Ischia Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Slow food könnte von Riccardo D’Ambra erfunden worden sein, und zum Genuss seiner sinnlichen Gerichte trägt auch das Grün bei, auf das man überall blickt. Dieses in den Hügeln versteckte Lokal…
Dieses elegante Strandbad mit Blick auf die Sant-Anna-Felsen ist gleichzeitig ein hervorragendes Restaurant, das man in den Sommermonaten vor allem mit dem Boot (auch Taxiboot) erreicht. Legendär:…
Restaurant mit filmreifer Kulisse: Tische stehen direkt am Meer an einer klitzekleinen Privatbucht. Abends geht der Blick auf die Lichterkette von Lacco Ameno. Fantasievolle Bio-Gourmetküche mit…
Eine kulinarische Spitzenadresse: Ciro und Stefania interpretieren die klassische ischitanische Küche neu und legen größten Wert auf frischesten Fisch. Schöner Blick auf Forios Hafen – obwohl…
Elegantes Restaurant direkt über dem Meer. Hervorragende Fischgerichte und eine erlesene Weinkarte. Zum Lokal gehören elf traumhaft gelegene, ins Felsplateau unterhalb der Kirche Santa Maria del…
Hier sitzen Sie, auch unter Einheimischen, direkt am Meer: seit Jahrzehnten der Insidertreff für Freunde bodenständiger Hausmannskost. Gratis dazu: der Blick aufs Castello.
Ein unscheinbares Lokal – aber für die Einheimischen die beste Pizza weit und breit. Kein Wunder, Gaetano, der Chef, ist Pizzabäcker in dritter Generation. Unglaubliche 55 saftig-würzige…
Direkt am Hafen Ischia Porto liegt das Ristorante Mezzanotte. An der rechten Uferseite "Riva Destra", an der die Yachten liegen, ist das Restaurant Teil einer kleinen Vergnügungsmeile. Das Mezzanotte…
Im Ristorante Il Mosaico zaubert ein von Ischia stammender, weltweit gereister Sternekoch. Bei aller kulinarischen Artistik bleibt Nino Di Costanzo den lokalen Traditionen treu.
Genuss, Wein und ischitanische Kunst spielen in dieser Weinhandlung die Hauptrollen. Köstlich sind die schon satt machenden Appetizer, die Michele D’Ambra, ein Sohn der renommierten Weinfamilie,…
Vorteilhafte Kombination von Imbissstube, Bar, Konditorei und hervorragender Eisdiele für preisbewusste Gäste.
In-Treff der einheimischen Jugend; besonders gegen 22 Uhr belagert (vor allem am Wochenende). Berühmt ist das Café für seine Torten: Probiere die delizia al limone, eine Zitronenköstlichkeit!
Seit 1968 spielt frischer Fisch in diesem legendären Hafenrestaurant die Hauptrolle. Und der Blick auf die Hafenbucht.
Nur fangfrischer Fisch, keine Speisekarte, aber eine super Weinkarte: Teresa und Raimondo zaubern ein ebenso göttliches wie familiäres Gaumenerlebnis. Oft Livemusik.
In dieser historischen pasticceria gibt es das klassische neapolitanische Feingebäck, auch zum Mitnehmen als Souvenir. Tipp: pasta mandorle all’arancio – Mandelgebäck mit Orangengeschmack.
Urige Taverne mit ischitanischer Küche. Das Besondere: Folkloreabende mit neapolitanischen Ohrwürmern, jeden Abend ab 20.30 Uhr live präsentiert mit Gitarre.
An der „Rive Droite“: sympathische Osteria mit guten Imbissen und erstklassigen Ischia-Weinen.
Hier ist immer was los: Alle kommen, um eine gute Pizza zu essen. Es gibt jedoch auch andere leckere Gerichte aus der ischitanischen Küche. Und eine Kinderspielecke.

