Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi

Das abgeschlossene Hochtal im Norden von Arezzo mit dem Pratomagno im Westen und den Alpe di Catenaia im Osten ist eine Welt für sich. Im Mittelalter waren die riesigen Bergwälder Rückzugsgebiet für Mönche und später für reiche Patrizier, die hier Sommerresidenzen errichteten. Seit 1990 sorgt ein 350 km2 großer Nationalpark u.a. dafür, dass sich zwischen dem alten Baumbestand wieder Wölfe tummeln. Das Gebiet kann auf einem 600 km langen Wegenetz zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Fahrrad erkundet werden. Info- und Kartenmaterial liegt in den Besucherzentren des Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi aus.

Anreise