Roghudi

Zu dem halb verlassenen Bergnest Roghudi im Süden des Aspromonte-Massivs oberhalb der grandiosen Fiumara Amendolea kämpft man sich besser mit dem Jeep oder MTB durch. "Kalós írthate" (willkommen) grüßen zweisprachige Ortsschilder auf Griechisch. Noch sprechen die Alten hier den grekanischen Dialekt. Bis in die jüngste Vergangenheit war der Aspromonte Rückzugsgebiet von Briganten und der 'Ndrangheta (kalabrische Mafia).
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

89060 Roghudi Italien

Anreise