Irland Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Wenn Sie sich in diesem alten Pub umschauen, dann wissen Sie, warum er seit Generationen eine Institution in Dublin ist. Dunkles Holz, diskrete Ecken und Theaterposter schaffen eine Stimmung, die…
Im mittelalterlichen Stil mit Zinnen und brennenden Fackeln begrüßt "Irlands ältester Pub", angeblich anno 1198, Freunde von Musik und Bier. Das mittelalterliche Gründungsjahr ist mehr als…
Der kleine Samstagsmarkt hat sich ausschließlich irischen Lebensmitteln verschrieben, vieles davon aus organischem Anbau. Besonders verlockend sind Farmhouse-Käse, geräucherter Fisch, handgemachte…
Das vielfältige Angebot macht den ansprechenden Laden auf mehreren Ebenen fast zu einem Kaufhaus. Die Food Hall im Untergeschoss hat alle Zutaten für ein erlesenes Picknick im nahe gelegenen St…
Der attraktive, 1786 erbaute Marktkomplex in der Innenstadt wird wegen seiner Architektur mit Bögen, Brunnen und Galerien auch English Market genannt. Gemüse und Obst stammen aus biologischem Anbau…
In diesem sehr populären Pub gibt es jeden Abend traditionelle irische Livemusik – kostenlos!

Angebote

Diese Segway-Tour ist die coolste Art, Spaß am Strand zu haben. Entdecken Sie die atemberaubende Küste der Grafschaft Meath, die nur 30 Autominuten von Dublin entfernt liegt, von Laytown…
Erkunden Sie die Cliffs of Moher auf einer 12-stündigen Tour ab Dublin und erleben Sie Irlands reiches Erbe bei einer malerischen Fahrt an der Küste von Galway. Halten Sie unter anderem im…
Finden Sie bei einer 8,5-stündigen Bustour heraus, warum Wicklow als der "Garten von Irland" bekannt ist, und erkunden Sie die historischen Wahrzeichen abgelegener Orte. Lauschen Sie im Kloster…
Sehen Sie die schönsten Orte im Süden Irlands bei dieser Tagestour ab Dublin. Küssen Sie den Blarney-Stein in Blarney Castle und fahren Sie durch die wunderbare Landschaft von County…
Erkunden Sie die irische Landschaft bei einer 5-stündigen Tour ab Dublin. Fahren Sie nach Glendalough und Wicklow und genießen Sie die Aussicht auf Filmkulissen, dichte Wälder, hohe…
Besuchen Sie Dublins einzige städtische Farm. Spazieren Sie durch die Gärten und machen Sie eine Pause von der geschäftigen Stadt.

Sport

Angeln

Tausende Seen, ungezählte Flüsse und 3200 km Küstenlinie – kein Wunder, dass man kaum einen Iren findet, der nicht angelt. Lachse schwimmen vom Atlantik die zahllosen Flüsse hinauf, Forellen gibt es in fast jedem Bach oder See. Um die zu angeln – „game fishing“ – brauchst du eine Lizenz, online unter fishinginireland.info zu erwerben. Coarse fishing nennen die Iren das Angeln von Hechten, Aalen, Zandern und anderen Weißfischen, das ohne Genehmigung möglich ist, wenn du dich an die üblichen Regeln hältst, Infos: fisheriesireland.ie.

In den Häfen von Galway, Kinsale, Valentia Island und Youghal werden Törns zum Hochseeangeln (deep sea fishing) angeboten, und in einigen Hotels kannst du sogar Kurse im Fliegenfischen buchen (flyfishing.com), eine nahezu meditative – und auch anspruchsvolle – Beschäftigung.

Drachenfliegen

Die sanften Berghügel, unbebaute Moorflächen und die beständige Atlantikbrise sind die beste Voraussetzungen für hang gliding. Beliebt sind die Wicklow Mountains südlich von Dublin. Erkundige dich vor dem Start bei der Irish Hang Gliding and Paragliding Association (ihpa.ie) nach den Vorschriften. Angebote, auch für Anfänger, hat Paraglide Adventure (paraglideadventure.com).

Golf

Irland besitzt weit über 400 Golfplätze, die schönsten mit Blick auf den Atlantik. Kein Wunder, denn Golfen hat hier nichts Elitäres, sondern ist Volkssport – Greenfees sind entsprechend niedrig! Eine gute Gelegenheit, hier vielleicht erstmals abzuschlagen. Kleine Golfplätze mit Fairways von 50 bis 70 m (pitch and putt) gibt es in nahezu jedem Dorf. Die Topadresse? In Kildare, in der Umgebung von Dublin, liegt der K-Club (kclub.ie) mit zwei legendären 18-Loch-Plätzen, dazu ein märchenhaftes, zum Hotel umgebautes Schloss. Hier wurden bereits European und Irish Open ebenso wie ein Ryder Cup ausgetragen. Eine Runde Golfen in dieser Umgebung gehört deshalb bei jedem Irland-Besucher mit Handicap auf die To-Do-Liste.