Essen & Trinken

In aller Munde

Wer unterwegs auf Ischia die Ohren spitzt und den Leuten im Alltag zuhört, bekommt das Gefühl, als drehte sich bei ihnen im Leben alles nur ums Essen. „Was isst du heute?“ und „Was hast du gestern gegessen?“ hört man ständig, und eine plötzlich entdeckte gemeinsame Vorliebe für eine neue Pizzeria oder einen Teller Nudeln mit Bohnen (pasta e fagioli) kann die Einheimischen dermaßen ins Schwärmen bringen, dass einem allein vom Zuhören das Wasser im Mund zusammenläuft.

Täglicher Genuss

Was essen die Ischitaner denn nun? Das Frühstück fällt meist mager aus: Zum cappuccino oder caffè gibt es, wenn überhaupt, in der Bar ein Croissant (cornetto) oder eine Brioche aus Hefeteig. Dafür werden beim Mittagund beim Abendessen mehrere Gänge aufgefahren. Grundsätzlich gilt: Wer mittags einen Hauptgang isst, entscheidet sich abends nur für den primo, den ersten Gang, oder umgekehrt. Ein Festmenü dagegen besteht aus Vorspeise (antipasto), einem ersten Gang, also einem Nudel- oder Reisgericht, dem Hauptgang (secondo) mit Fleisch/Fisch und Gemüse/Salat und einem Dessert (dolce). Für Italiener ist es übrigens ganz normal, dass das Gedeck mit Brot extra berechnet wird.

Regionale Kost, per favore

Ischitaner setzen auf regionale Zutaten, und viele Restaurants werben mit Gemüse und Obst „a km zero“ – aus lokalem Anbau. Frag den Kellner unbedingt stets nach dem Tagesgericht, je nach Saison ändert sich das Menü. Im Frühsommer schmecken wilder grüner Spargel (asparagi verdi) oder Artischocken (carciofi) einfach köstlich, genau wie frische Erbsen (piselli) im Sommer. Ebenso die weißen Bohnen fagioli spollichini oder Saubohnen (fave), die ordentlich gepfeffert und zusammen mit Olivenöl besonders gut roh schmecken.

Im frühen Herbst bekommst du auf einem Spaziergang durch die Mischwälder am Monte Rotaro Lust auf frische Pilze: Frag dann im Restaurant nach Tagliatelle mit Steinpilzen (ai funghi porcini) oder Gerichten mit Kaiserling (ovolo buono) oder Parasol (mazze di tamburo). Länger ist die Saison dagegen für Brokkoli, Auberginen (melanzane), Zucchini und Mangold (bietola) – und das ganze Jahr über gibt es, wenn auch nicht aus lokalem Anbau, den würzigen und typisch neapolitanischen Stängelkohl friarielli. Salsicce e friarielli, Schweinswürste mit Stängelkohl, wird vielleicht auch dein Lieblingsgericht, die Ischitaner jedenfalls sind ganz verrückt danach.

Inselhighlights probieren

Aus der guten alten Bauernküche stammen Gerichte mit kleinen, grünen Schnecken (maruzze) – eine nicht einfach zu findende, echte Delikatesse. Das absolute Highlight der ischitanischen Küche ist aber der Kaninchenbraten: Das coniglio alla cacciatore (Kaninchen nach Jägerart) wird mit Knoblauch und kleinen Pfefferschoten angebraten, mit Weißwein abgelöscht und für etwa eine Stunde in seinem Sud mit einer Vielfalt an frischen Kräutern gegart.

Pesce azzurro heißen fangfrische kleine Fische (Heringe, Sardinen), zu denen auch die köstlichen Sardellen (alici) zählen. Goldbrasse (orata) und Seezunge (sogliola), Miesmuscheln (cozze) und Venusmuscheln (vongole veraci) stammen meist aus Aquakulturen. Meerbarbe (triglia), Krake und Tintenfisch (polpo, calamaro, seppia) dagegen aus freiem Fang.

Der Mozzarella aus Büffelmilch für die beliebte insalata caprese kommt vom Festland, ebenso wie die beliebten Käsesorten provolone, scamorza oder der Schafskäse pecorino. Manch ein Restaurant bietet Letzteren mit einer hausgemachten Orangen- oder Zitronenmarmelade an.

