Hawaii Essen & Trinken

Ambiente:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Mehr
Weniger
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Das stimmungsvolle Restaurant befindet sich auf einer Terrasse am Meer unter dem üppigen Grün eines "hau tree". Die Küche serviert guten Fisch und experimentiert mit asiatischen Gewürzen.
Das gepflegte Terrassenlokal am Meer serviert einfallsreiche amerikanisch-asiatische Küche. Besonders schön ist es hier zum Sonnenuntergang. Ab und zu spielt eine Jazzcombo.
Das verglaste Edellokal mit Terrasse, Blick übers Meer und feiner Küche eignet sich für besondere Abende.
Morgens gibt es guten Cappuccino im Deli, mittags und abends Pizza, solide italienische Küche und guten Fisch im Restaurant.
Das Lokal etwas außerhalb von Waikiki serviert hawaiischer Kost.
In dem eleganten Dinnerrestaurant genießt man ausgezeichnete Küche auf der Terrasse am Meer. Auch die angeschlossene Bar ist sehr beliebt.
Diese Eisdiele bietet das typisch hawaiianische "shave ice", ganz fein geraspeltes Eis mit hausgemachtem Sirup darüber, an.
Am Ostrand von Hana grillt Bruder Hutt häufig mittags in seinem Garten für alle Vorbeifahrenden.
Das gute Thai-Lokal befindet sich in einem Shoppingcenter. Man darf Bier und Wein selbst mitbringen.
Dieses witzige alternative Café ist in einem alten Schulhaus an der Hauptstraße untergebracht. Die Zutaten, u.a. für gute Salate und Sandwiches, sind aus regionaler Herkunft von Kaua'i und nach…
Dinnerlokal mit viel Tropenflair und Gartenterrasse. Innovative Bioküche, auf Wunsch auch vegan. Abends meist Livemusik örtlicher Bands.
Etwas abseits am Nordende von Lahaina, aber herrlich zum Lunch oder für ein romantisches Dinner direkt am Meer. Beste Regionalküche mit italienischem Touch.
Stilvolles Restaurant mit schöner Veranda in einem Plantagenhaus von 1935.
Ein kulinarisches Erlebnis bietet das Restaurant mit Pacific Rim Cuisine in Perfektion.
Deftige Landkost im Restaurant, Brot und Gebäck an der Theke sowie ein gutes Frühstück werden hier geboten.
Das schicke Bistro in einem historischen Bau in der Altstadt serviert italienisch-hawaiische Kreationen - vielfach aus regionalen Biozutaten.
Das Café ist rund um die Uhr geöffnet und sehr beliebt bei den Einheimischen. Hier gibt es Riesenportionen und ausgezeichnetes Frühstück.
Das große Fischrestaurant mit Südseeflair ist nur ein paar Schritte vom Strand des Kaua'i Marriott entfernt und bietet u.a. eine schöne Bar.

Essen & Trinken

Kaffee von der Plantage

Die Ranches von Hawai‘i Island liefern saftige Steaks, seine Plantagen hervorragenden Kaffee. Von den Farmen im Hochland Mauis kommen herrlich milde Zwiebeln und von Moloka‘i köstliche Melonen. Tropische Früchte, wie etwa Ananas, Papayas, Guaven, Mangos, Bananen oder Litschis, werden auf allen Inseln angebaut. Die meisten der haltbaren Grundprodukte vom Frühstücksmüsli bis zu Chips, Reis oder Marmelade werden allerdings vom Festland importiert. So ist es schwer für die Restaurants, wirklich regional und ökobewusst zu kochen. Eine moderne hawaiische Nationalküche hat sich nie entwickeln können. Zu unterschiedlich waren die Einwanderergruppen, die von Asien, Europa und Amerika hierherkamen. So entstand ein buntes Mosaik multikultureller Tafelfreuden: In Honolulu und auch in etlichen kleineren Orten isst man exzellent chinesisch, japanisch, thailändisch oder koreanisch. Auch amerikanische Steakhäuser und Hamburgerläden sind selbstverständlich. Und auf italienische oder französische Küche braucht man auf den Inseln ebenfalls nicht zu verzichten. 

Schwein gehabt - aus dem Erdofen

Authentisch hawaiische Speisen wird man am ehesten bei einem luau, dem traditionellen Festessen der Hawaiianer, kennenlernen. Entweder bei einem Hotel-luau, das für Touristen ausgerichtet wird und bei dem die Speisen häufig westlichem Geschmack angepasst werden, oder – mit viel Glück – privat in einer hawaiischen Familie. Das Hauptgericht eines luau ist immer kalua pig, Schwein im Erdofen (imu) gebacken, was viel Vorbereitung und vier bis acht Stunden Garzeit erfordert. Für den Ofen werden in einer Grube Lavasteine im Feuer zum Glühen gebracht, dann wird das ganze Schwein mit feuchten Bananen- und Ti-Blättern (hawaiische Strauchpflanze) umwickelt und in der abgedeckten Grube gedünstet. 

