Djúpivogur

Alte Häuser und ein kleiner Yachthafen prägen das Bild des über 400 Jahre alten Handelsplatzes, dessen Einwohner noch heute vom Fischfang leben. Im Zentrum steht "Langabúð", ein 200 Jahre alter ehemaliger Laden, in dem Museum und Café untergebracht sind, daneben das Genossenschaftshaus aus dem 19. Jh. Aus dieser Zeit stammt auch der alte Gebäudeteil des Hotels. Im Sommer leben in dieser Gegend unzählige Vögel. Die Landzunge Búlandnes mit ihren zahlreichen Seen ist ein ausgewiesenes Gebiet für Vogelbeobachtungen, entsprechende Hinweistafeln hat man dort aufgestellt. Ein hübsche Bereicherung des Orts sind die Steineier des Künstlers Sigurður Guðmundsson im Hafenbereich. 34 wie Vogeleier geformte Steinskulpturen stehen entlang der Küste. Die farbigen, geschliffenen Natursteine sind wie die Originaleier der rund um Djúpivogur heimischen Vögel geformt, nur um ein Vielfaches größer.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

Djúpivogur Island

Anreise