© Bildagentur Zoonar GmbH, shutterstock

Seite teilen

Rundreise: Harz in zwei Tagen

Wer nur zwei Tage Zeit hat um den Harz zu erkunden, sollte als Ausgangspunkt den Ort Thale (1) am Nordrand des Harzes wählen. Er ist gut über die Harzrandautobahn B6 zu erreichen und ist nah an vielen sehenswerten Ausflugszielen gelegen. Die Kleinstadt liegt direkt am Rand des idyllischen Bodetals.

Hier beginnt die spektakuläre Wanderung auf dem Harzer Hexenstieg (2) nach Treseburg durch das enge Flusstal, die zu den schönsten Wanderungen im ganzen Harz zählt.

Wer es statt dessen lieber gemütlicher mag fährt mit einer modernen Kabinenseilbahn hinauf zum sagenumwobenen Hexentanzplatz (3) oder mit dem Sessellift zur gegenüberliegenden, mindestens genauso schönen Roßtrappe (4) und betrachtet das enge Flusstal von oben.

Wer auf dem Wanderweg von Thale nach Treseburg gewandert ist, kann den Rückweg entweder über den einen oder anderen Aussichtsfelsen legen und so auch einen Blick von oben erhaschen. Ins Tal geht es dann für alle mit der Seilbahn. Für die Mittagsrast empfiehlt sich das Gasthaus Königsruhe (5), welches direkt am Ende des Bodetals gelegen ist.

Wer am Nachmittag noch Energie hat, kann einen Abstecher mit dem Auto zur Teufelsmauer (6) machen. Von Ballenstedt bis nach Blankenburg zieht sich dieser (teilweise unterbrochene) Höhenzug. Besonders sehenswert sind dabei die Gegensteine bei Ballenstedt und das sogenannte Hamburger Wappen, eine markante Felsformation bei Timmenrode, von wo aus der Weg als eine Art Höhenweg bis zum Großvaterfelsen in Blankenburg führt. Der gesamte Weg ist für einen Nachmittag zu weit, aber alleine für einen kleinen Spaziergang an den spektakulären Felsen lohnt sich der Ausflug – vor allem zum Sonnenuntergang.

Zum Abendessen sowie zur Übernachtung bietet sich das Gasthaus Forelle (7) in Thale an, das direkt an der Bode gelegen ist.

Am zweiten Tag geht es mit dem Auto nach Wernigerode (8).

Hier startet die von einer historischen Dampflok betriebene Brockenbahn über die Ortschaften Drei Annen Hohne und Schierke ihren Weg auf den höchsten Berg im Harz. Für die Brockenstrecke gilt dabei ein einheitlicher Fahrpreis, egal von welcher Station die Fahrt auf den 1141 Meter hohen Brocken (9) startet. Also kann man die Fahrt auch gleich an der Endhaltestelle beginnen und die Tour durch die mystischen Harzwälder voll auskosten.

Wer lieber aus eigener Kraft auf den Brocken gelangen möchte, kann auf dem Hinweg in Drei Annen Hohne aussteigen und die restlichen 12 Kilometer bis zum Brocken wandern. Oben angekommen wartet zur Stärkung eine klassische Erbsensuppe im Brockenwirt (10).

Zurück in Wernigerode bleibt noch etwas Zeit um die schöne Altstadt und das barocke Wernigeröder Schloss (11) zu besichtigen, bevor zur abendlichen Stärkung das Altwernigeröder Kartoffelhaus (12) lockt.

Übernachtet wird entweder erneut in Thale oder direkt am Marktplatz im schicken Travel Charme Gothisches Haus (13).

Wenig Zeit? Zur eintägigen Tour

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Harz
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben