister ist stolz darauf, dass Jaroslawl schon mehrfach den Wettbewerb um „Die sauberste Stadt Russlands“ gewonnen hat. Derzeit dreht sich alles um die geplante 1000-Jahr-Feier, die 2010 ansteht.

Nach der Legende soll sich Fürst Jaroslaw Mudryj - der Weise - aus Kiew im Jahr 1010 mit einem Bären angelegt und ihn mit der Streitaxt getötet haben. So trägt die Ansiedlung, die als erste an der Wolga entstand, den Bären im Wappen. Bereits im 16. Jh. betrieben Engländer in Jaroslawl ein Warenhaus mit Stoffen, Zucker, Gewürzen und Waffen. Im 17. Jh. wuchs der Ort zum wichtigsten Zentrum neben Moskau und war ein Knotenpunkt bedeutender Handelswege. Zeitweilig war Jaroslawl sogar Hauptstadt Russlands. Die reiche Kaufmannsgilde stellte viel Geld zum Bau monumentaler Kirchen zur Verfügung, um den Glanz der Stadt zu mehren. Im 17. Jh. wurden über 30 Kirchen errichtet.

Im 18. Jh. verlor Jaroslawl an Bedeutung, weil Zar Peter I. St. Petersburg ausbaute. So konzentrierte sich die Stadt auf die Entwicklung des Binnenhandels und schuf eine starke Manufaktur: Webereien, Gerbereien und Waffenproduktion. Ende des 19. Jhs. war die Bevölkerung auf 100000 angewachsen. Die Stadt zählte zu den am weitesten entwickelten Europas. Ausdruck des Wohlstands waren 1750 die Gründung des ersten russischen Berufstheaters und 1786 die Herausgabe der ersten russischen Provinzzeitung. Kirchen, Klöster, Glockentürme verleihen dem „Florenz Russlands“ eine beeindruckende Silhouette, vor allem bei Sonnenauf- und -untergang.

Sehenswürdigkeiten

Das Erlöser-Kloster wurde im 12. Jh. am Ufer des Flusses Kotorosl, eines Seitenarms der Wolga, errichtet und galt im 15. Jh. als eines der reichsten Klöster und als eine der bestgeschützten Anlagen…
Eines der letzten großen Bauwerke des mittelalterlichen Jaroslawl. Fünf Kuppeln krönen das Gebäude, das mit glasierten Keramikkacheln reich verziert ist.
Kleinod russischer Architektur nahe der Kirche der Gottesmutter von Wladimir. Zu dem beeindruckenden Komplex gehören das Heilige Tor, ein Glockenturm und kleinere Sakralbauten.
Größtes und formenreichstes Gotteshaus von Jaroslawl. Die 15 Kuppeln sind in der russischen Architektur ohne Beispiel. Im Inneren beeindruckende Wandmalereien.
Im Haus des ehemaligen Gouverneurs wird eine große Ausstellung russischer Kunst und Malerei gezeigt: Grafik, Bildhauerei und Möbel. Das Museum spiegelt die Entwicklung der russischen Kunst vom 13.…
Sammlung von Ikonen des 13. bis 17. Jhs. im Metropolitenpalast im ältesten Teil der Stadt, Rubljonyj Gorod (Geldstadt).
Die schönste Kirche am Ort, eine Kreuzkuppelkirche mit vier Pfeilern und fünf Kuppeln, ließ die reiche Kaufmannsfamilie Skripin 1647–50 errichten. Im Innern bemerkenswerte Fresken, die das Leben…

Restaurants

Im „Schauspieler“ kommen auch noch zu vorgerückter Stunde russische Gerichte auf den Tisch.

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Kontinentalkarte Russland, Weißrussland 1:2 Mio.
MARCO POLO Kontinentalkarte Russland, Weißrussland 1:2 Mio.
11,99 €

Fakten

Einwohner 601.403
Fläche 205 km²
Strom 220 V, 50 Hz
Reisepass / Visum notwendig
Ortszeit 10:28 Uhr
Zeitverschiebung 2 h (zu MEZ)

Anreise

Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Kontinentalkarte Russland, Weißrussland 1:2 Mio.
MARCO POLO Kontinentalkarte Russland, Weißrussland 1:2 Mio.
11,99 €

Weitere Städte in Russland

Sortierung: