© Takashi Images, shutterstock

Seite teilen

Harz vor Ort: Unterwegs mit Bus, Taxi und der Harzer Schmalspurbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus

Im Harz gibt es zwei verschiedene Betreiber von öffentlichen Bussen, von denen einer den Oberharz und der andere den Unterharz versorgt. Die Harzer Verkehrsbetriebe sind im Bereich Wernigerode, Halberstadt und Quedlinburg mit Regionalbussen unterwegs. Zusätzlich betreibt das Unternehmen den Stadtverkehr in Blankenburg, Quedlinburg und Halberstadt. Die Regionalbusse fahren etwa u.a. in die Harz-Orte Bad Harzburg, Braunlage, Harzgerode und Hasselfelde. Die Tickets sind nach Zonen unterteilt, in denen sie dann gültig sind. Es gibt aber für Urlauber spezielle Angebote für Kombitickets, die dann für alle Linien im Harz gelten. Diese wie auch andere Fahrkarten werden an vielen Verkaufsstellen, aber auch direkt im Bus vom Fahrer verkauft.

Die Busse der KVG übernehmen den Stadtverkehr von Bad Harzburg und fahren ihre Passagiere auch nach Sankt Andreasberg, Torfhaus und Clausthal-Zellerfeld. Spezielle Tickets für Urlauber gibt es hier nicht. Es gibt aber Mehrfahrtenkarten und Tageskarten für Einzelpersonen oder für Gruppen. Tickets werden vom Busfahrer selbst verkauft oder auch an den Vorverkaufsstellen angeboten.

Taxi

Im Harz gibt es zahlreiche verschiedene Taxiunternehmen. Diese transportieren dich nicht nur von Ort zu Ort oder vom Bahnhof zum Hotel und umgekehrt, sondern bieten auch diverse Extras an. So sind Fahrten zu allen Sehenswürdigkeiten, auch zum Brocken möglich. Manche Anbieter offerieren auch ganze Rundfahrten durch den Harz, die dann zu den sehenswertesten Punkten der Region führen.

Schmalspurbahn

Der Harz wird von drei Bahnlinien durchzogen, die auf unterschiedlichen Routen viele Orte und Sehenswürdigkeiten des Mittelgebirges bedienen: die Brockenbahn, die Harzquerbahn und die Selketalbahn. Das Bemerkenswerte dabei ist, dass alle drei Verbindungen auf Schmalspurschienen unterwegs sind, die früher Standard deutscher Züge waren, heute aber selten geworden sind. Die Brockenbahn beginnt ihre Fahrt im Ort Drei Annen Hohne und bringt ihre Gäste dann auf den Brocken. Während der Bahnhof Drei Annen Hohne auf einer Höhe von 543 m liegt, ist die Endstation erst auf 1.125 m erreicht. Zustiegsmöglichkeiten bestehen noch am Bahnhof Schierke, der im gleichnamigen Ortsteil von Wernigerode liegt. Auf der Fahrt Richtung Brockengipfel umrundet die Bahn den Berg eineinhalbmal und erreicht nach einer Gesamtfahrzeit von rund 50 min ihr Ziel. Unterwegs ermöglicht die Strecke sehenswerte Ausblicke auf die Region.

Die Harzquerbahn fährt von Wernigerode nach Nordhausen und bleibt unterwegs etwa in Benneckenstein und am Bahnhof Eisfelder Talmühle stehen. Dabei durchquert sie unterschiedliche Landschaften wie sie typisch sind für den Harz, von dichten Wäldern bis zu Hochebenen. Die Selketalbahn beginnt in Quedlinburg und stoppt unterwegs in Gernrode, dem zu Harzgerode gehörenden Alexisbad sowie Stiege, bevor sie am Bahnhof Hasselfelde ihre Endstation erreicht. Zwei weitere Strecken gehen nach Harzgerode und zum Bahnhof Eisfelder Talmühle.

Alle drei Züge werden zum Teil von einer Dampflokomotive gezogen, wobei auch modernere Dieseltriebwagen unterwegs sind. Da häufig nur zwei Waggons zum Einsatz kommen, lohnt sich in starken Urlaubszeiten eine Reservierung. An Feiertagen sind Reservierungen jedoch nicht möglich. Die Tickets werden an den Bahnhöfen verkauft, ihre Preise richten sich nach der Strecke. Für die Brockenbahn fallen dabei höhere Tarife an als für andere Verbindungen.

Wohin soll's gehen? Die schönsten Orte im Harz

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Harz
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben