© IgorZh/shutterstock

Italien Süd - Der Süden

Check-in

Mit der Stiefelspitze tippt Kalabrien fast an Sizilien. Die lange, felsenreiche Halbinsel des äußersten Mezzogiorno umspülen das Ionische Meer im Südosten und das Tyrrhenische Meer im Westen. Über das Pollinomassiv findet diese Halbinsel im Norden den Anschluss an die Basilikata, das abgeschiedene Landesinnere des Südens mit nur zwei kurzen Meerkontakten – mit knapp 80 km nur ein Zehntel im Vergleich zu den 800 km kalabrischer Meeresküste.

Sehenswürdigkeiten

Das für Wilhelm II. zwischen 1174 und 1185 errichtete Ensemble ist das bedeutendste Denkmal normannischer Kunst auf Sizilien. Spektakulär sind der 6000 m2 große Mosaikzyklus, der das Innere der…
Die dorischen Tempel von Agrigent gehören zu den wichtigsten Zeugnissen des antiken Griechenlands. Hervorragend erhalten ist der Concordia-Tempel. Über 6000 m2 maß das Olympieion, heute nur eine…
Die Grottenstadt Matera steht für einen atemberaubenden Paradigmenwechsel: Wo früher arme Leute hausten, residieren heute betuchte Touristen. Sassi di Matera, eine ganzen Stadt, deren ins Gestein…
1961 wurde im Laotal bei Papasidero-Montagna ein über 11.000 Jahre altes Tierbild entdeckt. In einen Felsblock vor der Grotte ritzten Steinzeitmenschen einen Auerochsen.
Malerische Aragoneserburg auf einem Sandsteinfelsen vor der Küste. Im 16. Jh. errichtet, sollte sie den Piratenüberfällen trotzen. Ausgrabungen belegen die Existenz einer antiken Dockanlage. Der h…
Das bekannteste Kalendermotiv Kalabriens: Die Benediktinerkapelle thront auf einem von Kapernsträuchern und Wolfsmilch überwucherten Sandsteinfelsen unmittelbar unterhalb der Altstadt über dem Meer…
1908 durch ein Erdbeben zerstört und heute in der Zange zwischen organisier­ter Kriminalität und Arbeitslosigkeit, be­sucht man Reggio Calabria (183 000 Ew.) wegen der Bronzi di Riace, zwei der…
Die winzige aber entzückende Ziegelkirche mit ihren fünf Kuppeln am Hang oberhalb des Orts ist das byzantinische Wahrzeichen Kalabriens. Im 10. Jh. wurde sie als Hauptkapelle und klösterlicher…
Die Kathedrale betritt man von der Apsis aus über die von antiken Säulen gestützte Krypta (hier ist das Diözesanmuseum untergebracht). Eine Treppe führt in den größten Kirchenbau Kalabriens.…
Das moderne Diözesanmuseum mit Videosaal ist ein würdiger Rahmen für den "Codex Purpureus". Die Bedeutung der mit silberner Tinte auf purpur gefärbtem Pergament gemalten Evangelienhandschrift in…

Hotels & Übernachtung

Das Il Piccolo Giardino bietet von seiner kleinen Dachterrasse aus einen Ausblick auf die Stadt und den Pool. Das Hotel mit einem Garten liegt in der Fußgängerzone von Taormina im historischen…
Die Unterkunft Terme Acqua Pia befindet sich in ruhiger Lage, 7 km von Montevago in der Provinz Agrigent entfernt. Sie bietet ein Wellnesscenter und kostenfreien Zugang zu den Thermalbädern der…
Das Terrauzza Sul Mare begrüßt Sie nur 400 Meter von der Küste und ihren schönen Stränden entfernt mit kostenfreien Privatparkplätzen, einem großen Garten und Apartments zur Selbstverpflegung.…
Das Agriturismo Giardino di Iti begrüßt Sie in einer ländlichen Gegend direkt außerhalb der Stadt Rossano. Den nächsten Strand erreichen Sie mit dem Auto in 15 Minuten. Freuen Sie sich auf einen…
Das Il Belvedere liegt im Nationalpark Pollino und bietet Ihnen klimatisierte Zimmer in Civita. WLAN nutzen Sie in allen Bereichen kostenfrei. Jedes Zimmer verfügt über Sat-TV und einen DVD-Player.…
Maulbeerbäume und Bergamotten umgeben den "agriturismo" (landwirtschaftlicher Tourismusbetrieb) - ein Traum nicht nur für Kinder, mit Eselsritten und spannenden Naturwanderungen in das Tal der…
Die auf Anfrage ganzjährig geöffnete Berghütte ist ein perfekter Ausgangspunkt, um die Bergwelt des Pollino-Nationalparks im Sommer zu Fuß oder mit dem Mountainbike bzw. im Winter mit…
Die Betreiber des Naturkundemuseums "Il Nibbio" am Fuß des Kastells sind unter die Gastwirte gegangen. Hier übernachten die Gäste in Altstadthäusern. Mit deren Restaurierung und respektvollen…
Das familiengeführte Albergo Ristorante Egadi begrüßt Sie im historischen Zentrum von Favignana und bietet klimatisierte Zimmer mit kostenfreiem WLAN. Freuen Sie sich auch auf ein sizilianisches…
Das Hotel bietet Bergwanderern am Pass Logis und Kost.