Kanuwandern

Die vielen Seen, Flüsse und Kanäle fordern das Paddeln fast heraus, selbst Wildwasserfahrten sind möglich. Die am besten geeigneten Flüsse sind Liffey, Barrow, Shannon und Suir. Bei der Irland Information (irland-reisebranche.de/Broschuren.html) gibt es die Broschüre „Seenlandlandschaften und Wasserwege“. Auskunft: Canoeing Ireland, Sport HQ (National Sports Campus | Blanchardstown | Dublin 15 | Tel. 01 6 25 11 05 | canoe.ie).

Mit dem Kajak entlang der Copper-Coast im County Waterford zu paddeln ist eine coole Sache. Seit 2004 ist die Kupferküste ein Unesco-Geopark und wird jetzt langsam von Besuchern entdeckt. Das Tollste am Kanuwandern entlang der Küste ist die paradiesische Ruhe, wenn du durch eine Art Garten aus Höhlungen und Felsenbögen übers Meer paddelst. Touren organisiert beispielsweise Pure Adventure (pureadventure.ie).

Radfahren

Radtouren sind vor allem im wilden Westen und Südwesten angesagt. Es gibt dort zwar kaum angelegte Radwege, jedoch (mitunter geteerte) Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Radverleih u. a. am Shannon Airport bei Emerald Alpine (21 Roches Street | Limerick | irelandrentabike.com). Rückgabe der Räder an diversen Orten möglich.

Toll ist die 120 km lange Teilstrecke der Euro Velo Route, die von Rosslare an der Küste entlang zur Ballyhack Ferry verläuft. Geradelt wird gemütlich auf ebenen Wegen über kleine Landstraßen und durch stille Täler mit tollen Spots wie Kilmore Quay, Fethard und dem Hook Lighthouse.

Reiten

Eine Insel für Pferde und passionierte Reiter! Anbieter von Reitferien ist z. B. Horse Holiday Farm (Mount Temple, Grange | Co. Sligo | Tel. 071 9 16 61 52 | deutschsprachig | horseholidayfarm.net). Über irische Reiterhöfe und Reitwandertouren (Post to Post Riding) informiert ehi.ie.

Schwimmen

Klar, Irland hat wunderschöne Strände, doch das auch im August normalerweise nur um die 15 °C warme Atlantikwasser lässt ein ausgedehntes Bad kaum zu. Große Ausnahme: Barley Cove heißt die paradiesisch schöne Sandbucht bei Mizen Head im Südwesten der Insel, die dank des Golfstroms einen Großteil des Jahres über angenehm warmes Meerwasser bietet. Dazu gibt es tollen, leicht abfallenden Strand, von Dünen durchzogen. Herrlich!

Segeln

3200 km Küste, 100 Yachtclubs und ungezählte Häfen – nicht schlecht, wenn du zum (Freizeit-)Skipper werden willst. Das Topsegelrevier liegt an der Südküste zwischen Waterford und Kinsale. Auskünfte über die Irish Sailing Association (3 Park Road | Dun Laoghaire | Co. Dublin | Tel. 01 2 80 02 39 | sailing.ie).

Surfen

Offshore-Winde und erstklassige swells (Dünung) – Irlands Nordwestküste bietet gute Möglichkeiten zum Surfen. Etabliert haben sich die Orte Bundoran, Tullan und Enniscrone (Inishcrone) – dort trifft sich die Surfer- Szene. In Bundoran wurden mehrfach Surf-Meisterschaften ausgetragen (bundoransurfco.com). Zimperlich sollte man nicht sein, denn während der Topsaison, von Herbst bis Frühling, ist es meist stürmisch und es regnet häufig, niedrige Wassertemperaturen machen Neoprenanzüge erforderlich.

Tauchen

Brr, ist das kalt! Eher für toughe Sportler kommen die irischen Gewässer mit Sichtweiten bis zu 30 m infrage. Andererseits fallen die Temperaturen nicht unter 12 Grad, zurückzuführen auf den Einfluss des wärmenden Golfstroms, für diese Breitengrade und den Atlantik also gar nicht so übel. Auf der Westseite der Insel liegen diverse Schiffswracks im Meer, aber auch die Ostküste bietet gute Tauchplätze, zu denen man mit dem Boot gelangt. Infos gibt‘s bei Scuba Diving: Irish Underwater Council (78A Patrick Street | Dun Laoghaire | Co. Dublin | Tel. 01 2 84 46 01 | diving.ie). Tauchbasis mit Verleih, Service und Unterkunft: Mevagh Dive Centre (Milford Road | Carrigart | Co. Donegal | Tel. 074 9 15 47 08 | mevaghdiving.com).

Wandern

Wanderwege (trails oder routes genannt) liegen in reizvollen, großartigen Landschaften und Nationalparks und sind mitunter, was die Kondition betrifft, ziemlich herausfordernd. Beschreibungen von Wanderwegen in Nationalparks findest du auf npws.ie. Wanderungen in der Küstenumgebung Dublins, begleitet von engagierten Guides, z. B. auf den Muck Rock, auf Lambay Island und auf den Klippen über Howth, bieten Howth Guided Tours (howthguidedtours.com). Hiking in Wildnis und in Abgeschiedenheit kannst du in der Grafschaft Donegal, z. B. am Fuß des Mount Errigal. Auf den vielen unberührten Trails im Glenveagh National Park musst du aufpassen, dass du dich nicht verirrst.

Am Abend

Ausgehen in Irland – das geht eigentlich nur mit Musik. Sei es in der Disco oder im Nachtclub oder in den traditionellen Pubs, in denen sich oft auch spontan Musiker zu einer Jamsession mit traditioneller irischer Musik zusammenfinden. In den Pubs in Irland ist das Essen meistens sehr gut. Probieren Sie Irish Stew, ein Eintopfgericht, das man auch in Restaurants bekommt.

Shoppen & Stöbern

Keramik & Schmuck

Groß ist die Auswahl an Keramik, Kristall, handgewebtem Leinen und Schmuck. Immer wieder schön zu sehen ist das klassische keltische Claddagh- Design (zwei Hände halten ein gekröntes Herz) – DAS Motiv für Ringe und Ohrringe.

Mode & Design

Aran Sweaters werden in Irland seit Jahrhunderten aus ungefärbter, naturfarbener Wolle gestrickt, heute gibt es sie auch in Brombeerrot und Flaschengrün. Handgestrickte Pullover gibt es kaum unter 100 Euro, maschinell aus Schurwolle gefertigte für die Hälfte.

Die beste Tweedkleidung, handgewebt, stammt aus der Grafschaft Donegal – sie wird mit den Jahren immer weicher und schöner. Zu den Topmarken gehören Magee und Harris. Für Liebhaber des country sport – Reiten, Fischen, Jagen, Golfen – gibt es ein großes Angebot an Jacken, Hosen und Co. Mit wasserdichter Kleidung kannst du dich in allen Preisklassen, je nach Qualität und Marke, eindecken. Für junges, unkonventionelles Design steht das irische Familienunternehmen Avoca (avoca.ie): quietschbunte Töpferwaren, Tweedjacken in hipper Optik, witzige, ungewöhnlich gestylte Haushaltswaren und altmodische Kochbücher, Schmuck und Seifen, Marmeladen, Chutneys – verkauft in plüschigen Shops bzw. in eigenen Outlets (u. a. in Powerscourt House und Moll’s Gap am Ring of Kerry). Headquarter ist der Kilmacanogue Store auf dem ehemaligen Gelände der Jameson Distillery in Bray, County Wicklow.

Ziegenfell-Trommel

Wem die tin whistle (die Blechflöte) zu einfach ist, der bringt sich von der Insel eine bodhrán mit, eine mit Ziegenfell bespannte Rahmentrommel.

Spirituosen

Zu den beliebtesten Spirituosen gehört Whiskey: Paddy’s und Jameson sowie der in Nordirland in der ältesten Destillerie der Welt hergestellte Bushmills. Schau nach den zehn oder zwölf Jahre alten Sorten! Auch „Baileys“ (Original Irish Cream), ein Likör (17 Prozent) aus irischem Whiskey und Sahne, ist ein gern gesehenes Mitbringsel. Er wird pur, mit Eis als Cocktail oder statt Milch oder Sahne im Kaffee getrunken.

Spitze & Leinen

Irische Spitze, z. B. in Tischdecken und Taschentüchern verarbeitet, stammt traditionell aus Limerick und Carrickmacross. Landesweit bekannt und preiswert ist irisches Leinen, in Form von Geschirrtüchern oder Bettwäsche.

Duty Free kulinarisch

Was die Gourmet-Shops auf dem Dubliner Flughafen anbieten, ist eine Versuchung: geräucherter Wildlachs, der ganz anders schmeckt als der hierzulande angebotene Zuchtlachs, köstliche Rohmilchkäse (farmhouse cheese), zuckersüße Karamellbonbons (fudge), die auf der Zunge zergehen, oder die Schokolade von Butlers.

Mit Kindern unterwegs