Plate Lunch zu Mittag

Echt hawaiisch ist auch ein plate lunch, wie er früher von den Plantagenarbeitern gegessen wurde. Heute werden diese „Mittagsteller“ in Fastfoodlokalen angeboten, die mit Namen wie Rainbow Drive-In, Zippy’s oder L& L Barbecue auf Laufkundschaft warten. Feste Bestandteile des plate lunch sind Reis und Makkaronisalat, dazu gibt es gegrilltes Huhn oder Fisch, rauchiges kalua pork oder japanisches Teriyaki-Rindfleisch. Hawaiische Lilikoi- (Passionsfrucht-) oder Guavenlimonade passt dabei prima als Getränk. Plate lunches werden oft auch an den typischen lunch wagons angeboten. Die mobilen Garküchen stehen entlang der Highways oder an den Parkplätzen der Strände. Der Service ist langsam, aber das Essen gut. Man sitzt auf simplen Plastikstühlen, plaudert und genießt, was an dem Tag gerade gebrutzelt wird. 

Küche des Pazifiks

Kulinarischer Trend der besseren Lokale auf den Inseln ist die Pacific Rim Cuisine  – eine gelungene Verschmelzung französischer Küche mit Gewürzen aus dem Fernen Osten und tropischen Zutaten. Die gegenseitige Bereicherung der Cuisine hat mittlerweile sogar die Schnellrestaurants beeinflusst: Neben Hamburgern und japanischer Teriyakisauce gibt es Saimin-Nudeln auch beim allgegenwärtigen McDonald’s.

Erklärungsbedürftig sind für Erstbesucher die Fischgerichte der Restaurants. Häufig werden nämlich auf der Speisekarte die Fische unter ihren hawaiischen Namen geführt – und auch die amerikanischen Bezeichnungen sind manchmal irreführend. Der beliebteste Fisch in Hawai‘i, der mahimahi, ist z.B. eine Goldmakrele, die gern mit Macadamianüssen umkrustet wird. Kumu auf der Speisekarte verheißt eine Meerbarbe, mano ein Steak vom Haifisch und opakapaka einen Meeresfisch mit festem weißem Fleisch. 

Schirmchendrinks (nicht nur) zum Sonnenuntergang

Das flüssige Südseeerlebnis beginnt meist an der Hotelbar, am Swimmingpool oder unter Palmen am Strand. Zur Happy Hour zwischen 17 und 19 Uhr kann man die berühmten tropischen Drinks günstig testen: Der Mai Tai wird aus Limonensaft, Rum, Orange, Curaçao und Zuckersirup gemixt, der Blue Hawaiian aus Rum, blauem Curaçao und Ananassaft und die Piña Colada aus Rum, Kokosmilch und Ananasstückchen. Und wer noch all die anderen süßen Verführungen zig verschiedener Mixturen durchprobieren sollte, wird mit dickem Kopf am nächsten Morgen dem Alkohol abschwören. PS: Auch die alkoholfreien Fruchtdrinks schmecken prima.

Zum Abendessen kommen meist ganz vorzügliche kalifornische Weine auf den Tisch oder Importe aus Südamerika. Dem bekannten Schunkelsong zum Trotz: Es gibt doch Bier auf Hawai‘i. Dünnes amerikanisches, recht gute Ales und Lager-Biere von örtlichen Kleinbrauereien (Kona oder Maui Brewing Co.) und viele Sorten importierter Marken. 

Übrigens

In den meisten Restaurants bekommt man einen Tisch zugewiesen. Ein Schild am Eingang zeigt dies an: Please wait to be seated. Die Preise auf der Speisekarte enthalten weder Trinkgeld (tip) noch die Steuer (tax). Auf der Rechnung wird dann die Steuer ausgewiesen, das Trinkgeld (etwa 15–20 Prozent) lässt man auf dem Tisch liegen.

Spezialitäten

Frühstück

Banana Mac Nut Pancakes 

Pfannkuchen mit Bananen-Macadamianuss-Füllung

Loco Moco 

Riesenportion aus Reis, Hackfleisch, Spiegeleiern und Bratensoße

Scramble with Portugese Sausage 

Rührei mit kräftig gewürzter Wurst 

Vorspeisen

Pupus 

Polynesische Vorspeisenplatte mit Satay-Spießen, Shrimps und Tuna-Häppchen

Ahi Tuna Poke 

Thunfisch, gewürfelt und in Sesamsoße mariniert

Lomi Lomi Salmon 

Marinierter Lachs mit Tomaten und Zwiebeln

Fish Chowder 

Cremige Suppe mit Fisch und Gemüse 

Hauptgerichte

Seared Ahi with Sesame Crust 

Scharf angebratener Ahi-Thunfisch mit Sesamkruste

Laulau with Pork 

Schweinefleisch und Gemüse gedünstet in Bananenblättern

Huli Huli Chicken with Poi 

Gegrilltes mariniertes Hühnchen mit polynesischem Tarobrei

New York Steak with Baked Potato 

Steak mit Fettrand, dazu eine gebackene Kartoffel 

Desserts

Haupia

Wackelpudding aus Kokosmilch

Malasadas with Lilikoi Filling 

Fettgebäck aus lockerem Hefeteig, gefüllt mit Passionsfrucht

Mochi Ice Cream 

Eiskugel umhüllt mit weichem Reisteig in bunten Pastellfarben