Süße Versuchungen

Kein Festgelage endet ohne sie: Süße Köstlichkeiten gehören zum Dolce Vita auf Ischia dazu. Nichts geht über eine ofenfrische Mürbeteig- oder Blätterteigtasche (sfogliatella frolla oder riccia) mit einer gesüßten Ricottafüllung. Reich ist die Auswahl an Kuchen und süßen Teilchen, überall gibt‘s einen Obstkuchen nach Großmutters Art (torta della nonna), und im Frühjahr ist der Osterkuchen pastiera mit einer körnig-cremigen Weizenfüllung ein Muss. Für die Ischitaner sind auch zuckersüße, cremige Torten ein Hochgenuss.

Tief ins Glas geschaut

Zu einem italienischen Essen gehört ein guter Rebensaft. Ischias aus Vulkanerde gewachsene Weine können richtig überraschen, so erlesen ist heute die reiche Auswahl an lokalen Rot- und Weißweinsorten. Weiß dominiert ganz klar: leicht, trocken, würzig und strohgelb kommen die Spitzenweine daher. Sie heißen Forastera und Biancolella und sind ein Gedicht nicht nur zu Fisch. Kein Wunder also, dass es ein Biancolella- Wein (Kalimera) in die Top 50 der besten Weine der Welt geschafft hat. Der preiswertere Ischia Bianco ist mit seinem leicht harzigen Aroma dagegen ein Sommerrenner.

Ausgesuchte Rotweine sind der blumige Don Alfonzo und der köstliche, Per’e Palummo („Taubenfuß“) genannte Piedirosso. Zwischendurch kannst du dir auch einen möglichst jungen Ischia Rosso servieren lassen. Diese Weine tragen alle das Prädikat DOC (Denominazione di origine controllata), sie sind staatlich anerkannte Qualitätsweine.

Am Ende eines genussvollen Essens muss er kommen, der eisgekühlte Likör. Auch hier hast du die Qual der Wahl: Der Limoncello wird mit Zitronenschalen angesetzt, der Rucolino mit Rauke, der Nocino mit Nüssen. Etwas ganz Besonderes ist aber der Likör aus Basilikumblättern namens liquore di basilico.

Egal, ob es dann schon Mitternacht ist, das Ende kommt immer klein und schwarz: Zum Schluss trinken viele Ischitaner gerne noch einen caffè, einen Espresso.

Spezialitäten

Vorspeisen/Snacks

Alici marinate

In Zitrone marinierte, rohe Sardellen

Polipetti alla luciana

Kleine Kraken in Tomatensud

La zingara

Geröstetes Brot mit rohem Schinken, Mozzarella, Tomate, Blattsalat und Mayonnaise

Mozzarella in carrozza

Paniertes, in Olivenöl frittiertes und mit Mozzarella gefülltes Sandwich

Pizza alla scarola (di forio)

Mit schwarzen Oliven, Rosinen und Pinienkernen gedünstete Endivienblätter, in Pizzateig gebacken

Pasta

Pasta e fagioli con le cozze

Nudeln mit Saubohnen und Miesmuscheln

Linguine allo scoglio 

Bandnudeln mit Meeresfrüchten, Tomate, Knoblauch und Petersilie

Gnocchi alla sorrentina

Kartoffelteignocken mit Tomaten, überbacken mit scamorza-Käse

Hauptgerichte

Friarielli in padella con salsiccia 

Mit Knoblauch und Chili gedünsteter Stängelkohl mit Schweinswurst

Parmigiana di melanzane 

Mit Parmesan überbackener Gratin aus Auberginenscheiben, Mozzarella und Tomatensauce

Coniglio alla cacciatore

Kaninchen nach Jägerart

Totani con patate

Tintenfisch mit Kartoffeln gekocht

Impepata di cozze

Im eigenen Saft gedünstete Miesmuscheln mit Zitrone, Petersilie und frisch gemahlenem Pfeffer

Desserts

Torta alle mandorle

Mandelkuchen

Sfogliatella 

Blätterteigteilchen mit einer Füllung aus Ricotta, kandierten Früchten, Vanille und Zimt

Babà

Mit Rumsirup getränkter Kuchen