Restaurants

Mit einer Einkehr in diesem Lokal erlebt man die Sila auch kulinarisch - z.B. mit Forelle auf Steinpilzmousse und vielen anderen Pilzköstlichkeiten. Auch die "dolci" aus wilden Waldfrüchten sind ein…
Eine kulinarische Offenbarung in stimmungsvollem, rustikalem Ambiente: einfache, aber köstliche Gerichte wie "tumacme qiqrat" (Pasta mit Kichererbsen), Pilze, Zicklein und selbst gemachte Salami.
In Pizzo sind die Seeigel (ricci di mare) aus "gelato". Der Besitzer macht mit seinen eiskalten Kreationen nicht nur Kinder glücklich.
Schon seit Jahrzehnten überzeugt die Küche mit gleichbleibend hohem Niveau und einem ebenso respektvollen wie kreativen Umgang mit den besten lokalen Produkten.
Bei Dante ist die Pistazienvariante ein Muss. Erst danach dürfen Sie nach Hause kugeln!
Tagesfrische Zutaten der Saison, viele vegetarische Gerichte, Meereskost und auch etwas Fleisch aus natürlicher Haltung, feine Desserts.
Im historischen Zentrum gegenüber der San-Francesco-Kirche erstreckt sich über drei Etagen das Lokal, das größtenteils noch die originale Jugendstileinrichtung besitzt. Serviert wird traditionelle…
In Licata bietet das La Madia eine der kreativsten Küchen Siziliens.
Äolisches Inselhaus im wunderschönen Garten mit Jasmin und Steintischen. Inselküche und kreative Variationen traditioneller sizilianischer Meeresküche werden serviert.
Die urige Trattoria befindet sich in einer aufgelassenen Mine. Der Eigentümer organisiert Jeepexkursionen zur Cascata di Maesano, einem der höchsten Wasserfälle Kalabriens.

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Sizilien, Liparische Inseln
MARCO POLO Reiseführer Sizilien, Liparische Inseln
14,00 €
MARCO POLO Karte Italien Blatt 14 Sizilien 1:200 000
MARCO POLO Karte Italien Blatt 14 Sizilien 1:200 000
9,99 €

Auftakt

Im tiefen Süden Italiens beeindrucken in erster Linie grandiose Landschaften: die Lukanischen Dolomiten, kahle Sandsteinfelsen über grüner Vegetation, der Nationalpark Pollino, die Wälder der Mittelgebirgslandschaft der Sila, schließlich im südlichsten Zipfel die raue Berglandschaft des Aspromonte: Die kontrastreiche Natur Süditaliens ist ideal für erlebnisreiche Wandertouren. Du begegnest mediterranem Bauernleben und genießt eine herzhafte Küche. Und überall gilt es, die Spuren der antiken Griechen zu entdecken.

Die Geschichte Süditaliens spiegelt sich auch in der Art der Besiedelung: Nach dem Niedergang der reichen griechischen Handelsstädte, die direkt am Meer lagen, zogen sich die Menschen immer mehr in den Schutz und die Isolation der Berge zurück – dort waren sie weniger angreifbar. Dennoch versuchten Sarazenen seit dem Mittelalter immer wieder, die italienische Küste zu plündern.

Eigentlich hat erst mit dem 20. Jh. die Rückkehr an die Küste eingesetzt: In den wenigen Ebenen, wie bei Metapont oder Sibari, werden dank moderner Bewässerung neben den traditionellen Oliven-, Mandel- und Weinkulturen Obst, Gemüse, Blumen und Tabak angepflanzt. Die Cassa per il Mezzogiorno hat hier und dort gewaltige, meist wenig effiziente Industrieanlagen aus dem Boden gestampft, die heute oft nur noch als Ruinen im Weg stehen. Auffallend sind auch die vielen Betonskelette in der Landschaft, meist unvollendete Schwarzbauten. Jeder küstennahe Bergort hat sich seinen Ableger direkt am Meer gebaut: eine Marina, oft schnell zusammengehauene Feriensiedlungen und große Hotelanlagen – allzu häufig die typische Betontristesse moderner süditalienischer Bebauung. Im Winter erlebst du sie als wahre Geisterstädte, im Sommer von Mitte Juli bis Ende August dagegen chaotisch überfüllt. Da sind Juni und September viel bessere Reisemonate.

Entlang der beiden Küsten gibt es aber auch zahlreiche Orte mit besonders schönen Stränden und sauberem Wasser: an der ionischen Küste etwa die s Costa dei Gelsomini, die Jasminküste zwischen Locri und Stiefelspitze, oder den Golf von Squillace mit Soverato, schließlich die Strände der Halbinsel Capo Rizzuto. An der tyrrhenischen Küste lohnen vor allem die Costa Viola zwischen Villa San Giovanni und der Hafenstadt Gioia Tauro, die Halbinsel Capo Vaticano mit Tropea, der Perle Kalabriens, und der Golf von Policastro mit Maratea.

Fakten

Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 03:27 Uhr

Anreise

Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Sizilien, Liparische Inseln
MARCO POLO Reiseführer Sizilien, Liparische Inseln
14,00 €
MARCO POLO Karte Italien Blatt 14 Sizilien 1:200 000
MARCO POLO Karte Italien Blatt 14 Sizilien 1:200 000
9,99 €