© anweber, shutterstock

Seite teilen

In den Harz reisen mit dem Auto

Der Harz erstreckt sich von Westen nach Osten über eine Fläche von über 2.200 km². Deswegen hängt die Anreise davon ab, welche Region im Harz du erreichen möchtest. Aus dem Norden nimmst du die A7 Richtung Süden, wechselst beim Autobahndreieck Salzgitter auf die A39 und legst das letzte Stück auf der A395 zurück. Ab Goslar kannst du in wenigen Minuten nach Wernigerode weiterreisen, in dessen Ortsgebiet sich der Brocken befindet. Die Strecke ist in weniger als 3 h zu schaffen.

Aus dem Westen

Von Westen kommend ist Osterode dein Tor zum Harz. Zunächst bringt dich die A44 bis Kassel. Beim Autobahndreieck 70 Kassel-Süd kannst du auf die A7 Richtung Norden übersetzen. Wenn du diese bei der Ausfahrt 68 verlässt, erreichst du über mehrere kleine Straßen die B243, die direkt nach Osterode am Harz führt. Aus Dortmund dauert die Fahrt 3 h, Torfhaus nahe des Brockens erreichst du von Osterode aus in weiteren 30 min.

Aus Frankfurt

Aus Frankfurt nimmst du erst die A5 und ab dem Hattenbacher Dreieck die A7. Am Autobahnkreuz 74 wechselst du auf die A38. Auf dieser erreichst du nach rund 70 km die Ausfahrt 10 bei Werther, wo du über die B243 nach wenigen Minuten nach Nordhausen kommst. In rund 3,5 h ist diese Strecke zu bewältigen.

Aus Berlin

Am schnellsten geht es aus Berlin. Über die A115 und die A2 kommst du zum Kreuz Magdeburg. Wechselst du dort auf die A14, erreichst du nach insgesamt 2,5 h Fahrzeit die Ausfahrt Halberstadt.

Aus München

Kommst du aus München, erreichst du die Lutherstadt Eisleben als erste Station am Harz. Die Anreise ist sehr einfach. Du nimmst die A9 Richtung Norden, bis du beim Autobahnkreuz 19 Rippachtal ankommst. Dort setzt du auf die A38 in Richtung Göttingen über. Nach Eisleben gibt es von dort eine eigene Abfahrt, gekennzeichnet als Ausfahrt 19. Diese Etappe dauert um die 5 h.

Aus Österreich

Die Anreise aus Westösterreich entspricht jener aus München, nur dass du zunächst von Salzburg in 1,5 h über die A8 oder aus Innsbruck in 2 h über die A12 und A8 nach München reist. Von Ostösterreich, etwa aus Wien, brauchst du nach Eisleben rund 7 h. Du kommst am schnellsten über Tschechien an dein Ziel. Die Fahrt führt dich zunächst über die A22 und die S3 bis zur Grenze. Nach dem Grenzübertritt nimmst du die Route 38 und dann die D1 Richtung Prag. Über die E55 fährst du Richtung Deutschland weiter und wechselst dort angekommen auf die A17. Am Autobahnkreuz 1 nimmst du zunächst die A4 Richtung Chemnitz und dann die A14 nach Magdeburg. Ab dem Autobahnkreuz 28 nutzt du die A38 bis zur Ausfahrt Eisleben. Vergiss nicht, dass in Tschechien Mautgebühren anfallen.

Aus der Schweiz

Mit Ausgangspunkt Zürich in der Schweiz fährst du zunächst bis zur Grenze Deutschlands, die du über die Rheinbrücke Diessenhofen–Gailingen überquerst. In Deutschland nimmst du zunächst die A81 Richtung Stuttgart und in weiterer Folge Richtung Würzburg/Heilbronn/Mannheim. Am Autobahnkreuz 1, dem Dreieck Würzburg West, folgst du erst den Straßenschildern Richtung A3, dann B19, A7 und A70, bis du beim Autobahnkreuz 4 auf die A71 wechselst. Die A71 fährst du schließlich entlang, bis sie in die A38 übergeht, die eine eigene Ausfahrt nach Nordhausen hat. Auf diesem Weg kannst du den Harz aus Zürich in 7 h erreichen.

Sonstiges

Die Straßen im Harz sind gut ausgebaut und die Parkplatzsituation in den Orten ist ebenfalls günstig. Parkplätze sind einfach zu finden, aber fast immer kostenpflichtig. Nur in der Hochsaison und an Feiertagen kann es eng werden. Viele Straßen sind äußerst kurvenreich und im Herbst und Winter oft feucht oder gar glatt. Vorsichtiges Fahren empfiehlt sich also. Im Nationalpark Harz sind Autos nicht zugelassen. Es stehen aber an den Eingängen große Parkplätze zur Verfügung.

Gut angekommen? Unterwegs vor Ort

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Harz
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben