Ischia Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Slow food könnte von Riccardo D’Ambra erfunden worden sein, und zum Genuss seiner sinnlichen Gerichte trägt auch das Grün bei, auf das man überall blickt. Dieses in den Hügeln versteckte Lokal…
Dieses elegante Strandbad mit Blick auf die Sant-Anna-Felsen ist gleichzeitig ein hervorragendes Restaurant, das man in den Sommermonaten vor allem mit dem Boot (auch Taxiboot) erreicht. Legendär:…
Restaurant mit filmreifer Kulisse: Tische stehen direkt am Meer an einer klitzekleinen Privatbucht. Abends geht der Blick auf die Lichterkette von Lacco Ameno. Fantasievolle Bio-Gourmetküche mit…
Eine kulinarische Spitzenadresse: Ciro und Stefania interpretieren die klassische ischitanische Küche neu und legen größten Wert auf frischesten Fisch. Schöner Blick auf Forios Hafen – obwohl…
Elegantes Restaurant direkt über dem Meer. Hervorragende Fischgerichte und eine erlesene Weinkarte. Zum Lokal gehören elf traumhaft gelegene, ins Felsplateau unterhalb der Kirche Santa Maria del…
Hier sitzen Sie, auch unter Einheimischen, direkt am Meer: seit Jahrzehnten der Insidertreff für Freunde bodenständiger Hausmannskost. Gratis dazu: der Blick aufs Castello.
Ein unscheinbares Lokal – aber für die Einheimischen die beste Pizza weit und breit. Kein Wunder, Gaetano, der Chef, ist Pizzabäcker in dritter Generation. Unglaubliche 55 saftig-würzige…
Direkt am Hafen Ischia Porto liegt das Ristorante Mezzanotte. An der rechten Uferseite "Riva Destra", an der die Yachten liegen, ist das Restaurant Teil einer kleinen Vergnügungsmeile. Das Mezzanotte…
Im Ristorante Il Mosaico zaubert ein von Ischia stammender, weltweit gereister Sternekoch. Bei aller kulinarischen Artistik bleibt Nino Di Costanzo den lokalen Traditionen treu.
Genuss, Wein und ischitanische Kunst spielen in dieser Weinhandlung die Hauptrollen. Köstlich sind die schon satt machenden Appetizer, die Michele D’Ambra, ein Sohn der renommierten Weinfamilie,…
Vorteilhafte Kombination von Imbissstube, Bar, Konditorei und hervorragender Eisdiele für preisbewusste Gäste.
In-Treff der einheimischen Jugend; besonders gegen 22 Uhr belagert (vor allem am Wochenende). Berühmt ist das Café für seine Torten: Probieren Sie die delizia al limone, eine Zitronenköstlichkeit!
Seit 1968 spielt frischer Fisch in diesem legendären Hafenrestaurant die Hauptrolle. Und der Blick auf die Hafenbucht.
Nur fangfrischer Fisch, keine Speisekarte, aber eine super Weinkarte: Teresa und Raimondo zaubern ein ebenso göttliches wie familiäres Gaumenerlebnis. Oft Livemusik.
In dieser historischen pasticceria gibt es das klassische neapolitanische Feingebäck, auch zum Mitnehmen als Souvenir. Tipp: pasta mandorle all’arancio – Mandelgebäck mit Orangengeschmack.
Urige Taverne mit ischitanischer Küche. Das Besondere: Folkloreabende mit neapolitanischen Ohrwürmern, jeden Abend ab 20.30 Uhr live präsentiert mit Gitarre.
An der „Rive Droite“: sympathische Osteria mit guten Imbissen und erstklassigen Ischia-Weinen.
Hier ist immer was los: Alle kommen, um eine gute Pizza zu essen. Es gibt jedoch auch andere leckere Gerichte aus der ischitanischen Küche. Und eine Kinderspielecke.

Essen & Trinken

Kaltgepresstes Olivenöl ist die Grundlage fast jeden Gerichts, im Sommer gehört ein kühler Weißwein auf den Tisch. Die typisch ischitanischen Tomaten sind klein, rund und haben dank der Vulkanerde einen intensiven, süßen Geschmack. Wenn man Glück hat, bekommt man die berühmte bruschetta - der allgegenwärtige Menüstart oder kleine Imbiss - mit diesen Tomaten serviert. Noch konzentrierter wird ihr Geschmack, nachdem sie bündelweise eine Weile in zugiger Luft unter Terrassenvordächern oder Loggien zum Trocknen gehangen haben.

Die Grundpfeiler der Lokalküche sind Pasta, Fisch und Gemüse. In den Gemüseläden liegen Artischocken (carciofi), Brokkoli, Auberginen (melanzane), Zucchini, Fenchel (finocchio), Mangold (bietola) und die typisch neapolitanischen friarielli aus, dazu jede Art von Hülsenfrüchten - von Erbsen (piselli), Bohnen (fagioli) bis hin zu grünen Saubohnen (fave), die am liebsten roh mit Olivenöl und Pfeffer gegessen werden. Das Gemüse bekommt man leicht angedünstet oder in Olivenöl und Essig eingelegt auf den Vorspeisenbuffets der Restaurants.

Auch Pilze spielen eine große Rolle, im Spätsommer kann man reiche Beute in den Mischwäldern am Monte Rotaro machen, das können Steinpilze sein, aber auch der Kaiserling (amanita caesarea), der Lieblingspilz der römischen Kaiser, oder der mazza di tamburo, der "Trommelschläger". Pilze legt man ein, oder man würzt mit ihnen eine der zahllosen Pastasorten aus Hartweizenmehl.

Im Unterholz der Wälder wachsen Thymian, Oregano, Majoran, Bohnen- und Pfefferkraut, sogar wilder Spargel. Manch engagierter Gastronom versucht, die kulinarischen Traditionen der echten Bauernküche wieder aufzugreifen und bringt z. B. die typisch ischitanischen kleinen, grünen Schnecken, die maruzze, wieder auf den Tisch seines Restaurants. Zur Bauernküche des Landesinneren gehört natürlich auch das Top-Gericht der Gastronomie Ischias, der Kaninchenbraten. Einst waren es Wildkaninchen, heute züchtet man sie im Stall oder in Tuffgruben. Gern bereitet man sie für den typischen Sonntagsbraten als coniglio alla cacciatore (nach Jägerart) zu: mit Knoblauch und Pfefferschoten angebraten und in Tomatensud stundenlang weich gegart.

Das Meer bestimmt hingegen die Küstenküche mit Sardellen (alici), Meerbarbe (triglia), Goldbrasse (orata), Seezunge (sogliola), Krake und Tintenfisch (polipo, calamaro, seppia), vor allem aber mit Miesmuscheln (cozze) und Venusmuscheln (vongole veraci). Das Hauptgericht, auf das im Sommer kein Restaurant an der Küste verzichten kann, ist die Fischsuppe, die zuppa di pesce.

Neben typisch süditalienischem Schnittkäse wie provolone oder scamorza spielt natürlich der mozzarella aus Büffelmilch eine wichtige Rolle: vor allem als insalata caprese mit Tomaten und Basilikum sowie als parmigiana, ein Ofengericht aus mit Käse überbackenen Auberginen-, Mozzarella- und Tomatenscheiben. Zu Wein, speziell bei Degustationen, wird gerne lokaler oder süditalienischer Käse gereicht, der Schafskäse pecorino zum Beispiel. Neuerdings zeigt sich der ischitanische Gaumen offen für eine Kombination der Bauernkäsesorten mit hauseigenen Marmeladen aus Mandarine, Orange und Zitrone.

Zum Abschluss wird - wie überall in Kampanien und am Golf - Süßes ganz groß geschrieben. In den pasticcerie läuft einem das Wasser nicht nur bei der sfogliatella (Blätterteigtasche) im Mund zusammen, in Sachen Kuchen und süßen Teilchen aus der pasticceria wird die Wahl schlichtweg zur Qual, so reich ist das Sortiment.

