Catedral Nostra Senyora de las Neus

Die Kathedrale besitzt einen wehrhaft wirkenden Glockenturm und eine bis ins Mittelalter zurückreichenden Geschichte. Historiker vermuten, dass im Laufe der Zeit an selber Stelle bereits eine phönizische Kultstätte, ein römischer Tempel und eine Moschee der Mauren gestanden haben könnten. Dieses erste religiöse Gebäude, das die Katalanen auf der Insel erbauten, wurde im 14. Jh. in gotischem Stil errichtet und 1715-27 mit Barockelementen durchsetzt. Im Altarraum verehren die Gläubigen ein Bildnis der "Weißen Jungfrau" oder "Schneejungfrau" (Nostra Senyora de las Neus). Warum der seltsame Name? Er gründet sich auf die Einnahme durch christlich-spanische Truppen im Jahre 1235 und auf den dem Eroberungstag (8. Aug.) am nächsten liegenden Mariengedenktag - das war der Tag der "Schneejungfrau" (5. Aug.), der noch heute feierlich begangen wird. Das Gotteshaus darf nur in angemessener Kleidung betreten werden. Der Kathedrale ist das Diözesanmuseum Museu Diocesà angeschlossen, das Objekte sakraler Kunst präsentiert. Um die hoch in Dalt Vila gelegene Plaça de la Catedral, den Freiplatz vor der Kathedrale, haben sich seit alters her weitere wichtige Gebäude gruppiert: das Kastell, der Bischofspalast, die Erlöserkapelle sowie die Universitat als 1299 gegründeter Sitz der lokalen Gerichtsbarkeit und der Regierungsorgane, heute Museu Arqueològic.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

http://tourism.eivissa.es
Plaça de la Catedral 07800 Eivissa Spanien

Anreise