Luna

Eine in der versandeten Mündung des Magra versunkene, einstmals große Stadt und für die Römer, die sie 177 v. Chr. hier direkt am Meer erbaut hatten, ein bedeutender Hafen ihres Imperiums. Im 11./12. Jh. mussten ihre Bewohner sie wegen Malaria und Versumpfung aufgeben. Heute liegen die Ruinenreste 4 km landeinwärts, so weit hat sich die Küstenlinie vorgeschoben. Zu sehen sind die Ausgrabungen und Funde im Museo Archeologico Nazionale in Ortonovo.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

19034 Luna Italien

Anreise