Die Insel bringt ausgezeichnete Weine hervor. Dank des vulkanischen Bodens und der günstigen Sonnenlage der Weinberge (manche sogar auf 500 m Höhe) gedeihen die Reben prächtig. Vorwiegend gibt es Weißweine - leicht, trocken, würzig, strohgelbe Farbe. Die Spitzenweine, Biancolella, Tenuta Frassitelli und Forastera, passen ideal zu Fischgerichten. Erlesene Rotweine sind der blumige Don Alfonzo und der delikate per' e palummo ("Taubenfuß") Tenuta Montecorvo. Es munden aber auch die preiswerteren Ischia Rosso (den man jung trinken sollte) und Ischia Bianco: der Sommerrenner mit leicht harzigem Aroma. Die erwähnten Weine tragen alle das Prädikat D.O.C. (Denominazione di Origine Controllata), d. h., es sind staatlich anerkannte Qualitätsweine. Der ischitanische Sekt Kalimera ist der große, eisgekühlte Stimmungsmacher.

Als Abschluss eines Essens oder auch als erfrischender Aperitif darf ein limoncello, der eisgekühlte Likör aus Zitronenschalen, nicht fehlen.

Der kleine, duftende Espresso, den man in Italien aber nicht Espresso, sondern caffè nennt, wird auch auf Ischia überall und zu jeder Tageszeit getrunken.

Spezialitäten

alici marinate

in Zitrone oder Essig marinierte rohe Sardellen, als Vorspeise

babà

duftiger, in Rum und rosolio (süßer Likör) getränkter Kuchen

bruschetta

angeröstete Scheibe Brot, die mit Tomatenstückchen belegt und mit Salz, Olivenöl und Knoblauch gewürzt wird

calzone

eine Tasche aus Pizzateig, gefüllt mit Schinken, Mozzarella, Ricotta und Parmesan

delizie al limone

Windbeutel mit einer Füllung aus Zitronencreme

friarielli

typisch kampanisches kleinblättriges und leicht bitteres Grüngemüse, am besten in Öl, mit Knoblauch und Pfefferschoten geschwenkt

gnocchi alla sorrentina

kleine Kartoffelteigbällchen, im Ofen mit Tomaten und Stückchen vom Schmelzkäse scamorza überbacken

impepata di cozze

im eigenen Saft gedünstete Miesmuscheln, gewürzt mit Zitrone, Petersilie und Pfeffer

insalata di frutti di mare

gedünstete Meeresfrüchte, kalt mit Olivenöl, Zitrone, Knoblauch und Petersilie angemacht

linguine oder spaghetti allo scoglio

schmale Bandnudeln oder Spaghetti mit Meeresfrüchten und Tomatenstückchen, Knoblauch und Petersilie

mozzarella in carrozza

paniertes, in Olivenöl frittiertes und mit Mozzarella gefülltes Sandwich

passito

meist schwerer Dessertwein mit hohem Zuckergehalt

pizza Margherita

belegt in den Nationalfarben Rot (Tomate), Weiß (Mozzarella) und Grün (Basilikum). Auch auf Ischia ist die Lieblingsspeise der Neapolitaner höchst beliebt

polipi affogati

in Tomatensud "ertränkte" kleine Kraken

prosciutto e melone

roher Schinken und eisgekühlte Melonenstücke - ersetzen im Hochsommer eine komplette Mahlzeit

sfogliatelle

Blätterteigteilchen mit einer Füllung aus Ricotta, kandierten Früchten, Vanille und Zimt

torta alle mandorle

der für Ischia typische Kuchen aus Mandeln

totani con patate

Tintenfisch mit Kartoffeln

zuppa di pesce

große Fischstücke und Meeresfrüchte, ev. auch Krustentiere, in Tomatensud und Öl zusammen mit Knoblauch und Pfefferschoten geköchelt; dazu gibt es Brot