© Traveller Martin, shutterstock

Seite teilen

Weihnachtsmarkt im Harz

Zur Adventszeit lohnt sich eine Reise in den Harz ganz besonders. Denn dann öffnen die Adventsmärkte ihre Tore und verzaubern die schmalen Fachwerkgassen in ein weihnachtliches Wunderland. Zahlreiche Lichter erleuchten die Straßen und der Duft von gebrannten Mandeln liegt in der Luft.

Aber nicht nur das. Der Weihnachtsmarkt Goslar beispielsweise gehört zu den schönsten in Deutschland. Neben Glühweinständen, Leckereien, Holzschnitzereien und Kinderfahrgeschäften wartet auf dem Schuhhof mitten in der Altstadt eine ganz besondere Attraktion: Auf weichem Waldboden wird der gesamte Platz von einem Weihnachtswald aus 60 großen, beleuchteten Tannen bedeckt. Ein einzigartiges Erlebnis.

Mindestens genauso schön ist es in der „Adventsstadt“ Quedlinburg, wo der Weihnachtsmarkt von einem adventlichen, musikalischen Rahmenprogramm begleitet wird. Der Quedlinburger Adventskalender ist der wohl größte Adventskalender Deutschlands. An der Fassade eines historischen Fachwerkhauses rund um den Schlossberg öffnet sich täglich ein neues Türchen. Am ersten, zweiten und dritten Adventswochenende findet zudem der „Advent in den Höfen“ statt.

Die dritte Weihnachtshochburg im Harz ist die Stadt Wernigerode. Auf den Weihnachtsmärkten am Marktplatz warten Harzer Kunsthandwerk und regionale Köstlichkeiten auf die Besucher. Während der Feiertage bis ins neue Jahr öffnet dann das sogenannte „WinterSchloss Wernigerode“. In dem geschmückten Innenhof finden verschiedene Attraktionen und Events statt: Stockbrot backen, ein Puppentheater sowie ein nostalgisches Kinderkarussell – vor allem für Familien ein lohnenswerter Ausflug.

Im Frühjahr: Walpurgisnacht im Harz

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Harz
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben