© Boris-B, shutterstock

Seite teilen

Italiens Regionen: Die Amalfiküste

Der Küstenabschnitt in Kampanien ist der Inbegriff des süditalienischen Idylls: Zitronenbäume, Olivenhaine, Weinstöcke, an steile Felsen gebaute bunter Häuser und davor das königsblaues Meerwasser. Wanderwege führen an den Dörfern vorbei und geben Blicke auf die Landschaft frei, Restaurants laden ein zum Genuss von Meeresfürchten, lokalen Weinen und dem Zitronenschnaps "Limoncello", und viele kleine Buchten versprechen Badespaß in romantischem Ambiente. Auch die Autofahrt an der Küstenstraße "Amalfitana", welche die Dörfer verbindet, ist ein Erlebnis – zwar kommt man wegen der engen Kurven nur langsam voran, jedoch bietet fast jeder Meter fantastische Meerblicke.

Must-Sees Amalfiküste

Positano: Der Vorzeigeort der Amalfiküste mit seinen terrassenförmig an die Felsküste gebauten Häuschen scheint, als ob er extra als Fotomotiv konstruiert worden wäre.

Duomo di Sant'Andrea (Amalfi): Der Dom von Amalfi zeichnet sich außen durch seine auffällige Mosaikfassade aus, innen durch die reich verzierte Krypta.

Villa Cimbrone (Ravello): Die Villa mit dem großen Park bietet nicht nur eine idyllische Atmosphäre, sondern auch einen weiten, offenen Blick über das Meer.

Capri: Die felsige Insel mit den schönen Stränden ist zum Beispiel von Amalfi oder Positano aus per Boot zu erreichen.

Fiordo di Furore: Der kleine Strand inmitten einer Schlucht ist eine der schönsten Bademöglichkeiten an der Amalfiküste.

Sentiero dei Limoni: Der "Zitronenweg" ist einer der beliebtesten Wanderwege der Gegend. Er verbindet die Dörfer Minori und Maiori und führt an Zitronenhainen vorbei.

Rundfahrt Amalfiküste

reine Fahrtzeit mit dem Auto: 2,5 Stunden

Startpunkt: Maiori

Der hübsche Ort Maiori liegt direkt am Meer und bietet gleich die erste Badegelegenheit. Das benachbarte Minori ist sowohl mit dem Auto erreichbar als auch – die schönere Variante – zu Fuß über den Wanderweg "Sentiero dei Limoni".

Von Minori geht es über enge Kurven hinauf nach Ravello. Dort ist vor allem die Villa Cimbrone sehenswert. Der Park der Anlage lädt zum Lustwandeln ein und die erhabene Lage erlaubt fantastische Blicke über Küste und Mittelmeer.

Von Ravello fährt man wieder hinunter an die Küste zum Ort Amalfi. Der Dom Sant'Andrea ist die prächtigste Kirche der Gegend; außen ist die Mosaikfassade, innen die Krypta und der Paradieskreuzgang sehenswert.

Über die Küstenstraße mit stetig schönem Meerblick gelangt man zu einer spektakulären Badebucht, dem Fiordo di Furore – eine von steilen Felswänden umrahmte Schlucht.

Abschließend steuert man das Dorf Positano an, das noch einmal mit typischer Amalfi-Küsten-Atmosphäre verzaubert und mit einem großzügigen Strand aufwartet.

Endpunkt: Positano

Das sind die schönsten Regionen Italiens

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Italien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben