Alexisbad

Der Miniort, 3 km von Harzgerode entfernt, wurde 1810 von Herzog Alexius von Anhalt-Bernburg gegründet, seine bauliche Konzeption stammt von Karl Friedrich Schinkel. Der einstmals feine Kurort strahlt morbiden Charme aus. Auch den späteren Bauten aus der Gründerzeit ist das anzusehen, insbesondere dem großen Kurhaus im Park. Spazierwege in der Umgebung führen zur steinernen Verlobungsurne, zum Luisentempel, zum Teehäuschen (Petrus-Kapelle) und zur Köthener Hütte – Stätten, die im 19. Jh. im Geschmack der Zeit gestaltet wurden. Am Bahnhof treffen die Linien der Selketalbahn nach Quedlinburg, Harzgerode, Hasselfelde und zur Eisfelder Talmühle zusammen. Die Doppelausfahrt von zwei Zügen ist ein beliebtes Fotomotiv. Das Hotel Habichtstein, ein angenehm modernisiertes Hotel mit dem Wellnessbereich „Vitalterrassen“, bietet eine feine Küche aus lokalen Produkten und Fleisch vom Roten Höhenvieh.

Anreise